Bildende Kunst

Der mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnete Architekt Norman Foster (geboren am 1. Juni 1935 in Manchester, England) ist berühmt für futuristische Designs – wie das Apple-Hauptquartier in Cupertino, Kalifornien -, die technologische Formen und soziale Ideen erforschen. Sein Bürgerzentrum „großes Zelt“, das mit dem modernen Kunststoff ETFE gebaut wurde. machte das Guinness-Buch der Rekorde sogar zum höchsten Zugbauwerk der Welt, wurde jedoch für den Komfort und die Freude der kasachischen Öffentlichkeit gebaut. Foster gewann nicht nur den prestigeträchtigsten Preis für Architektur, den Pritzker-Preis, sondern wurde auch von Königin Elizabeth II. Zum Ritter geschlagen und zum Baron ernannt. Trotz all seiner Berühmtheit stammte Foster jedoch aus bescheidenen Anfängen.

Norman Foster wurde in einer Arbeiterfamilie geboren und schien kein berühmter Architekt zu werden. Obwohl er ein guter Schüler an der High School war und sich schon früh für Architektur interessierte, schrieb er sich erst mit 21 Jahren am College ein. Als er sich entschied, Architekt zu werden, war Foster Radartechniker bei den Royal Air Forces und arbeitete in der Finanzabteilung des Rathauses von Manchester. Im College studierte er Buchhaltung und Handelsrecht, so dass er bereit war, die geschäftlichen Aspekte eines Architekturbüros zu behandeln, wenn die Zeit gekommen war.

Foster erhielt während seiner Jahre an der Manchester University zahlreiche Stipendien, darunter eines für die Yale University in den USA. Er absolvierte 1961 die Manchester University School of Architecture und erwarb in Yale ein Master-Studium mit einem Henry-Stipendium.

Nach seiner Rückkehr in seine Heimat Großbritannien war Foster 1963 Mitbegründer des erfolgreichen Architekturbüros „Team 4“. Seine Partner waren seine Frau Wendy Foster und das Ehepaar von Richard Rogers und Sue Rogers. Seine eigene Firma, Foster Associates (Foster + Partners), wurde 1967 in London gegründet.

Foster Associates wurde bekannt für „High-Tech“ -Design, das technologische Formen und Ideen erforschte. In seiner Arbeit verwendet Foster häufig außerhalb des Standorts gefertigte Teile und die Wiederholung modularer Elemente. Das Unternehmen entwirft häufig spezielle Komponenten für andere modernistische High-Tech-Gebäude. Er ist Designer von Teilen, die er elegant zusammenbaut.

 

Ausgewählte frühe Projekte

Nachdem der freundliche Architekt 1967 sein eigenes Architekturbüro gegründet hatte, dauerte es nicht lange, bis er mit einem Portfolio von gut aufgenommenen Projekten auffiel . Einer seiner ersten Erfolge war das Willis Faber and Dumas Building, das zwischen 1971 und 1975 in Ipswich, England, gebaut wurde. Das Willis-Gebäude ist kein gewöhnliches Bürogebäude, sondern ein asymmetrischer dreistöckiger Gebäudeklumpen mit einem Grasdach, das von den Büroangestellten als Parkfläche genutzt werden kann. 1975 war Fosters Entwurf ein sehr frühes Beispiel für Architektur, die sowohl energieeffizient als auch sozial verantwortlich sein konnte und als Vorlage für das diente, was in einer städtischen Umgebung möglich ist. Dem Bürogebäude folgte schnell das Sainsbury Centre for Visual Arts, eine Galerie und Bildungseinrichtung, die zwischen 1974 und 1978 an der University of East Anglia in Norwich gebaut wurde. In diesem Gebäude sehen wir die Begeisterung von Foster für beobachtbare Metalldreiecke und Glaswände.

International wurde Fosters High-Tech-Wolkenkratzer für die Hongkong und Shanghai Banking Corporation (HSBC) in Hongkong, die zwischen 1979 und 1986 gebaut wurden, und der Century Tower, der zwischen 1987 und 1991 in Bunkyo-ku, Tokio, Japan, gebaut wurde, berücksichtigt. Auf asiatische Erfolge folgte das 53-stöckige höchste Gebäude Europas, der ökologisch orientierte Commerzbank-Turm, der von 1991 bis 1997 in Frankfurt gebaut wurde. Die hochkarätige Metro von Bilbao im Jahr 1995 war Teil der Stadterneuerung, die die spanische Stadt Bilbao erfasste.

Zurück in Großbritannien haben Foster and Partners die Cranfield University Library in Bedfordshire (1992), die juristische Fakultät der University of Cambridge (1995), das American Air Museum am Duxford Airfield in Cambridge (1997) und die Scottish Exhibition abgeschlossen und Konferenzzentrum (SECC) in Glasgow (1997).

1999 erhielt Norman Foster den renommiertesten Architekturpreis, den Pritzker-Architekturpreis, und wurde auch von Königin Elizabeth II. Als Lord Foster der Thames Bank ausgezeichnet. Die Pritzker-Jury zitierte seine „unerschütterliche Hingabe an die Prinzipien der Architektur als Kunstform“ für seine Beiträge zur Definition einer Architektur mit hohen technologischen Standards und für seine Wertschätzung der menschlichen Werte, die bei der Erstellung durchweg gut gestalteter Projekte eine Rolle spielen „als Gründe für seine Karriere als Pritzker-Preisträger.

 

Post-Pritzker-Arbeit

Norman Foster hat sich nach dem Gewinn des Pritzker-Preises nie auf seinen Lorbeeren ausgeruht. 1999 beendete er den Reichstagskuppel für das neue Deutsche Parlament, das nach wie vor eine der beliebtesten Touristenattraktionen Berlins ist. Das Millau-Viadukt von 2004, eine Schrägseilbrücke in Südfrankreich, ist eine der Brücken, die Sie mindestens einmal in Ihrem Leben überqueren möchten. Mit dieser Struktur behaupten die Architekten des Unternehmens, „eine Faszination für das Verhältnis von Funktion, Technologie und Ästhetik in einer anmutigen strukturellen Form auszudrücken“.

Im Laufe der Jahre hat Foster and Partners weiterhin Bürotürme geschaffen, die den von der Commerzbank in Deutschland und dem Willis Building in Großbritannien begonnenen „umweltsensiblen, erhebenden Arbeitsplatz“ erkunden. Weitere Bürotürme sind der Torre Bankia (Torres Repsol), das Geschäftsviertel Cuatro Torres in Madrid, Spanien (2009), der Hearst Tower in New York City (2006), der Swiss Re in London (2004) und The Bow in Calgary. Kanada (2013).

Weitere Interessen der Foster-Gruppe waren der Transportsektor – einschließlich des Terminals T3 2008 in Peking, China und des Spaceport America in New Mexico (USA) im Jahr 2014 – und das Bauen mit Ethylentetrafluorethylen, wodurch Kunststoffgebäude wie das 2010 Khan Shatyr Entertainment Center in Astana, Kasachstan und das SSE Hydro 2013 in Glasgow, Schottland.

 

Lord Norman Foster in London

Man muss nur London besuchen, um eine
Lektion in der Architektur von Norman Foster zu erhalten. Das bekannteste Foster-Design ist der Büroturm 2004 für Swiss Re in der 30 St Mary Axe in London. Das raketenförmige Gebäude mit dem lokalen Namen „The Gherkin“ ist eine Fallstudie für computergestütztes Design sowie Energie- und Umweltdesign.

Innerhalb der „Gurke“ befindet sich die meistgenutzte Foster-Touristenattraktion, die Millennium-Brücke über die Themse. Die im Jahr 2000 erbaute Fußgängerbrücke hat auch einen Spitznamen – sie wurde als „Wackelige Brücke“ bekannt, als 100.000 Menschen in der Eröffnungswoche rhythmisch überquerten, was zu einem nervigen Schwanken führte. Die Foster-Firma hat es als „größere als erwartete seitliche Bewegung“ bezeichnet, die durch „synchronisierte Fußgängerbewegung“ erzeugt wird. Die Ingenieure installierten Dämpfer unter dem Deck, und die Brücke ist seitdem einsatzbereit.

Ebenfalls im Jahr 2000 deckten Foster and Partners den Great Court im British Museum ab, das zu einem weiteren Touristenziel geworden ist.

Im Laufe seiner Karriere hat Norman Foster Projekte ausgewählt, die von verschiedenen Bevölkerungsgruppen genutzt werden sollen – das Wohnbauprojekt Albion Riverside im Jahr 2003; die futuristisch modifizierte Sphäre des Londoner Rathauses, eines öffentlichen Gebäudes im Jahr 2002; und das Bahnhofsgebäude 2015 mit dem Namen Crossrail Place Roof Garden in Canary Wharf, das einen Dachpark unter ETFE-Kunststoffkissen umfasst. Unabhängig davon, welches Projekt für welche Benutzergemeinschaft abgeschlossen wurde, werden die Entwürfe von Norman Foster immer erstklassig sein.

 

In Fosters eigenen Worten

Ich denke, eines der vielen Themen in meiner Arbeit sind die Vorteile der Triangulation, die Strukturen mit weniger Material starr machen können. “ – 2008

Buckminster Fuller war die Art von grünem Guru … Er war ein Designwissenschaftler, wenn Sie so wollen, ein Dichter, aber er hat all die Dinge vorausgesehen, die jetzt passieren … Sie können zu seinen Schriften zurückkehren: Es ist ziemlich außergewöhnlich Zu dieser Zeit, mit einem Bewusstsein, das von Buckys Prophezeiungen ausgelöst wurde, beeinflussten seine Sorgen als Bürger, als eine Art Bürger des Planeten mein Denken und was wir zu dieser Zeit taten. „- 2006

 

ZUSAMMENFASSUNG: Triangulation in normannischen Pflegegebäuden

    • Der Bogen, 2013, Calgary, Kanada
    • George Rose / Getty Images
    • Die Einwohner von Calgary nennen dieses Gebäude nicht nur das schönste in Calgary und den besten Wolkenkratzer in Kanada, sondern es ist auch das höchste Gebäude außerhalb von Toronto, „zumindest für den Moment“. Das halbmondförmige Design von The Bow macht diesen Wolkenkratzer in Alberta 30 Prozent leichter als die meisten modernen Gebäude seiner Größe. Das nach dem Fluss Bow benannte Gebäude von Norman Foster wurde zwischen 2005 und 2013 als gemischt genutzte Struktur errichtet, die vom Hauptsitz von Cenovus Energy, Inc. verankert wird. Das geschwungene Design ist nach Süden ausgerichtet und sammelt wertvolle Wärme und natürliches Tageslicht mit einer konvexen Fassade in Richtung Vorherrschende Winde. Die meisten Büros des 58-stöckigen Wolkenkratzers (239 Meter) sind als Diagrid mit sechs Stockwerken für jeden dreieckigen Abschnitt konzipiert und haben aufgrund des geschwungenen Designs eine Fensteransicht. The Bow besteht aus Fachwerkrohren, ist mit einer Glasfassade aus Stahl gerahmt und verfügt über drei innere Himmelsgärten – auf den Ebenen 24, 42 und 54.
    • 30 St Mary Axe, 2004, London, England

 

    • David Crespo / Getty Images
    • Die visuelle Geometrie dessen, was die Einheimischen The Gherkin nennen, ändert sich, wenn sich die Sichtweise ändert – von oben gesehen bilden die Muster ein Kaleidoskop.
    • Hearst Tower, 2006, New York City
    • Andrew C Mace / Getty Images
    • Der moderne 42-stöckige Turm, der 2006 auf dem Hearst-Gebäude von 1928 fertiggestellt wurde, ist sowohl preisgekrönt als auch umstritten. Norman Foster baute den Hightech-Turm auf dem sechsstöckigen Hearst International Magazine Building, das von Joseph Urban und George P. Post entworfen wurde. Foster behauptet, dass sein Entwurf „die Fassade der bestehenden Struktur bewahrt und einen kreativen Dialog zwischen Alt und Neu herstellt“. Einige haben gesagt: „Ein Dialog? Oh, wirklich?“ Für die Ahnungslosen ist der globale Hauptsitz der Hearst Corporation ein schockierender Ort, wenn man die 57th Street in der 8th Avenue in New York City überquert. Wie The Bow ist auch der Hearst Tower ein Diagrid, bei dem 20% weniger Stahl als bei ähnlichen Strukturen verwendet wird. Getreu der Foster-Architektur besteht der Tower aus 85% recyceltem Stahl und emissionsarmem Hochleistungsglas mit integrierten Rollläden. Geerntetes Dachwasser wird im gesamten Gebäude recycelt, einschließlich der dreistöckigen Wasserfallwand des Atriums namens Icefall . Das Gebäude erhielt ein LEED-Platin; Zertifizierung.

 

 

Quellen

  • Foster + Partner, Projekte, https://www.fosterandpartners.com
  • Jury-Zitat, The Hyatt Foundation, https://www.pritzkerprize.com/1999/jury
  • „Lord Norman Foster. Interview von Vladimir Belogolovskiy“, archi.ru, 30. Juni 2008, https://archi.ru/en/6679/lord-norman-foster-fosterpartners-intervyu-i-tekst-vladimira-belogolovskogo. Zugriff auf den 28. Mai 2015]
  • Meine grüne Agenda für Architektur „, Dezember 2006, TED-Vortrag auf der DLD-Konferenz 2007 (Digital-Life-Design), München, Deutschland, [abgerufen am 28. Mai 2015]
  • Projektbeschreibung, Foster + Partner, http://www.fosterandpartners.com/projects/the-bow/
  • The Bow, Emporis, https://www.emporis.com/buildings/282150/the-bow-calgary-canada [abgerufen am 26. Juli 2013]
  • Technische Daten, The Bow Building, www.the-bow.com/specifications/ [abgerufen am 14. August 2016]
  • Projektbeschreibung, Foster + Partner, http://www.fosterandpartners.com/projects/hearst-tower/ [abgerufen am 30. Juli 2013]
  • Hearst Tower, http://www.hearst.com/real-estate/hearst-tower [abgerufen am 30. Juli 2013]

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.