Geographie

Die neuesten Länder der Welt seit 1990

Seit dem Jahr 1990 wurden 34 neue Länder geschaffen, viele davon infolge der Auflösung der UdSSR und Jugoslawiens Anfang der neunziger Jahre. Andere wurden infolge antikolonialer und unabhängiger Bewegungen zu neuen Ländern, darunter Eritrea und Osttimor.

 

Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

15 neue Länder wurden unabhängig, als sich die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) 1991 auflöste. Die meisten dieser Länder erklärten einige Monate vor dem offiziellen Zusammenbruch der Sowjetunion ihre Unabhängigkeit:

  1. Armenien
  2. Aserbaidschan
  3. Weißrussland
  4. Estland
  5. Georgia
  6. Kasachstan
  7. Kirgisistan
  8. Lettland
  9. Litauen
  10. Moldawien
  11. Russland
  12. Tadschikistan
  13. Turkmenistan
  14. Ukraine
  15. Usbekistan

 

Ehemaliges Jugoslawien

Jugoslawien löste sich Anfang der neunziger Jahre in fünf unabhängige Länder auf:

  • 25. Juni 1991:  Kroatien und Slowenien
  • 8. September 1991:  Mazedonien (offiziell die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien) erklärte an diesem Tag die Unabhängigkeit, wurde jedoch erst 1993 von den Vereinten Nationen und erst im Februar 1994 von den Vereinigten Staaten und Russland anerkannt.
  • 29. Februar 1992: Bosnien und Herzegowina
  • 17. April 1992:  Serbien und Montenegro, auch bekannt als Bundesrepublik Jugoslawien

 

Andere neue Länder

Dreizehn andere Länder wurden durch eine Vielzahl von Umständen unabhängig, einschließlich Unabhängigkeitsbewegungen:

    • 21. März 1990:  Namibia wird unabhängig von Südafrika. Zuvor war Namibia als Südwestafrika bekannt, als letzteres offiziell ein deutsches Territorium war.
    • 22. Mai 1990:  Nord- und Südjemen fusionieren zu einem einheitlichen Jemen.
    • 3. Oktober 1990: Ostdeutschland und Westdeutschland verschmelzen nach dem Fall des Eisernen Vorhangs zu einem einheitlichen Deutschland.
    • 17. September 1991:  Die Marshallinseln waren Teil des Trust Territory of Pacific Islands (verwaltet von den Vereinigten Staaten) und erlangten als ehemalige Kolonie die Unabhängigkeit. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch Mikronesien, früher bekannt als die Caroline-Inseln, unabhängig von den Vereinigten Staaten.
    • 1. Januar 1993: Die Tschechische Republik und die Slowakei werden unabhängige Nationen, als sich die Tschechoslowakei auflöst. Die friedliche Trennung wurde nach der Samtenen Revolution, die zum Ende der kommunistischen Herrschaft in der Tschechoslowakei geführt hatte, auch als Samtscheidung bezeichnet.
    • 25. Mai 1993: Eritrea, das zu Äthiopien gehört, scheidet aus und erlangt Unabhängigkeit. Die beiden Nationen wurden später in einen gewaltsamen Krieg um umstrittenes Gebiet verwickelt. Ein Friedensabkommen wurde 2018 erzielt.

 

  • 1. Oktober 1994: Palau war Teil des Trust Territory of Pacific Islands (verwaltet von den Vereinigten Staaten) und erlangte als ehemalige Kolonie die Unabhängigkeit.
  • 20. Mai 2002: Osttimor (Timor-Leste) erklärt 1975 die Unabhängigkeit von Portugal, wird jedoch erst 2002 von Indonesien unabhängig.
  • 3. Juni 2006: Montenegro war Teil Serbiens und Montenegros (auch bekannt als Jugoslawien), erlangte jedoch nach einem Referendum die Unabhängigkeit. Zwei Tage später wurde Serbien nach der Spaltung Montenegros zu einer eigenen Einheit.
  • 17. Februar 2008: Das Kosovo erklärt einseitig die Unabhängigkeit von Serbien. Die Vertreter des kosovarischen Volkes waren sich einig, dass das Land trotz der Einwände von elf Vertretern der serbischen Minderheit von Serbien unabhängig sein würde.
  • 9. Juli 2011: Der Südsudan scheidet nach einem Referendum im Januar 2011 friedlich aus dem Sudan aus. Der Sudan war Schauplatz zweier Bürgerkriege gewesen, und das Referendum wurde nahezu einstimmig angenommen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.