Geschichte & Kultur

Geschichte von Troja oder Ilias – Die Geschichte hinter dem Trojanischen Krieg

Während der Zeit, als die Götter kleinlich und grausam waren, hatten drei der führenden Göttinnen einen Wettbewerb, um herauszufinden, wer am schönsten war. Sie kämpften um den Preis von Eris ‚goldenem Apfel, einem Apfel, der trotz seines Mangels an verbrauchbarem Gift nicht weniger gefährlich ist als der in der Geschichte von Schneewittchen. Um das Ziel des Wettbewerbs zu erreichen, stellten die Göttinnen einen menschlichen Richter ein, Paris (auch Alexander genannt), den Sohn des östlichen Potentaten, Priamos von Troja. Da Paris nach der Größe des Gewinners bezahlt werden sollte, war der Wettbewerb wirklich zu sehen, wer den attraktivsten Anreiz bot. Aphrodite gewann zweifellos, aber der Preis, den sie anbot, war die Frau eines anderen Mannes.

Nachdem Paris Helen als Gast im Palast ihres Mannes, König Menelaos von Sparta. verführt hatte , machte er sich munter auf den Weg zurück nach Troja mit Helen. Diese Entführung und Verletzung aller Regeln der Gastfreundschaft startete 1000 (griechische) Schiffe, um Helen nach Menelaos zurückzubringen. In der Zwischenzeit rief König Agamemnon von Mykene die Stammeskönige aus ganz Griechenland herbei, um seinem Hahnrei-Bruder zu Hilfe zu kommen.

Zwei seiner besten Männer – einer ein Stratege und der andere ein großer Krieger – waren Odysseus (alias Ulysses) aus Ithaka, der später auf die Idee des Trojanischen Pferdes kam. und Achilles aus Phthia, der möglicherweise Helen geheiratet hatte im Jenseits. Keiner dieser Männer wollte sich dem Kampf anschließen; Also entwickelten sie jeweils einen Trick, der MASHs Klinger würdig war.

Odysseus täuschte Wahnsinn vor, indem er sein Feld zerstörerisch pflügte, vielleicht mit nicht übereinstimmenden Zugtieren, vielleicht mit Salz (ein mächtiges Zerstörungsmittel, das der Legende nach mindestens ein weiteres Mal verwendet wurde – von den Römern auf Karthago ). Agamemnons Bote stellte Telemachos, Odysseus ‚kleinen Sohn, auf den Weg des Pfluges. Als Odysseus ausweichte, um ihn nicht zu töten, wurde er als gesund erkannt.

Achilles – mit der Schuld an Feigheit, die bequemerweise zu Füßen seiner Mutter Thetis gelegt wurde – wurde dazu gebracht, wie die Mädchen auszusehen und mit ihnen zu leben. Odysseus betrog ihn mit der Verlockung eines Hausiererbeutels mit Schmuckstücken. Alle anderen Mädchen griffen nach den Ornamenten, aber Achilles griff nach dem Schwert, das in ihrer Mitte steckte. Die griechischen (achaischen) Führer trafen sich in Aulis, wo sie auf Agamemnons Befehl warteten, die Segel zu setzen. Als übermäßig viel Zeit vergangen war und die Winde immer noch ungünstig blieben, suchte Agamemnon die Dienste von Calchas, dem Seher. Calchas erzählte ihm, dass Artemis wütend auf Agamemnon war – vielleicht weil er ihr seine schönsten Schafe als Opfer für die Göttin versprochen hatte, aber als die Zeit gekommen war, ein goldenes Schaf zu opfern, hatte er stattdessen ein gewöhnliches ersetzt – und Um sie zu besänftigen, muss Agamemnon seine Tochter Iphigenia opfern .

Nach dem Tod von Iphigenia wurden die Winde günstig und die Flotte setzte die Segel.

FAQs zum Trojanischen Krieg

[ Zusammenfassung : Das Oberhaupt der griechischen Streitkräfte war der stolze König Agamemnon. Er hatte seine eigene Tochter Iphigenia getötet, um die Göttin Artemis (große Schwester von Apollo und eines der Kinder von Zeus und Leto. zu besänftigen , die wütend auf Agamemnon war und so die griechischen Streitkräfte an der Küste zum Stillstand gebracht hatte. bei Aulis. Um nach Troja zu segeln, brauchten sie einen günstigen Wind, aber Artemis sorgte dafür, dass die Winde nicht kooperierten, bis Agamemnon sie befriedigt hatte – indem er das erforderliche Opfer seiner eigenen Tochter vollbrachte. Sobald Artemis zufrieden war, segelten die Griechen nach Troja, um den Trojanischen Krieg zu führen.]

Agamemnon blieb nicht lange in den guten Gnaden eines der Kinder von Leto. Er erlebte bald den Zorn ihres Sohnes Apollo. Aus Rache verursachte Apollo, der Mausgott, einen Seuchenausbruch, um die Truppen niederzulegen.

Agamemnon und Achilles hatten die jungen Frauen Chryseis und Briseis als Preise für Krieg oder Kriegsbraut erhalten. Chryseis war die Tochter von Chryses, einem Priester von Apollo. Chryses wollte seine Tochter zurück und bot sogar ein Lösegeld an, aber Agamemnon lehnte ab. Calchas, der Seher, beriet Agamemnon über den Zusammenhang zwischen seinem Verhalten gegenüber dem Priester von Apollo und der Pest, die seine Armee dezimierte. Agamemnon musste Chryseis zum Priester von Apollo zurückbringen, wenn er wollte, dass die Pest endet.

Nach viel griechischem Leid stimmte Agamemnon der Empfehlung des Sehers Calchas zu, jedoch nur unter der Bedingung, dass er den Kriegspreis von Achilles – Briseis – als Ersatz in Besitz nimmt.

Ein kleiner Punkt, über den man nachdenken sollte: Als Agamemnon seine Tochter Iphigenia geopfert hatte, hatte er von seinen griechischen Aristokratenkollegen nicht verlangt, ihm eine neue Tochter zu geben.

Niemand konnte Agamemnon aufhalten. Achilles war wütend. Die Ehre des Führers der Griechen, Agamemnon, war besänftigt worden, aber was ist mit der Ehre des größten griechischen Helden – Achilles? Nach dem Diktat seines eigenen Gewissens konnte Achilles nicht mehr kooperieren, also zog er seine Truppen (die Myrmidonen) zurück und setzte sich an die Seitenlinie.

Mit Hilfe launischer Götter begannen die Trojaner, den Griechen schweren persönlichen Schaden zuzufügen, als Achilles und die Myrmidonen am Rande saßen. Patroclus. Achilles ‚Freund (oder Liebhaber), überzeugte Achilles, dass seine Myrmidonen den Unterschied in der Schlacht ausmachen würden, also ließ Achilles Patroclus seine Männer sowie Achilles‘ persönliche Rüstung nehmen, so dass Patroclus Achilles auf dem Schlachtfeld zu sein schien.

Es funktionierte, aber da Patroklos kein so großer Krieger wie Achilles war, schlug Prinz Hector. der edle Sohn des trojanischen Königs Priamos, Patroklos nieder. Was selbst Patroklos Worte versäumt hatten, gelang Hector. Der Tod von Patroklos spornte Achilles an und bewaffnete sich mit einem neuen Schild. der von Hephaistos. dem Schmied der Götter, geschmiedet wurde (als Gefallen für Achilles ‚Seegöttin Mutter Thetis ). Achilles ging in die Schlacht.

Achilles rächte sich bald. Nachdem er Hector getötet hatte, band er die Leiche an den Rücken seines Kriegswagens. Der trauerverrückte Achilles zog dann Hectors Leiche tagelang durch Sand und Dreck. Mit der Zeit beruhigte sich Achilles und gab die Leiche von Hector seinem trauernden Vater zurück.

In einer späteren Schlacht wurde Achilles durch einen Pfeil auf den einen Teil seines Körpers getötet, den Thetis gehalten hatte, als sie das Baby Achilles in den Fluss Styx getaucht hatte, um Unsterblichkeit zu verleihen. Mit Achilles ‚Tod verloren die Griechen ihren größten Kämpfer, aber sie hatten immer noch ihre beste Waffe.

[Zusammenfassung: Der größte der griechischen Helden. Achilles. war tot. Der 10-jährige Trojanische Krieg. der begonnen hatte, als die Griechen die Segel setzten, um Menelaos ‚Frau Helen von den Trojanern zu holen , war in einer Pattsituation.]

Crafty Odysseus entwarf einen Plan, der letztendlich die Trojaner zum Scheitern verurteilte. Als sie alle griechischen Schiffe wegschickten oder versteckten, schien es den Trojanern, dass die Griechen aufgegeben hatten. Die Griechen hinterließen ein Abschiedsgeschenk vor den Mauern der Stadt Troja. Es war ein riesiges Holzpferd, das Athene ein Opfer darstellte – ein Friedensangebot. Die jubelnden Trojaner schleppten das monströse Holzpferd auf Rädern in ihre Stadt, um das Ende der zehnjährigen Kämpfe zu feiern.

 

Aber hüte dich vor Griechen, die Geschenke tragen!

Nachdem er den Krieg gewonnen hatte, kehrte der filizide König Agamemnon zu seiner Frau zurück, um die Belohnung zu erhalten, die er so reich verdient hatte. Ajax, der im Wettbewerb um Achilles ‚ Waffen gegen Odysseus verloren hatte , wurde verrückt und tötete sich. Odysseus machte sich auf die Reise ( Homer erzählt der Überlieferung nach in The Odyssey , der Fortsetzung von The Iliad ), die ihn berühmter machte als seine Hilfe bei Troy. Und Aphrodites Sohn, der trojanische Held Aeneas. machte sich mit seinem Vater auf den Schultern auf den Weg nach Dido in Karthago und schließlich in das Land, das Rom werden sollte.

Waren Helen und Menelaos versöhnt ?

Laut Odysseus waren sie es, aber das ist Teil einer zukünftigen Geschichte.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.