Englisch

Klassische britische Essays: Of Travel von Francis Bacon

Francis Bacon, ein Staatsmann, Wissenschaftler, Philosoph und Autor, gilt allgemein als der erste große englische Essayist. Die erste Ausgabe seiner „Essayes“ erschien 1597, nicht lange nach der Veröffentlichung von Montaignes einflussreichem „Essais“. Der Herausgeber John Gross hat Bacons Essays  als „Meisterwerke der Rhetorik. ihre leuchtenden Gemeinplätze wurden nie übertroffen“ charakterisiert .

Als diese Version von „Of Travel“ 1625 in der dritten Ausgabe von „Essayes or Counsels, Civill and Morall“ erschien, war europäisches Reisen bereits Teil der Ausbildung vieler junger Aristokraten. (Siehe den Aufsatz von Owen Felltham mit dem Titel „Of Travel“.. Betrachten Sie den Wert von Bacons Rat an den heutigen Reisenden: Führen Sie ein Tagebuch, verlassen Sie sich auf einen Reiseführer, lernen Sie die Sprache und vermeiden Sie die Gesellschaft von Landsleuten. Beachten Sie auch, wie Bacon sich auf Listenstrukturen und Parallelität stützt , um eine Reihe seiner Empfehlungen und Beispiele zu organisieren .

 

Der Reise

von Francis Bacon

„Reisen, in der jüngeren Art, ist ein Teil der Bildung; in der älteren ein Teil der Erfahrung. Wer in ein Land reist, bevor er einen Zugang zur Sprache hat. geht zur Schule und nicht zum Reisen. Diese jungen Männer Ich erlaube es gut, unter einem Lehrer oder Grabdiener zu reisen, damit er so ist, dass er die Sprache hat und schon einmal auf dem Land war, wodurch er ihnen vielleicht sagen kann, welche Dinge es wert sind, im Land gesehen zu werden wohin sie gehen, welche Bekannten sie suchen sollen, welche Übungen oder Disziplinen der Ort bringt, denn sonst sollen junge Männer mit Kapuze ins Ausland gehen und wenig schauen. Es ist eine seltsame Sache, dass auf Seereisen, wo es nichts zu geben gibt gesehen, aber Himmel und Meer, sollten Männer Tagebücher machen , aber bei Landreisen, bei denen so viel zu beachten ist, lassen sie es größtenteils weg, als ob der Zufall besser registriert werden könnte als die Beobachtung: Lassen Sie daher Tagebücher bringen in Gebrauch. Die Dinge, die gesehen und beobachtet werden müssen, sind die Höfe der Fürsten, besonders wenn n sie geben Botschaftern Publikum; die Gerichte, während sie sitzen und Ursachen hören; und so von kirchlichen Konsistorien [Kirchenräte]; die Kirchen und Klöster mit den darin erhaltenen Denkmälern; die Mauern und Befestigungen von Städten und Gemeinden; und so die Häfen und Häfen, Altertümer und Ruinen, Bibliotheken, Hochschulen, Disputationen und Vorträge, wo es welche gibt; Schifffahrt und Marine; Häuser und Gärten des Staates und des Vergnügens, in der Nähe großer Städte; Waffenkammern, Arsenale, Magazine, Börsen, Geldbörsen, Lagerhäuser, Reitübungen, Fechten, Ausbildung von Soldaten und dergleichen: Komödien, auf die die bessere Art von Personen zurückgreift; Schätze von Juwelen und Gewändern; Schränke und Raritäten; und abschließend, was auch immer an den Orten, an die sie gehen, unvergesslich ist; Immerhin sollten die Tutoren oder Bediensteten fleißig nachfragen. Triumphe, Masken, Feste, Hochzeiten, Beerdigungen, Hinrichtungen und solche Shows müssen nicht an Männer gedacht werden, aber sie dürfen nicht vernachlässigt werden. „

Auslandsreisen während der Zeit von Francis Bacon waren nicht jedermanns Sache, und ohne Flugreisen war es auch nichts, was man für einen kurzen Urlaub auf einer Lerche unternahm. Es dauerte viel länger, um irgendwohin zu gelangen, also würden Sie dort eine Weile bleiben. In diesem Abschnitt rät er Reisenden, einen Tutor in der Sprache oder einen Diener zu haben, der zuvor als Führer vor Ort war. Dieser Rat kann auch heute noch gelten, obwohl Sie niemanden einstellen müssen, der Sie begleitet. Vielleicht kennen Sie jemanden, der schon einmal auf dem Land oder in der Stadt war und Ihnen Tipps und Tricks geben kann. Sie können sich von einem Reisebüro eine Reiseroute zusammenstellen lassen. Wenn Sie dort ankommen, können Sie einen lokalen Führer mieten oder Touren im örtlichen Tourismusbüro finden. Bacons Ziel ist es, vor Ihrer Abreise auf das Wissen anderer über den Ort zurückzugreifen, damit Sie nicht mit verbundenen Augen herumlaufen („mit Kapuze“) und den Ort nicht vollständig verstehen können, während Sie ihn erleben.

Das Erlernen einer der Landessprachen, die Sie vor Ihrer Abreise beherrschen, hilft Ihnen nur bei den täglichen Details, wie Sie von Punkt A nach Punkt B gelangen und das Nötigste finden: Essen und Trinken, einen Schlafplatz und Toiletteneinrichtungen, obwohl Bacon es auch war vornehm, um diese Punkte speziell hervorzuheben.

Er rät den Menschen, ein Tagebuch darüber zu führen, was sie sehen und erleben, was ebenfalls ein guter Rat ist. Reisen dauern nur so lange und Erinnerungen an die feineren Details können verblassen. Wenn Sie sie jedoch aufschreiben, können Sie die Reise später mit Ihren ersten Augen wieder erleben. Und schreiben Sie nicht einfach ein paar Dinge auf dem Weg dorthin auf und lassen Sie sie dann fallen. Machen Sie während Ihrer Reise weiter so, wo Sie ständig neue Dinge sehen werden.

Sehen Sie historische Gebäude, in denen „Fürstengerichte“ oder „Gerichtshöfe“ stattfanden. Sehen Sie Kirchen, Klöster, Denkmäler, Stadtmauern und Befestigungen, Häfen und Werften, Ruinen sowie Hochschulen und Bibliotheken. Möglicherweise können Sie Fechtvorführungen oder Pferdeshows sehen, obwohl Sie heutzutage wahrscheinlich nicht mehr auf viele „Kapitalexekutionen“ stoßen. Sie können Theaterstücke aufnehmen und an Vorträgen teilnehmen, Artefakte sehen und alle anderen Aktivitäten ausführen, die Ihr Führer oder Freund empfohlen hat und die für den Ort ein „Muss“ sind.

„Wenn Sie einen jungen Mann haben, der seine Reise in ein kleines Zimmer bringt und in kurzer Zeit viel sammelt, müssen Sie dies tun: Zuerst muss er, wie gesagt, einen Zugang zur Sprache haben, bevor er geht; dann er muss einen solchen Diener oder Lehrer haben, der das Land kennt, wie ebenfalls gesagt wurde: Lassen Sie ihn auch eine Karte oder ein Buch mit sich führen, das das Land beschreibt, in dem er reist, was ein guter Schlüssel für seine Untersuchung sein wird; lassen Sie ihn Führen Sie auch ein Tagebuch: Lassen Sie ihn nicht lange in einer Stadt bleiben, mehr oder weniger wie es der Ort verdient, aber nicht lange. Nein, wenn er in einer Stadt bleibt, lassen Sie ihn seine Unterkunft von einem Ende und einem Teil von ändern die Stadt zu einer anderen, die ein großer Bekannter ist, lass ihn sich von der Gesellschaft seiner Landsleute trennen und an solchen Orten essen, an denen es eine gute Gesellschaft der Nation gibt, in der er reist: lass ihn, wenn er von einem Ort entfernt wird einem anderen eine Empfehlung an eine Person von hoher Qualität zukommen lassen, die an dem Ort wohnt, an den sie umzieht; t er kann seine Gunst in jenen Dingen einsetzen, die er sehen oder wissen möchte; so kann er seine Reise mit viel Gewinn kürzen. „

Neben Sprachunterricht und Ratschlägen eines Freundes empfiehlt Bacon, dass Sie einen guten Reiseführer benötigen, der Ihnen hilft, sich fortzubewegen, was auch heute noch ein guter Rat ist. Er rät auch, nicht zu lange an einem Ort zu verbringen – nicht einmal im selben Teil der Stadt. Probieren Sie verschiedene Abschnitte aus.

Und isolieren Sie sich nicht mit Ihrer Reisegruppe oder Menschen aus Ihrem Heimatland. Interagiere mit den Einheimischen. Lassen Sie sich von den Bewohnern des Ortes, den Sie besuchen, beraten, was Sie sehen und tun und wo Sie essen können. Ihre Reise wird reicher, wenn Sie den Empfehlungen der Einheimischen folgen, da Sie Orte finden, die Sie sonst vielleicht nicht gefunden hätten. Einige Ratschläge kommen nie aus der Mode.

„Was die Bekanntschaft betrifft, die auf Reisen gesucht werden soll, so ist die Bekanntschaft mit den Sekretären und angestellten Männern von Botschaftern die am meisten gewinnbringende; denn so wird er auf Reisen in einem Land die Erfahrung vieler saugen: lass ihn auch Sehen und besuchen Sie bedeutende Personen aller Art, die im Ausland einen großen Namen haben, damit er sagen kann, wie das Leben mit dem Ruhm übereinstimmt. Bei Streitigkeiten müssen sie mit Sorgfalt und Diskretion vermieden werden. Sie sind gewöhnlich für Geliebte. Gesundheit, Ort und Worte, und lassen Sie einen Mann aufpassen, wie er mit cholerischen und streitsüchtigen Personen Gesellschaft leistet, denn sie werden ihn in ihre eigenen Streitereien verwickeln. Wenn ein Reisender nach Hause zurückkehrt, lassen Sie ihn die Länder nicht verlassen, in die er insgesamt gereist ist ihn, aber pflegen Sie eine Korrespondenz durch Briefe mit denen seiner Bekanntschaft, die am wertvollsten sind, und lassen Sie seine Reise eher in seinem Diskurs als in seiner Kleidung oder Geste erscheinen, und lassen Sie ihn in seinem Diskurs in seiner Antwort eher beraten werden als vorwärts, um Geschichten zu erzählen: und lassen Sie es scheinen, dass er seine Landmanieren nicht für die von fremden Teilen ändert; aber nur einige Blumen davon einstechen, die er im Ausland in die Bräuche seines eigenen Landes gelernt hat. „

Für einen Aristokraten aus dem 17. Jahrhundert war es wahrscheinlich einfacher, die Mitarbeiter der Botschafter kennenzulernen, aber sie hatten weder Reisebüros noch das Internet, um sich über Reiseziele zu informieren. Es ist auf jeden Fall ein guter Rat, sich auf Reisen gut zu benehmen.

Wie Bacon betont, werden Ihre Freunde nach Ihrer Rückkehr nicht mehr hören wollen, wie Sie über Ihre Reise ad nauseam sprechen. Sie sollten auch Ihre bisherige Lebensweise nicht verwerfen und die Bräuche des Ortes, von dem Sie gerade zurückgekehrt sind, vollständig übernehmen. Aber lernen Sie auf jeden Fall aus Ihren Erfahrungen und integrieren Sie Wissen und Praktiken, die Sie gelernt haben, um Ihr Leben besser zu machen – zu Hause.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.