Wissenschaft

Neue Elementnamen von der IUPAC angekündigt

Die Internationale Union für reine und angewandte Chemie (IUPAC) hat die neuen Namen angekündigt, die für die kürzlich entdeckten Elemente 113, 115, 117 und 118 vorgeschlagen wurden. Hier finden Sie eine Übersicht über die Elementnamen, ihre Symbole und die Herkunft der Namen.

 

Entdeckung und Benennung von vier neuen Elementen

Im Januar 2016 bestätigte die IUPAC die Entdeckung der Elemente 113, 115, 117 und 118. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Entdecker der Elemente aufgefordert, Vorschläge für die neuen Elementnamen einzureichen. Nach den internationalen Kriterien muss der Name für einen Wissenschaftler, eine mythologische Figur oder Idee, einen geologischen Standort, ein Mineral oder eine Elementeigenschaft stehen.

Kosuke Moritas Gruppe bei RIKEN in Japan entdeckte Element 113, indem sie ein Wismutziel mit Zink-70-Kernen bombardierte. Die erste Entdeckung erfolgte im Jahr 2004 und wurde im Jahr 2012 bestätigt. Die Forscher haben den Namen Nihonium (Nh) zu Ehren Japans ( Nihon Koku auf Japanisch) vorgeschlagen.

Die Elemente 115 und 117 wurden erstmals 2010 vom Joint Institute of Nuclear Research zusammen mit dem Oak Ridge National Laboratory und dem Lawrence Livermore National Laboratory entdeckt. Russische und amerikanische Forscher, die für die Entdeckung der Elemente 115 und 117 verantwortlich sind, haben die Namen Moscovium (Mc) und Tennessine (Ts) vorgeschlagen, beide für geologische Standorte. Moscovium ist nach der Stadt Moskau benannt, in der sich das Gemeinsame Institut für Kernforschung befindet. Tennessine ist eine Hommage an die superschwere Elementforschung am Oak Ridge National Laboratory in Oak Ridge, Tennessee.

Mitarbeiter des Joint Institute for Nuclear Research und des Lawrence Livermore National Lab schlugen den Namen oganesson (Og) für Element 118 zu Ehren des russischen Physikers vor, der das Team leitete, das das Element zuerst synthetisierte, Yuri Oganessian.

 

Das -ium-Ende?

Wenn Sie sich über das -ine-Ende von Tennesin und -on-Enging von Oganesson im Gegensatz zum üblichen -ium-Ende der meisten Elemente wundern, hat dies mit der Periodensystemgruppe zu tun, zu der diese Elemente gehören. Tennessin gehört zur Elementgruppe der Halogene (z. B. Chlor, Brom), während Oganesson ein Edelgas (z. B. Argon, Krypton) ist.

 

Von vorgeschlagenen Namen zu offiziellen Namen

Es gibt einen fünfmonatigen Konsultationsprozess, in dem Wissenschaftler und die Öffentlichkeit die Möglichkeit haben, die vorgeschlagenen Namen zu überprüfen und festzustellen, ob sie Probleme in verschiedenen Sprachen darstellen. Wenn nach dieser Zeit keine Einwände gegen die Namen erhoben werden, werden sie offiziell.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.