Geographie

Die nördlichsten Städte der Welt

Die  nördliche Hemisphäre  ist dafür bekannt, mehr Land als die  südliche Hemisphäre zu haben. aber ein Großteil dieses Landes ist unbebaut, und die Gebiete, die sich zu großen Städten entwickelt haben, sind in niedrigeren Breiten in Orten wie den  Vereinigten Staaten  und Mitteleuropa zusammengefasst.

Die größte Stadt mit dem höchsten Breitengrad ist Helsinki, Finnland, auf einem Breitengrad von 60 ° 10’15“N. Es hat eine Stadtbevölkerung von über 1,2 Millionen. Inzwischen ist Reykjavík, Island, die nördlichste Hauptstadt der Welt mit einem Breitengrad knapp unter dem  Polarkreis  bei 64 ° 08’N und einer Bevölkerung von fast 129.000 im Jahr 2019.

Großstädte wie Helsinki und Reykjavík sind im hohen Norden selten. Es gibt jedoch einige kleine Städte, die sich sehr weit nördlich in den rauen Klimazonen des Polarkreises oberhalb von 66,5 ° nördlicher Breite befinden.

Die 10 nördlichsten Siedlungen der Welt mit einer ständigen Bevölkerung von über 500 Personen, geordnet nach Breitengrad und Bevölkerungszahlen als Referenz:

01 von 10

Longyearbyen, Spitzbergen, Norwegen

MB Fotografie / Getty Images

Longyearbyen in Spitzbergen, Norwegen, ist die nördlichste Siedlung der Welt und die größte in der Region. Obwohl diese kleine Stadt etwas mehr als 2.000 Einwohner hat, zieht sie Besucher mit dem modernen Svalbard Museum, dem North Pole Expedition Museum und der Svalbard Church an.

  • Breitengrad: 78 ° 13’N
  • Bevölkerung: 2.144 (2015)

02 von 10

Qaanaaq, Grönland

Jenny E. Ross / Getty Images

Qaanaaq, auch bekannt als Ultima Thule, „der Rand des bekannten Territoriums“, ist die nördlichste Stadt Grönlands und bietet Abenteurern die Möglichkeit, einige der rauesten Wildnisgebiete des Landes zu erkunden.

  • Breitengrad: 77 ° 29’N
  • Bevölkerung: 656 (2013)

03 von 10

Upernavik, Grönland

Sanket Bhattacharya / 500px / Getty Images

Die malerische Siedlung Upernavik liegt auf einer gleichnamigen Insel und ist typisch für kleine grönländische Städte. Uppernavik wurde 1772 gegründet und wird manchmal als „Fraueninsel“ bezeichnet. In seiner gesamten Geschichte lebten viele verschiedene Nomadenstämme, darunter auch die nordischen Wikinger.

  • Breitengrad: 72 ° 47’N
  • Bevölkerung: 1.166 (2017)

04 von 10

Khatanga, Russland

Martin Hartley / Getty Images

Russlands nördlichste Siedlung ist die verlassene Stadt Khatanga, deren einzige wirkliche Attraktion das unterirdische Mammutmuseum ist. Das Museum befindet sich in einer riesigen Eishöhle und beherbergt eine der größten Sammlungen von Mammutresten der Welt, die im Permafrost aufbewahrt werden.

  • Breitengrad: 71 ° 58’N
  • Bevölkerung: 3.450 (2002)

05 von 10

Tiksi, Russland

Irina Vellenore / EyeEm / Getty Images

Tiksi ist ein beliebtes Ziel für Abenteurer auf dem Weg in die russische Arktis. Ansonsten zieht diese Stadt mit 5.000 Einwohnern niemanden an, der nicht Teil des Fischereigewerbes ist.

  • Breitengrad:  71 ° 39’N
  • Bevölkerung:  5.063 (2010)

06 von 10

Belushya Guba, Russland

Anton Petrus / Getty Images

Belushya Guba ist eine Arbeitssiedlung mitten im Bezirk Novaya Zemlya im Gebiet Archangelsk. Diese kleine Siedlung beherbergt hauptsächlich Militärpersonal und deren Familienangehörige und erlebte in den 1950er Jahren einen Bevölkerungsanstieg während nuklearer Experimente, der seitdem zurückgegangen ist.

  • Breitengrad: 71 ° 33’N
  • Bevölkerung:  1.972 (2010)

07 von 10

Utqiaġvik, Alaska, Vereinigte Staaten

John Pusieski / EyeEm / Getty Images

Alaskas nördlichste Siedlung ist die Stadt Utqiaġvik. Um die Wende des 20. Jahrhunderts riefen britische Siedler die Stadt Barrow an, doch 2016 stimmten die Einwohner dafür, offiziell zum ursprünglichen Iñupiaq-Namen Utqiaġvik zurückzukehren. Obwohl es in Utqiaġvik nicht viel mit Tourismus zu tun hat, ist diese kleine Industriestadt eine beliebte Anlaufstelle für Lieferungen, bevor Sie weiter nach Norden fahren, um den Polarkreis zu erkunden.

  • Breitengrad: 71 ° 18’N
  • Bevölkerung: 4.212 (2018)

08 von 10

Honningsvåg, Norwegen

Michael Herdegen / 500px / Getty Images

Ab 1997 muss eine norwegische Gemeinde 5.000 Einwohner haben, um eine Stadt zu sein. Honningsvåg wurde 1996 zur Stadt erklärt und von dieser Regel ausgenommen.

  • Breitengrad:  70 ° 58’N
  • Bevölkerung:  2.484 (2017)

09 von 10

Uummannaq, Grönland

Gonzalo Azumendi / Getty Images

In Uummannaq, Grönland, befindet sich der nördlichste Fährhafen des Landes. Sie können diese abgelegene Stadt also von einer beliebigen Anzahl anderer grönländischer Häfen aus auf dem Seeweg erreichen. Diese Stadt dient jedoch hauptsächlich als Jagd- und Angelbasis und nicht als Touristenziel.

  • Breitengrad: 70 ° 58’N
  • Bevölkerung:  1.282 (2013)

10 von 10

Hammerfest, Norwegen

Tor Auch Mathisen / Getty Images

Das Hammerfest ist eine der beliebtesten und bevölkerungsreichsten Städte Norwegens. Es liegt in der Nähe der Nationalparks Sørøya und Seiland, die beliebte Angel- und Jagdziele sind, sowie einiger kleiner Museen und Küstenattraktionen.

  • Breitengrad: 70 ° 39’N
  • Bevölkerung: 10.109 (2018)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.