Literatur

Top Obscure und Underground Music Künstler der 80er Jahre

Während es unmöglich ist, eine Liste wie diese Gerechtigkeit zu erstellen, ist es wichtig, einen Versuch zu unternehmen, da Alternativen zum Mainstream in den schillernden, bildbesessenen 80ern existieren und gedeihen. Zum Glück für uns alle war der Pool, aus dem die Creme des Untergrunds gezogen werden konnte, während des Jahrzehnts immer voller Möglichkeiten, auch wenn viele Musikfans überhaupt keine Aktivität feststellen konnten. Viele dieser interessanten Unter-dem-Radar-Mitwirkenden an der Popmusik der 80er Jahre sind auch diejenigen, die letztendlich die Aufmerksamkeit erregt haben, die sie verdient haben, aber nicht beim ersten Mal erhalten haben.

01 von 10

Minutemen

Stacia Timonere / Hulton-Archiv / Getty Images

Dieses Trio aus Südkalifornien mag von Punk und Hardcore inspiriert worden sein , aber die Musik der Band mag als die einzigartigste, organischste und nicht klassifizierbarste aller in den 80er Jahren aktiven Künstler gelten. Der verstorbene, großartige D. Boon spielte Gitarre, sang und schrieb politisch aufgeladene, nachdenklich unabhängige Songs auf eine Weise, die vorher oder seither nicht mehr gesehen wurde. Und zusammen mit seinem Freund aus Kindertagen, Mike Watt am Bass und George Hurley am Schlagzeug, arbeitete Boon selbstbewusst ohne die Hilfe tröstender Grenzen, um eine Band zu gründen, die für mich als eine der besten der Rock-Ära gilt. Es ist nur schade, dass mehr Leute das nicht wissen.

02 von 10

Marshall Crenshaw

Warner Bros.

 

Während eine Band wie die Minutemen ihren Underground-Status annahm und in vielerlei Hinsicht eine bewusste Entscheidung traf, im Schatten der Popkultur zu arbeiten, war die Tatsache, dass ein zugänglicher, melodischer Singer-Songwriter wie Crenshaw im Dunkeln arbeitete, weitaus zufälliger. Schon früh fand der melodische Pop / Rock des Künstlers einen bedeutenden, wenn auch kurzlebigen Mainstream-Outlet, aber Crenshaw hätte wahrscheinlich einer der meistverkauften Künstler der 80er Jahre sein sollen. Stattdessen zwang seine äußerst unabhängige Entschlossenheit, Musik auf seine Weise zu machen, den Sänger ziemlich schnell von einer vagen Assoziation mit der neuen Welle  und den Power-Pop-Szenen der 80er Jahre ab.

03 von 10

Nachkommen

SST

 

Zum Guten und zum Schlechten lässt sich die Punk-Pop-Explosion des letzten Jahrzehnts auf einen gemeinsamen frühesten Vorfahren zurückführen, und es ist kein grüner Tag. Die Descendents entstanden zum ersten Mal in den frühen 80ern und zeigten durch ihre Geschwindigkeit und Aggression eine eindeutige Verbindung zum SoCal-Hardcore, aber auch durch eine Pop-Sensibilität, die von keinem Act in dieser Szene geteilt oder erreicht wurde. Der Sänger Milo Auckerman legte die Messlatte nicht nur für Punk-Energie und Wut höher, sondern verlieh der Musik der Band auch eine zerebrale, selbstironische und sogar geekige Note. Die Nachkommen wollten nie Grüner Tag sein, aber letzteres wäre ohne sie niemals passiert.

04 von 10

BoDeans

Nashorn / Schrägstrich

 

Vielleicht darf keine Band aus der Gegend von Milwaukee kosmisch viel auf dem Weg zum Mainstream-Erfolg erreichen, da die einzige andere 80er-Gruppe, die ich mir aus dieser Stadt im oberen Mittleren Westen vorstellen kann , Violent Femmes. sich in jeder Hinsicht der Normalität widersetzte. Aber die BoDeans gingen einen ganz anderen Weg als andere College- Rockbrüder und schöpften tief aus den Stilen der 50er und 60er Jahre, um einen einzigartigen Roots-Rock-Sound zu kreieren. Kurt Neumann und Sam Llanas waren ein Blue-Collar-Underground-Lennon & McCartney für Musikfans, die MTV wenig nutzten . Als solche waren diese Jungs ein ganzes Jahrzehnt unterwegs, bevor „Closer to Free“, ihr Titelsong zum 90er-Jahre-TV-Drama Party of Five, einen Blitz des Ruhmes brachte.

05 von 10

Schwarze Flagge

SST

 

Diese legendäre Band mit einer sich ständig drehenden Besetzung, einer der Urheber des Hardcore-Punks in Südkalifornien, war immer in erster Linie die Idee von Gründer Greg Ginn. Obwohl der Sänger Henry Rollins nach seinem Eintritt bei Black Flag im Jahr 1981 wohl das sichtbarste Mitglied wurde, war es Ginns unabhängiges Spirit- und Plattenlabel SST, das eine ganze Bewegung gleichgesinnter Underground-Künstler und -Fans in ganz Amerika befeuerte. Wie die Minutemen erforschte Black Flag während seines zehnjährigen Bestehens viele verschiedene Musikstile, auch wenn sich die Gruppe letztendlich dazu neigte, Heavy Metal aller Genres im Black Sabbath- Stil der letzten Tage zu  trotten  .

06 von 10

Fugazi

 Dischord

 

Unter der Leitung von Ian MacKaye, einem Freund aus Kindertagen von Rollins aus den Vororten von Washington, DC, in denen beide aufgewachsen sind, hat Fugazi die DIY-Ästhetik von Punk und Hardcore in die Ferne getrieben. Mit seinem legendären geradlinigen Hardcore-Outfit Minor Threat hatte MacKaye immer gezeigt, dass er nicht gewillt war, Unternehmenseinflüsse auf seine Musik einwirken zu lassen, und er hatte immer darauf bestanden, dass alle Altersgruppen als Zeichen der Solidarität Zugang zu den Shows seiner Band hatten. Über diese wilde Underground-Ästhetik hinaus schuf Fugazi eine völlig neue Form des Post-Punks, die zum äußerst beliebten Emo-Stil der 90er Jahre führte.

07 von 10

Schmiede

Rhino UK

 

Um nicht zu ethnozentrisch oder provinziell zu wirken, möchte ich eine wegweisende britische Band einbeziehen, die ebenso für ihre Underground-Ästhetik bekannt ist wie ihr seltsames Team aus Gitarrist Johnny Marr und Sänger Morrissey. Während Marrs akribische, geschichtete und klingelnde Gitarren einen fast traditionellen Rock-Sound erzeugten, kontrastierte Morrisseys verträumtes Crooning faszinierend mit Marrs Spiel. Dieses Geben und Nehmen mag für die Smiths nach nur fünf produktiven Jahren zu einem relativ frühen Niedergang geführt haben, aber die volatile Partnerschaft der beiden Musiker hielt auch die Musik frisch.

08 von 10

Husker Du

Neutral Records“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-25″ data-tracking-container=“true“>
Neutrale Aufzeichnungen

 

Diese New Yorker Gruppe wurde vom Punkrock informiert, klang aber selten so und entschied sich stattdessen dafür, dissonante Klanglandschaften auf Kosten traditioneller Songstrukturen und Melodien zu erkunden. Der Noise Rock der Band aus den frühen 80ern schien sich bewusst der Avantgarde zu widmen, aber Mitte der 80er Jahre begann Sonic Youth einen größeren Einfluss auf College Rock und frühe alternative Musik zu haben. Bis zum Doppelalbum von 1988, Daydream Nation, fanden alle Musikfans, die von der Hair-Metal- Fixierung des Mainstreams abgeschreckt waren, in Sonic Youth eine hippe und sichere Alternative.

10 von 10

GG Allin

GG Allin war der authentischste Shock-Rocker des Rock'n'Roll, und seine Live-Shows waren legendär für die schiere Extremität der herausgeforderten Tabus.
Halcyon

 

Diejenigen, die nach einer wirklich unterirdischen Alternative suchten, fanden einen extremistischen Jackpot, wenn sie in den 80er Jahren von Allin wussten. Allin, der dafür bekannt ist, auf der Bühne zu kotzen und seinen eigenen Müll zu konsumieren, brachte seine konfrontative Performance-Kunst bei kontroversen und gefährlichen Auftritten in kleinen Clubs in ganz Amerika über alle Grenzen hinweg. Musikalisch begann Allin als ziemlich unkomplizierter, wenn auch nicht außergewöhnlicher Punkrocker, aber nach Jahren des Drogenmissbrauchs und aller Art von hartem Leben verschlechterte sich seine Stimme bis zu dem Punkt, dass seine Musik seine Possen auf der Bühne oft in den Hintergrund rückte. Trotzdem war Allins Schockfelsen oft das einzig Wahre.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.