Geschichte & Kultur

13 Bemerkenswerte Frauen des mittelalterlichen Europas

Vor der Renaissance – als eine Reihe von Frauen in Europa Einfluss und Macht ausübten – wurden Frauen des mittelalterlichen Europas häufig vor allem durch ihre familiären Beziehungen bekannt. Durch Heirat oder Mutterschaft oder als Erbe ihres Vaters, wenn es keine männlichen Erben gab, stiegen Frauen gelegentlich über ihre kulturell eingeschränkten Rollen hinaus. Und einige Frauen haben ihren Weg an die Spitze der Leistung oder Macht vor allem durch ihre eigenen Bemühungen gefunden. Hier finden Sie einige bemerkenswerte europäische mittelalterliche Frauen.

 

Amalasuntha – Königin der Ostgoten

Hulton Archive / Getty Images

Regent Queen of the Ostrogoths, ihr Mord wurde der Grund für Justinians Invasion in Italien und die Niederlage der Goten. Leider haben wir nur wenige sehr voreingenommene Quellen für ihr Leben, aber dieses Profil versucht, zwischen den Zeilen zu lesen und einer objektiven Erzählung ihrer Geschichte so nahe wie möglich zu kommen.

 

Catherine de Medici

 Stock Montage / Getty Images

 

Catherine de Medici wurde in eine italienische Renaissancefamilie geboren und heiratete den König von Frankreich. Während sie gegenüber seinen vielen Geliebten den zweiten Platz im Leben ihres Mannes einnahm, übte sie während der Regierungszeit ihrer drei Söhne viel Macht aus und diente zeitweise als Regentin und informeller bei anderen. Sie wird oft für ihre Rolle beim Massaker am St. Bartholomäus-Tag anerkannt, das Teil des katholisch- hugenottischen Konflikts in Frankreich ist.

 

Katharina von Siena

Hulton Archive / Getty Images

Katharina von Siena wird (mit St. Bridget von Schweden) die Überredung von  Papst Gregor zugeschrieben  , den päpstlichen Sitz von Avignon nach Rom zurückzugeben. Als Gregory starb, wurde Catherine in das Große Schisma verwickelt . Ihre Visionen waren im Mittelalter bekannt und sie war durch ihre Korrespondenz Beraterin mit mächtigen weltlichen und religiösen Führern.

 

Katharina von Valois

Der Drucksammler / Drucksammler / Getty Images

 

Hätte Heinrich V. gelebt, hätte ihre Ehe möglicherweise Frankreich und England vereint. Aufgrund seines frühen Todes war Catherines Einfluss auf die Geschichte weniger als Tochter des Königs von Frankreich und Ehefrau von Heinrich V. von England als durch ihre Ehe mit Owen Tudor und damit ihre Rolle in den Anfängen der zukünftigen  Tudor-Dynastie .

 

Christine de Pizan

Hulton Archive / APIC / Getty Images

 

Christine de Pizan, die Autorin des Buches der Stadt der Damen, eine Schriftstellerin aus dem 15. Jahrhundert in Frankreich, war eine frühe Feministin, die die Stereotypen ihrer Kultur von Frauen in Frage stellte.

 

Eleanor von Aquitanien

Dorling Kindersley / Kim Sayer / Getty Images

 

Königin von Frankreich, dann Königin von England, sie war selbst Herzogin von Aquitanien, was ihr eine bedeutende Macht als Ehefrau und Mutter verlieh. Sie diente als Regentin in Abwesenheit ihres Mannes, half, bedeutende königliche Ehen für ihre Töchter zu sichern, und half schließlich ihren Söhnen, gegen ihren Vater, Heinrich II. Von England, ihren Ehemann, zu rebellieren. Sie wurde von Henry eingesperrt, überlebte ihn jedoch und diente erneut als Regentin, diesmal als ihre Söhne in England abwesend waren.

 

Hildegard von Bingen

Fine Art Images / Heritage Images / Getty Images

 

Die Mystikerin, religiöse Führerin, Schriftstellerin, Musikerin Hildegard von Bingen ist die früheste Komponistin, deren Lebensgeschichte bekannt ist. Sie wurde erst 2012 heiliggesprochen, obwohl sie zuvor vor Ort als Heilige galt. Sie war die vierte Frau, die zum Doktor der Kirche ernannt wurde .

 

Hrotsvitha

Hulton Archive / Getty Images

Die Kanonikerin, Dichterin, Dramatikerin und Historikerin Hrosvitha (Hrostvitha, Hroswitha) schrieb die ersten Stücke, von denen bekannt ist, dass sie von einer Frau geschrieben wurden.

 

Isabella von Frankreich

British Library, London, Großbritannien / Englische Schule / Getty Images

Königin Gemahlin von Edward II von England, sie schloss sich mit ihrem Geliebten Roger Mortimer zusammen, um Edward abzusetzen und ihn dann ermorden zu lassen. Ihr Sohn  Edward III. Wurde zum König gekrönt – und dann Mortimer hingerichtet und Isabella verbannt. Durch das Erbe seiner Mutter beanspruchte Edward III. Die Krone Frankreichs und begann den  Hundertjährigen Krieg  .

 

Jeanne d’Arc

Hulton-Archiv / Henry Guttman / Getty Images

 

Jeanne d’Arc, Magd von Orleans, hatte nur zwei Jahre in der Öffentlichkeit, ist aber vielleicht die bekannteste Frau des Mittelalters. Sie war eine militärische Führerin und schließlich eine Heilige in der römisch-katholischen Tradition, die dazu beitrug, die Franzosen gegen die Engländer zu vereinen.

 

Kaiserin Matilda (Kaiserin Maud)

Hulton Archiv / Kulturclub / Getty Images

Matildas Anspruch auf den Thron, den ihr Vater von seinen Adligen verlangt hatte, den ihr Cousin Stephen jedoch ablehnte, als er den Thron für sich selbst eroberte, führte zu einem langen Bürgerkrieg. Schließlich führten ihre Feldzüge nicht zu ihrem eigenen Erfolg beim Gewinn der Krone Englands, sondern dazu, dass ihr Sohn Henry II. Zum Nachfolger von Stephen ernannt wurde. (Sie wurde wegen ihrer ersten Ehe mit dem Heiligen Römischen Kaiser Kaiserin genannt.)

 

Matilda der Toskana

De Agostini Bildbibliothek / DEA / A. DAGLI ORTI / Getty Images

 

Sie regierte zu ihrer Zeit den größten Teil Mittel- und Norditaliens. Nach feudalem Recht schuldete sie dem deutschen König – dem Heiligen Römischen Kaiser. die Treue, trat jedoch in den Kriegen zwischen den kaiserlichen Kräften und dem Papsttum auf die Seite des Papstes. Als  Heinrich IV.  Den Papst um Verzeihung bitten musste, tat er dies in Matildas Schloss, und Matilda saß während der Veranstaltung an der Seite des Papstes.

 

Theodora – Byzantinische Kaiserin

CM Dixon / Drucksammler / Getty Images

 

Theodora, Kaiserin von Byzanz von 527-548, war wahrscheinlich die einflussreichste und mächtigste Frau in der Geschichte des Reiches. Durch ihre Beziehung zu ihrem Ehemann, der sie anscheinend als seine intellektuelle Partnerin behandelt hat, hatte Theodora einen echten Einfluss auf die politischen Entscheidungen des Reiches.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.