Wissenschaft

Stickstoff- oder Azot-Fakten

Stickstoff (Azote) ist ein wichtiges Nichtmetall und das am häufigsten vorkommende Gas in der Erdatmosphäre.

 

Stickstoff Fakten

Stickstoff-Ordnungszahl: 7

Stickstoffsymbol: N (Az, Französisch)

Stickstoffatomgewicht : 14.00674

Stickstoffentdeckung: Daniel Rutherford 1772 (Schottland): Rutherford entfernte Sauerstoff und Kohlendioxid aus der Luft und zeigte, dass das Restgas die Verbrennung oder lebende Organismen nicht unterstützen würde.

Elektronenkonfiguration : [He] 2s 2 2p 3

Wortherkunft : Latein: Nitrum , Griechisch: Nitron und Gene ; einheimisches Soda, das sich bildet. Stickstoff wurde manchmal als „verbrannte“ oder „dephlogistische“ Luft bezeichnet. Der französische Chemiker Antoine Laurent Lavoisier nannte Stickstoffazote, was ohne Leben bedeutet.

Eigenschaften: Stickstoffgas ist farblos, geruchlos und relativ inert. Flüssiger Stickstoff ist auch farblos und geruchlos und ähnelt im Aussehen Wasser. Es gibt zwei allotrope Formen von festem Stickstoff, a und b, mit einem Übergang zwischen den beiden Formen bei -237 ° C. Der Schmelzpunkt des Stickstoffs beträgt -209,86 ° C, der Siedepunkt beträgt -195,8 ° C, die Dichte beträgt 1,2506 g / l. Das spezifische Gewicht beträgt 0,0808 (-195,8 ° C) für die Flüssigkeit und 1,026 (-252 ° C) für den Feststoff. Stickstoff hat eine Wertigkeit von 3 oder 5.

Verwendung: Stickstoffverbindungen sind in Lebensmitteln, Düngemitteln, Giften und Sprengstoffen enthalten. Stickstoffgas wird als Deckmedium bei der Herstellung elektronischer Komponenten verwendet. Stickstoff wird auch zum Glühen von rostfreien Stählen und anderen Stahlprodukten verwendet. Flüssiger Stickstoff wird als Kältemittel verwendet. Obwohl Stickstoffgas ziemlich inert ist, können Bodenbakterien Stickstoff in eine verwendbare Form „fixieren“, die Pflanzen und Tiere dann nutzen können. Stickstoff ist Bestandteil aller Proteine. Stickstoff ist verantwortlich für die orangeroten, blaugrünen, blauvioletten und tiefvioletten Farben der Aurora.

Quellen: Stickstoffgas (N 2 ) macht 78,1% des Erdluftvolumens aus. Stickstoffgas wird durch Verflüssigung und fraktionierte Destillation aus der Atmosphäre erhalten. Stickstoffgas kann auch durch Erhitzen einer Wasserlösung von Ammoniumnitrit (NH 4 NO 3 ) hergestellt werden. Stickstoff kommt in allen lebenden Organismen vor. Ammoniak (NH 3 ), eine wichtige kommerzielle Stickstoffverbindung, ist häufig die Ausgangsverbindung für viele andere Stickstoffverbindungen. Ammoniak kann nach dem Haber-Verfahren hergestellt werden.

Elementklassifizierung: Nichtmetall

Dichte (g / cm³): 0,808 (bei -195,8ºC)

Isotope: Es sind 16 Stickstoffisotope im Bereich von N-10 bis N-25 bekannt. Es gibt zwei stabile Isotope: N-14 und N-15. N-14 ist das häufigste Isotop und macht 99,6% des natürlichen Stickstoffs aus.

Aussehen: Farbloses, geruchloses, geschmackloses und hauptsächlich inertes Gas.

Atomradius (pm): 92

Atomvolumen (cm³ / mol): 17,3

Kovalenter Radius (pm): 75

Ionenradius : 13 (+ 5e) 171 (-3E)

Spezifische Wärme (bei 20 ° CJ / g Mol): 1,042 (NN)

Pauling Negativity Number: 3.04

Erste ionisierende Energie (kJ / mol): 1401,5

Oxidationsstufen : 5, 4, 3, 2, -3

Gitterstruktur: Sechseckig

Gitterkonstante (Å): 4,039

Gitter-C / A-Verhältnis: 1,651

Magnetische Ordnung: diamagnetisch

Wärmeleitfähigkeit (300 K): 25,83 m W · m – 1 · K – 1

Schallgeschwindigkeit (Gas, 27 ° C): 353 m / s

CAS-Registrierungsnummer : 7727-37-9

Referenzen: Los Alamos National Laboratory (2001), Crescent Chemical Company (2001), Lange’s Handbook of Chemistry (1952) ENSDF-Datenbank der Internationalen Atomenergiebehörde (Okt. 2010)
Zurück zum Periodensystem der Elemente .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.