Literatur

Oberon und Titania Charakteranalyse

Die Charaktere von Oberon und Titania spielen eine wesentliche Rolle in “ Ein Sommernachtstraum „. Hier schauen wir uns jeden Charakter genauer an , damit wir besser verstehen können, warum er als Paar tickt.

 

Oberon

Als wir Oberon und Titania zum ersten Mal treffen, streiten sich die beiden über einen sich wandelnden Jungen – Oberon will ihn als Ritter benutzen, aber Titania ist von ihm verliebt und wird ihn nicht aufgeben. Oberon ist mächtig, aber Titania scheint genauso eigensinnig zu sein, und sie scheinen gleichermaßen zusammen zu passen.

Infolge dieser Sackgasse schwört Oberon jedoch, sich an Titania zu rächen. Aus diesem Grund kann er als ziemlich boshaft angesehen werden:

„Nun, geh deinen Weg. Du sollst nicht aus diesem Hain kommen, bis ich dich für diese Verletzung quäle.“
(Oberon; Akt 2, Szene 1; Zeilen 151–152)

Oberon bittet Puck. eine besondere Blume zu holen, die, wenn sie auf die Augen eines Schläfers gerieben wird, diese Person dazu bringt, sich in die erste Kreatur zu verlieben, die sie beim Aufwachen sieht. Sein Ziel ist es, dass Titania sich in etwas Lächerliches verliebt und sie in Verlegenheit bringt, den Jungen freizulassen. Obwohl Oberon wütend ist, ist der Streich in seiner Absicht ziemlich harmlos und humorvoll. Er liebt sie und möchte sie wieder ganz für sich haben.

Infolgedessen verliebt sich Titania in Bottom, der zu diesem Zeitpunkt einen Eselskopf anstelle seines eigenen hat. Oberon fühlt sich schließlich schuldig und kehrt die Magie um und demonstriert seine Barmherzigkeit:

„Ihre Dotage jetzt fange ich an, Mitleid zu haben.“
(Oberon; Akt 3, Szene 3; Zeile 48)

Zu Beginn des Stücks zeigt Oberon auch Mitgefühl, als er sieht, wie Helena von Demetrius verachtet wird, und befiehlt Puck, seine Augen mit dem Trank zu salben, damit Helena geliebt werden kann:

„Eine süße Athenerin ist verliebt in eine verächtliche Jugend. Salbe seine Augen, aber tue es, wenn das nächste, was er erspäht, die Dame sein kann. Du sollst den Mann durch die athenischen Gewänder kennen, die er trägt. Wirke es mit einiger Sorgfalt, damit er es kann.“ beweise, dass sie sie mehr liebt als sie von ihrer Liebe. “
(Oberon; Akt 2, Szene 1; Zeilen 268–274)

Natürlich macht Puck letztendlich etwas falsch, aber Oberons Absichten sind gut. Außerdem ist er für das Glück aller am Ende des Spiels verantwortlich.

 

Titania

Titania ist prinzipiell und stark genug, um sich gegen ihren Ehemann zu behaupten (ähnlich wie Hermia sich gegen Egeus stellt). Sie hat versprochen, sich um den kleinen indischen Jungen zu kümmern und will es nicht brechen:

„Beruhige dein Herz: Das Märchenland kauft nicht das Kind von mir. Seine Mutter war eine Wählerin meiner Ordnung, und in der gewürzten indischen Luft bei Nacht hat sie oft an meiner Seite getratscht … Aber sie Als Sterblicher starb dieser Junge, und um ihretwillen ziehe ich ihren Jungen auf, und um ihretwillen werde ich mich nicht von ihm trennen. “
(Titania; Akt 2, Szene 1; Zeilen 125–129, 140–142)

Leider wird Titania von ihrem eifersüchtigen Ehemann dumm gemacht, wenn sie sich in den lächerlichen Hintern mit Eselskopf verliebt. Trotzdem ist sie sehr aufmerksam gegenüber Bottom und erweist sich als freundliche und verzeihende Liebhaberin:

„Seien Sie freundlich und höflich zu diesem Herrn. Hüpfen Sie in seinen Spaziergängen und Gambol in seinen Augen; Füttern Sie ihn mit Aprikosen und Brombeeren, Mit lila Trauben, grünen Feigen und Maulbeeren; Die Honigtüten stehlen von den bescheidenen Bienen, Und für die Nacht – Verjüngungen beschneiden ihre Wachsschenkel und zünden sie an den Augen der feurigen Glühwürmchen an. Um meine Liebe zum Schlafen zu haben und aufzustehen. Und die Flügel von bemalten Schmetterlingen zu pflücken. „“
(Titania; Akt 3, Szene 1; Zeile 170–180)

Schließlich, als Titania von dem Liebestrank berauscht ist, gibt sie Oberon den wechselnden Jungen und der Feenkönig macht sich auf den Weg.

 

Oberon und Titania zusammen

Oberon und Titania sind die einzigen Charaktere im Stück, die schon lange zusammen sind. Mit ihren Beschwerden und Tricks bilden sie einen Kontrast zu den anderen Paaren, die immer noch in der Leidenschaft und Intensität neuer Beziehungen versunken sind. Im Gegensatz zu Personen, die nur versuchen, ihren Partner zu finden, liegen ihre Probleme in den Schwierigkeiten, eine etablierte Beziehung aufrechtzuerhalten.

Sie haben sich mit ihrem Eröffnungsargument möglicherweise als selbstverständlich angesehen. Die Entfernung des Liebestranks zeigt jedoch Oberons Mitgefühl sowie die Verwirklichung der Funken in Titania. Vielleicht hat sie ihren Ehemann etwas vernachlässigt, und diese kürzliche Eskapade kann ihre Leidenschaft erneuern, wenn sie zusammen aussteigen:

„Jetzt sind du und ich neu in der Freundschaft.“
(Titania; Akt 4, Szene 1; Zeile 91)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.