Tiere und Natur

Perissodactyla: Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen

Hufsäugetiere mit seltsamen Zehen (Perissodactyla) sind eine Gruppe von Säugetieren, die weitgehend durch ihre Füße definiert sind. Mitglieder dieser Gruppe – Pferde, Nashörner und Tapire – tragen den größten Teil ihres Gewichts auf ihrem mittleren (dritten) Zeh. Dies unterscheidet sie von den Hufsäugetieren mit geraden Zehen. deren Gewicht von ihren dritten und vierten Zehen zusammen getragen wird. Heute leben etwa 19 Arten von Hufsäugetieren mit seltsamen Zehen.

 

Fußanatomie

Die Details der Fußanatomie variieren zwischen den drei Gruppen von Hufsäugetieren mit ungeraden Zehen. Pferde haben alle bis auf einen einzigen Zeh verloren, dessen Knochen sich angepasst haben, um eine stabile Basis zu bilden, auf der sie stehen können. Tapire haben vier Zehen an den Vorderfüßen und nur drei Zehen an den Hinterfüßen. Nashörner haben drei Hufzehen an Vorder- und Hinterfüßen.

 

Körper Struktur

Die drei Gruppen lebender Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen unterscheiden sich in ihrer Körperstruktur. Pferde sind langbeinige, anmutige Tiere, Tapire sind kleiner und haben eine eher schweineartige Körperstruktur, und Nashörner sind sehr groß und sperrig gebaut.

 

Diät

Wie die Hufsäugetiere mit geraden Zehen sind auch Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen Pflanzenfresser, aber die beiden Gruppen unterscheiden sich signifikant in Bezug auf die Magenstruktur. Während die meisten Hufsäugetiere mit geraden Zehen (mit Ausnahme von Schweinen und Pekari) einen Mehrkammermagen haben, haben Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen einen Beutel, der sich vom Dickdarm (Caecum genannt) erstreckt, in dem ihre Nahrung von Bakterien abgebaut wird . Viele Hufsäugetiere mit geraden Zehen erbrechen ihr Futter und kauen es erneut, um die Verdauung zu unterstützen. Aber Hufsäugetiere mit seltsamen Zehen erbrechen nicht ihre Nahrung, sondern werden langsam in ihrem Verdauungstrakt abgebaut.

 

Lebensraum

Hufsäugetiere mit seltsamen Zehen leben in Afrika. Asien, Nordamerika und Südamerika. Nashörner sind in Afrika und Südasien beheimatet. Tapire leben in den Wäldern Südamerikas, Mittelamerikas und Südostasiens. Pferde sind in Nordamerika, Europa, Afrika und Asien beheimatet und werden aufgrund ihrer Domestizierung im Wesentlichen weltweit vertrieben.

Einige Hufsäugetiere mit seltsamen Zehen, wie Nashörner, haben Hörner. Ihre Hörner bilden sich aus einem Auswuchs der Haut und bestehen aus komprimiertem Keratin, einem faserigen Protein, das auch in Haaren, Nägeln und Federn vorkommt.

 

Einstufung

Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen werden in die folgende taxonomische Hierarchie eingeteilt:

Tiere > Chordaten > Wirbeltiere > Tetrapoden > Amnioten > Säugetiere> Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen

Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen werden in die folgenden taxonomischen Gruppen unterteilt:

  • Pferde und Verwandte (Equidae) – Heute leben 10 Arten von Pferden.
  • Nashörner (Rhinocerotidae) – Heute leben 5 Arten von Nashörnern.
  • Tapire (Tapiridae) – Heute leben 4 Arten von Tapiren.

 

Evolution

Früher wurde angenommen, dass Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen eng mit Hufsäugetieren mit geraden Zehen verwandt sind. Jüngste genetische Studien haben jedoch gezeigt, dass die Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen tatsächlich enger mit Fleischfressern, Schuppenflechten und Fledermäusen verwandt sein können als die Hufsäugetiere mit geraden Zehen.

Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen waren in der Vergangenheit weitaus vielfältiger als heute. Während des Eozäns waren sie dominierende Landfresser, die den Hufsäugetieren mit geraden Zehen weit überlegen waren. Aber seit dem Oligozän sind ungerade Hufsäugetiere im Niedergang begriffen. Heute sind alle Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen außer Hauspferden und Eseln nur noch wenige. Viele Arten sind vom Aussterben bedroht und vom Aussterben bedroht. Zu den Hufsäugetieren mit seltsamen Zehen der Vergangenheit gehörten einige der größten Landsäugetiere, die jemals auf der Erde gelebt haben. Indricotherium. ein Pflanzenfresser, der vor 34 bis 23 Millionen Jahren in den Wäldern Zentralasiens lebte, war drei- oder viermal so schwer wie moderne afrikanische Savannenelefanten. Es wird angenommen, dass die primitivsten Hufsäugetiere mit ungeraden Zehen die Brontotheren sind. Frühe Brontotheren hatten etwa die Größe moderner Tapire, aber die Gruppe produzierte später Arten, die Nashörnern ähnelten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.