Geschichte & Kultur

Bemerkenswerte Schriftsteller aus der europäischen Geschichte

Das geschriebene Wort ist gewachsen, um die mündlichen Überlieferungen in Europa weitgehend zu ersetzen. Dies ist eine verständliche Entwicklung, wenn man bedenkt, wie schnell und weit verbreitet die Übermittlung von Geschichten sein kann, wenn sie niedergeschrieben werden, noch mehr, wenn sie gedruckt werden. Europa hat viele großartige Schriftsteller hervorgebracht, Menschen, die die Kultur geprägt haben und deren Werke noch gelesen werden. Diese Liste namhafter Autoren ist in chronologischer Reihenfolge.

 

Homer c. 8./9. Jahrhundert v

Von Unbekannt – Unbekannt, gemeinfrei, Link

Die Ilias und Odyssee sind zwei der wichtigsten epischen Gedichte in der westlichen Geschichte, die beide einen tiefgreifenden Einfluss auf die Entwicklung der schriftlichen Kunst und Kultur haben. Traditionell werden diese Gedichte dem griechischen Dichter Homer zugeschrieben, obwohl er möglicherweise einfach Werke geschrieben und gestaltet hat, die in der mündlichen Erinnerung seiner Vorfahren waren. Indem Homer sie auf die Art und Weise aufschrieb, wie er es tat, verdiente er sich einen Platz als einer der größten Dichter Europas. Über den Mann wissen wir wenig.

 

Sophokles 496 – 406 v

Corbis über Getty Images / Getty Images

Als gut ausgebildeter Mann aus einer wohlhabenden Familie hatte Sophokles verschiedene Funktionen in der athenischen Gesellschaft inne, unter anderem als Militärbefehlshaber. Er schrieb auch Theaterstücke, trat in das Drama-Element des dionysischen Festivals ein und gewann es möglicherweise mehr als 20 Mal, mehr als geschätzte Zeitgenossen. Sein Gebiet waren Tragödien, von denen nur sieben Stücke in voller Länge erhalten sind, darunter Ödipus der König , auf die sich Freud bei der Entdeckung des Ödipus-Komplexes bezog.

 

Aristophanes c. 450 – c. 388 v

Von JamesMacMillan (Eigene Arbeit) [ CC BY-SA 4.0 ], über Wikimedia Commons

Aristophanes ‚Werk, ein Athener, der in der Zeit des Peloponnesischen Krieges schrieb, ist der größte erhaltene Körper antiker griechischer Komödien von einer Person. Sein berühmtestes Stück, das heute noch aufgeführt wird, ist wahrscheinlich Lysistrata. wo Frauen in einen Sexstreik treten, bis ihre Ehemänner Frieden schließen. Es wird auch angenommen, dass er das einzige erhaltene Beispiel für die sogenannte „Alte Komödie“ ist, die sich von der realistischeren „Neuen Komödie“ unterscheidet.

 

Vergil 70 – 18 v

Jean-Baptiste Wicar [gemeinfrei], über Wikimedia Commons

Vergil galt während der Römerzeit als der beste der römischen Dichter, und dieser Ruf wurde beibehalten. Sein berühmtestes, wenn auch unvollendetes Werk ist die Aeneid. die Geschichte eines trojanischen Gründers Roms, die während der Regierungszeit von Augustus geschrieben wurde. Sein Einfluss war in der Literatur weit verbreitet und, als Virgils Gedichte in römischen Schulen studiert wurden, von Kindern.

 

Horaz 65 – 8 v

Horace. ( CC BY 2.0. von  Matt aus London

Als Sohn einer ehemals versklavten Person befehligte Horace in seiner frühen Karriere Einheiten in der Armee des Brutus, der vom zukünftigen römischen Kaiser Augustus besiegt wurde. Er kehrte nach Rom zurück und fand eine Anstellung als Schatzmeister, bevor er als Dichter und Satiriker auf höchstem Niveau einen großen Ruf erlangte, sogar mit Augustus, dem heutigen Kaiser, korrespondierte und ihn in einigen Werken lobte.

 

Dante Alighieri 1265 – 1321 CE

Von Sailko (Eigene Arbeit) [ CC BY 3.0 ], über Wikimedia Commons

Als Schriftsteller, Philosoph und politischer Denker schrieb Dante sein berühmtestes Werk im Exil aus seinem geliebten Florenz, das durch seine Rolle in der damaligen Politik verdrängt wurde. Die Göttliche Komödie wurde von jedem Zeitalter auf eine etwas andere Art und Weise interpretiert, hat jedoch die populären Darstellungen der Hölle und der Kultur stark beeinflusst, und seine Entscheidung, eher auf Italienisch als auf Latein zu schreiben, trug zur Verbreitung der früheren Sprache bei Die Künste.

 

Giovanni Boccaccio 1313 – 1375

DEA PICTURE LIBRARY / Getty Images

Boccaccio ist am bekanntesten als Autor des Decameron , eines erdigen und tragisch-komischen Lebensblicks, der, weil er in einheimischer italienischer Sprache verfasst wurde, dazu beitrug, die Sprache auf das gleiche Niveau wie Latein und Griechisch zu heben. Kurz nach Abschluss des Decameron wechselte er zum lateinischen Schreiben, und heute ist seine Arbeit in der humanistischen Wissenschaft während dieser Zeit weniger bekannt. Zusammen mit Petrarca soll er dazu beigetragen haben, den Grundstein für die Renaissance zu legen.

 

Geoffrey Chaucer c. 1342/43 – 1400

Corbis über Getty Images

Chaucer war ein talentierter Administrator, der drei Königen diente, aber für seine Gedichte ist er am bekanntesten. Die Canterbury Tales , eine Reihe von Geschichten, die von Pilgern auf dem Weg nach Canterbury erzählt wurden, sowie Troilus und Criseyde wurden vor Shakespeare als einige der besten Gedichte in englischer Sprache gefeiert, da sie eher in der Landessprache als in Latein geschrieben waren .

 

Miguel de Cervantes 1547 – 1616

Guy Vanderelst / Getty Images

In Cervantes ‚frühem Leben schrieb er sich als Soldat ein und wurde mehrere Jahre als versklavter Mann gefangen gehalten, bis seine Familie ein Lösegeld aufbrachte. Danach wurde er Beamter, aber Geld blieb ein Problem. Er schrieb in vielen verschiedenen Bereichen, darunter Romane, Theaterstücke, Gedichte und Kurzgeschichten, und schuf sein Meisterwerk in Don Quijote . Er gilt heute als Hauptfigur der spanischen Literatur, und Don Quijote wurde als erster großer Roman gefeiert.

 

William Shakespeare 1564 – 1616

Hulton Archive / Getty Images

Als Dramatiker, Dichter und Schauspieler hat Shakespeares Werk, das für die Gesellschaft eines Londoner Theaters geschrieben wurde, ihn als einen der größten Dramatiker der Welt bezeichnet. Er genoss den Erfolg in seinem Leben , aber hat immer größere und breitere Anerkennung für Arbeiten wie weg auf Hamlet. Macbeth , oder Romeo und Julia sowie seine Sonette. Vielleicht seltsam, obwohl wir ziemlich viel über ihn wissen, gibt es eine ständige Strömung von Menschen, die bezweifeln, dass er die Werke geschrieben hat.

 

Voltaire 1694 – 1778

Kulturclub / Getty Images

Voltaire war das Pseudonym von François-Marie Arouet, einem der größten französischen Schriftsteller. Er arbeitete in vielen Formen und vermittelte Witz, Kritik und Satire gegen das religiöse und politische System, durch das er zu Lebzeiten berühmt wurde. Seine bekanntesten Werke sind Candide und seine Briefe, die das Denken der Erleuchtung umfassen. Während seines Lebens sprach er über viele nicht literarische Themen wie Wissenschaft und Philosophie; Kritiker haben ihn sogar für die Französische Revolution verantwortlich gemacht.

 

Jacob und Wilhelm Grimm 1785 – 1863/1786 – 1859

Westend61 / Getty Images

Jacob und Wilhelm, die gemeinsam als „Die Brüder Grimm“ bekannt sind, sind heute für ihre Sammlung von Volksmärchen bekannt, die dazu beigetragen haben, das Studium der Folklore zu beginnen. Ihre Arbeit in Linguistik und Philologie, in der sie zusammen mit ihren Volkserzählungen ein Wörterbuch der deutschen Sprache zusammenstellten, trug jedoch zur Idee einer modernen „deutschen“ nationalen Identität bei.

 

Victor Hugo 1802 – 1885

Kulturclub / Getty Images

Hugo ist im Ausland für seinen Roman Les Misérables von 1862 bekannt , der zum Teil dank eines modernen Musicals bekannt ist. In Frankreich gilt er als großer Dichter, einer der wichtigsten Schriftsteller der Romantik und als Symbol des französischen Republikanismus. Letzteres war Hugos Tätigkeit im öffentlichen Leben zu verdanken, in der er den Liberalismus und die Republik unterstützte, als er sich während des Zweiten Reiches unter Napoleon III. Im Exil und in der Opposition ausbreitete.

 

Fjodor Dostojewski 1821 – 1881

Alexander Aksakov / Getty Images

Dostojewskis Karriere wurde von einem bösartigen Kritiker für seine erste Novelle als großartig gefeiert und nahm eine schwierige Wendung, als er sich einer Gruppe von Intellektuellen anschloss, die über Sozialismus diskutierten. Er wurde verhaftet und einer Scheinexekution unterzogen, komplett mit den letzten Rechten, und dann in Sibirien eingesperrt. Als er frei war, schrieb er Werke wie Crime and Punishment , Beispiele für sein hervorragendes Verständnis der Psychologie. Er gilt als ein großartiger Schriftsteller aller Zeiten.

 

Leo Tolstoi 1828 – 1910

Heritage Images / Getty Images

Tolstoi wurde als Sohn wohlhabender aristokratischer Eltern geboren, die in jungen Jahren starben. Er begann seine Karriere schriftlich, bevor er im Krimkrieg diente. Nachdem er dies zu einer Mischung aus Lehren und Schreiben gemacht hatte, schuf er zwei der großen Romane der Literatur: Krieg und Frieden , die während der Napoleonischen Kriege angesiedelt waren, und Anna Karenina. Zu seinen Lebzeiten und seitdem gilt er als Meister der menschlichen Beobachtung.

 

Émile Zola 1840 – 1902

Sygma über Getty Images / Getty Images

Obwohl der französische Autor Zola als großer Schriftsteller und Kritiker berühmt ist, ist er vor allem in historischen Kreisen für seinen offenen Brief bekannt. Mit dem Titel „J’accuse“ und auf der Titelseite einer Zeitung abgedruckt, war es ein Angriff auf die oberen Ränge des französischen Militärs wegen ihres Antisemitismus und der Korruption der Justiz, indem sie einen jüdischen Offizier namens Alfred Dreyfus fälschlicherweise zum Gefängnis verurteilten. Wegen Verleumdung angeklagt, floh Zola nach England, kehrte aber nach dem Sturz der Regierung nach Frankreich zurück. Dreyfus wurde schließlich entlastet.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.