Bildende Kunst

Biografie der Architektin Norma Merrick Sklarek

Die Architektin Norma Merrick Sklarek (* 15. April 1926 in Harlem, New York) arbeitete hinter den Kulissen an einigen der größten Architekturprojekte in Amerika. Sklarek war in der Architekturgeschichte als erste von einer schwarzen Amerikanerin registrierte Architektin in New York und Kalifornien bekannt und war auch die erste schwarze Frau, die in den angesehenen Fellow des American Institute of Architects (FAIA) gewählt wurde. Sklarek war nicht nur Produktionsarchitekt für viele hochkarätige Projekte von Gruen and Associates, sondern auch ein Vorbild für viele junge Frauen, die in den von Männern dominierten Architekturberuf eintraten.

Sklareks Vermächtnis als Mentor ist tiefgreifend. Aufgrund der Unterschiede, mit denen sie in ihrem Leben und ihrer Karriere konfrontiert war, konnte Norma Merrick Sklarek mit den Kämpfen anderer sympathisieren. Sie führte mit ihrem Charme, ihrer Anmut, ihrer Weisheit und ihrer harten Arbeit. Sie entschuldigte nie Rassismus und Sexismus, sondern gab anderen die Kraft, mit Widrigkeiten umzugehen. Die Architektin Roberta Washington hat Sklarek „die regierende Mutter Henne für uns alle“ genannt. Andere haben sie „Die Rosa Parks der Architektur“ genannt.

Schnelle Fakten: Norma Sklarek

  • Beruf: Architekt
  • Auch bekannt als: Norma Merrick Sklarek, Norma Merrick Fairweather, Norma Merrick
  • Geboren: 15. April 1926 in Harlem, New York
  • Gestorben: 6. Februar 2012 in Los Angeles, Kalifornien
  • Ausbildung: B.Arch. von der School of Architecture der Columbia University (1950)
  • Architektur mit Cesar Pelli: Rathaus von San Bernardino (1972); Columbus Courthouse Center in Indiana (1973); Pacific Design Center in Kalifornien (1975); Die US-Botschaft in Tokio, Japan (1978)
  • Wichtigste Erfolge: Als schwarze Frau wurde Sklarek eine angesehene Projektleiterin und Pädagogin im Bereich der von weißen Männern dominierten Architektur.
  • Fun Fact: Sklarek wurde „The Rosa Parks of Architecture“ genannt

 

Ostküstenjahre

Norma Merrick wurde als Sohn westindischer Eltern geboren, die nach Harlem, New York, gezogen waren. Sklareks Vater, ein Arzt, ermutigte sie, in der Schule hervorragende Leistungen zu erbringen und eine Karriere in einem Bereich zu suchen, der normalerweise weder Frauen noch Amerikanern mit Hautfarbe offen steht. Sie besuchte die Hunter High School, eine reine Mädchenmagnatenschule, und das Barnard College, ein Frauencollege der Columbia University, an dem zu diesem Zeitpunkt keine Studentinnen aufgenommen wurden. 1950 erwarb sie einen Bachelor of Architecture.

Nach ihrem Abschluss konnte Norma Merrick keine Arbeit in einem Architekturbüro finden. Nachdem sie von Dutzenden von Firmen abgelehnt wurde, nahm sie eine Stelle beim New Yorker Department of Public Works an. Während ihrer Arbeit dort von 1950 bis 1954 studierte sie die anstrengende, einwöchige Testreihe und bestand sie, um eine lizenzierte Architektin im Staat New York zu werden – bei ihrem ersten Versuch. Sie war dann besser in der Lage, sich dem großen New Yorker Büro von Skidmore, Owings & Merrill (SOM) anzuschließen, das von 1955 bis 1960 dort arbeitete. Zehn Jahre nach ihrem Architekturstudium entschloss sie sich, an die Westküste zu ziehen.

 

Westküstenjahre

Es war Sklareks lange Zusammenarbeit mit Gruen and Associates in Los Angeles, Kalifornien, wo sie sich in der Architekturgemeinschaft einen Namen machte. Von 1960 bis 1980 nutzte sie sowohl ihre architektonische Expertise als auch ihre Projektmanagementfähigkeiten, um die vielen Millionen-Dollar-Projekte der großen Gruen-Firma zu realisieren – und wurde 1966 die erste weibliche Direktorin der Firma.

Sklareks Rasse und Geschlecht waren zum Zeitpunkt ihrer Anstellung bei großen Architekturbüros oft Marketing-Nachteile. Als Direktorin bei Gruen Associates arbeitete Sklarek bei einer Reihe von Projekten mit dem in Argentinien geborenen César Pelli zusammen. Pelli war von 1968 bis 1976 Gruens Designpartner, was seinen Namen mit neuen Gebäuden in Verbindung brachte. Als Produktionsleiter hatte Skarek immense Verantwortung, wurde jedoch beim abgeschlossenen Projekt selten anerkannt. Nur die US-Botschaft in Japan hat die Beiträge von Sklarek anerkannt – auf der Website der Botschaft heißt es: “ Das Gebäude wurde von César Pelli und Norma Merrick Sklarek von Gruen Associates aus Los Angeles entworfen und von der Obayashi Corporation gebaut „, so einfach und sachlich wie Sklarek selbst.

Nach 20 Jahren bei Gruen verließ Sklarek das Unternehmen und wurde von 1980 bis 1985 Vizepräsident bei Welton Becket Associates in Santa Monica, Kalifornien. Dort leitete sie den Bau des Terminals One am Los Angeles International Airport (LAX), der pünktlich zu den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles eröffnet wurde.

1985 verließ sie Welton Becket, um Siegel, Sklarek, Diamond, eine reine Frauenpartnerschaft mit Margot Siegel und Katherine Diamond, zu gründen. Sklarek soll es versäumt haben, an den großen, komplizierten Projekten früherer Positionen zu arbeiten, und so beendete sie ihre berufliche Laufbahn als Principal bei der Jerde Partnership in Venice, Kalifornien, von 1989 bis zu ihrer Pensionierung 1992.

 

Ehen

Die geborene Norma Merrick war dreimal verheiratet. Sie ist auch als Norma Merrick Fairweather bekannt und ihre beiden Söhne sind Fairweathers. „Sklarek“ war der Name von Norma Merricks zweitem Ehemann, dem Architekten Rolf Sklarek, den sie 1967 heiratete. Es wird verständlich, warum berufstätige Frauen häufig ihre Geburtsnamen behalten, da Merrick 1985 ihren Namen erneut änderte, als sie Dr. Cornelius Welch heiratete. ihr Ehemann zum Zeitpunkt ihres Todes.

 

Zitat

„In der Architektur hatte ich absolut kein Vorbild. Ich bin heute glücklich, ein Vorbild für andere zu sein, die folgen.“

 

Tod

Norma Sklarek starb am 6. Februar 2012 in ihrem Haus an Herzversagen. Sie lebte mit ihrem dritten Ehemann in Pacific Palisades, einem wohlhabenden Wohngebiet in Los Angeles, Kalifornien.

 

Erbe

Sklareks Leben war voller Neuerungen. Sie war die erste schwarze Frau, die in New York (1954) und in Kalifornien (1962) als Architektin zugelassen wurde. 1959 wurde Sklarek die erste schwarze Frau, die Mitglied der nationalen Berufsorganisation der amerikanischen Architekten, dem American Institute of Architects (AIA), wurde. 1980 wurde sie als erste Frau zur Fellow der AIA (FAIA) gewählt. Es ist bemerkenswert, dass Paul Revere Williams 1923 der erste schwarze Architekt war, der Mitglied der AIA wurde, und 1957 zum Fellow aufstieg.

1985 half Norma Sklarek beim Aufbau und der Leitung des kalifornischen Unternehmens Siegel, Sklarek, Diamond, eines der ersten Architekturbüros in Frauenbesitz.

Norma Merrick Sklarek arbeitete mit Designarchite
kten zusammen, um Bauideen von Papier in architektonische Realitäten umzuwandeln. Designarchitekten erhalten normalerweise alle Kredite für ein Gebäude, aber genauso wichtig ist der Produktionsarchitekt, der das Projekt zum Abschluss bringt. Der in Österreich geborene Victor Gruen wurde lange Zeit die Erfindung des amerikanischen Einkaufszentrums zugeschrieben, aber Sklarek war bereit, die Pläne umzusetzen, bei Bedarf Änderungen vorzunehmen und Designprobleme in Echtzeit zu lösen. Zu den wichtigsten Projektkooperationen von Sklarek gehören das Rathaus in San Bernardino, Kalifornien, das Fox Plaza in San Francisco, Kalifornien, das ursprüngliche Terminal One am Los Angeles International Airport (LAX) in Kalifornien, das Commons – Courthouse Center in Columbus, Indiana, das „Blue“ Whale „des Pacific Design Center in Los Angeles, der US-Botschaft in Tokio, Japan, des Leo-Baeck-Tempels in Los Angeles und der Mall of America in Minneapolis, Minnesota.

Als schwarze amerikanische Architektin hat Norma Sklarek in einem schwierigen Beruf mehr als überlebt – sie gedieh. Während der Weltwirtschaftskrise in Amerika aufgewachsen, entwickelte Norma Merrick eine Intelligenz und Hartnäckigkeit des Geistes, die für viele andere auf ihrem Gebiet Einfluss nahm. Sie hat bewiesen, dass der Architekturberuf einen Platz für alle hat, die bereit sind, weiterhin gute Arbeit zu leisten.

 

Quellen

  • AIA Audio Interiew: Norma Merrick Sklarek. http://www.aia.org/akr/Resources/Audio/AIAP037892?dvid=&recspec=AIAP037892
  • Faltenbalg, Layla. „Norma Sklarek, FAIA: Eine Litanei von Ersten, die eine Karriere und ein Vermächtnis definiert haben.“ AIA Architekt. http://www.aia.org/practicing/AIAB093149
  • Beverly Willis Architecture Foundation. Norma Merrick Sklarek. http://www.bwaf.org/dna/archive/entry/norma-merrick-sklarek
  • BWAF-Mitarbeiter. „Roberta Washington, FAIA, macht Platz“, Beverly Willis Architecture Foundation, 9. Februar 2012. http://www.bwaf.org/roberta-washington-faia-makes-a-place/
  • Nationales visionäres Führungsprojekt. Norma Sklarek: Nationale Visionärin. http://www.visionaryproject.org/sklareknorma/
  • US-Außenministerium. Botschaft der Vereinigten Staaten, Tokio, Japan. http://aboutusa.japan.usembassy.gov/e/jusa-usj-embassy.html

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.