Wissenschaft

Neuronenanatomie, Nervenimpulse und Klassifikationen

Neuronen sind die Grundeinheit des Nervensystems und des  Nervengewebes. Alle Zellen des Nervensystems bestehen aus Neuronen. Das Nervensystem hilft uns, unsere Umwelt zu erfassen und darauf zu reagieren. Es kann in zwei Teile unterteilt werden: das  Zentralnervensystem  und das  periphere Nervensystem .

Das Zentralnervensystem besteht aus Gehirn und Rückenmark, während das periphere Nervensystem aus sensorischen und motorischen Nervenzellen besteht, die sich über den Rest des Körpers erstrecken. Neuronen sind für das Senden, Empfangen und Interpretieren von Informationen aus allen Körperteilen verantwortlich.

 

Teile eines Neurons

Wetcake / Getty Images

 

Ein Neuron besteht aus zwei Hauptteilen: einem Zellkörper und Nervenprozessen.

 

Zellkörper

Neuronen enthalten die gleichen zellulären Komponenten wie andere Körperzellen. Der zentrale Zellkörper ist der Prozessteil eines Neurons und enthält den Kern des Neurons  , das zugehörige Zytoplasma, die Organellen und andere Zellstrukturen. Der Zellkörper produziert Proteine, die für den Aufbau anderer Teile des Neurons benötigt werden.

 

Nervenprozesse

Nervenprozesse sind „fingerartige“ Projektionen vom Zellkörper, die Signale leiten und übertragen können. Es gibt zwei Arten:

  • Axone transportieren  typischerweise Signale vom Zellkörper weg. Es handelt sich um lange Nervenprozesse, die sich verzweigen können, um Signale an verschiedene Bereiche zu übertragen. Einige Axone sind in eine isolierende Schicht aus Gliazellen eingewickelt  , die  als Oligodendrozyten und Schwann-Zellen bezeichnet werden. Diese Zellen bilden die Myelinscheide, die indirekt die Weiterleitung von Impulsen unterstützt, da myelinisierte Nerven Impulse schneller leiten können als nichtmyelinisierte. Lücken zwischen der Myelinscheide werden Nodes of Ranvier genannt. Axone enden an als Synapsen bekannten Übergängen.
  • Dendriten übertragen  typischerweise Signale zum Zellkörper. Dendriten sind normalerweise zahlreicher, kürzer und verzweigter als Axone. Sie haben viele Synapsen, um Signalnachrichten von nahe gelegenen Neuronen zu empfangen.

 

Nervenimpulse

Encyclopaedia Britannica / Getty Images

 

Informationen werden zwischen Nervensystemstrukturen über Nervensignale übertragen. Axone und Dendriten sind zu sogenannten Nerven gebündelt. Diese Nerven senden über Nervenimpulse Signale zwischen Gehirn, Rückenmark und anderen Körperorganen. Nervenimpulse oder Aktionspotentiale sind elektrochemische Impulse, die dazu führen, dass Neuronen elektrische oder chemische Signale abgeben, die ein Aktionspotential in einem anderen Neuron auslösen. Nervenimpulse werden an neuronalen Dendriten empfangen, durch den Zellkörper geleitet und entlang des Axons zu den Endästen transportiert. Da Axone zahlreiche Äste haben können, können Nervenimpulse auf zahlreiche Zellen übertragen werden. Diese Zweige enden an Kreuzungen, die als Synapsen bezeichnet werden.

Es ist an der Synapse, wo chemische oder elektrische Impulse eine Lücke überqueren und zu den Dendriten benachbarter Zellen transportiert werden müssen. An elektrischen Synapsen passieren Ionen und andere Moleküle Gap Junctions und ermöglichen so die passive Übertragung elektrischer Signale von einer Zelle zur anderen. An chemischen Synapsen werden chemische Signale, sogenannte Neurotransmitter, freigesetzt, die den Gap Junction überqueren, um das nächste Neuron zu stimulieren. Dieser Prozess wird durch Exozytose der Neurotransmitter erreicht. Nach dem Überqueren der Lücke binden Neurotransmitter an Rezeptorstellen auf dem empfangenden Neuron und stimulieren ein Aktionspotential im Neuron.

Die chemischen und elektrischen Signale des Nervensystems ermöglichen eine schnelle Reaktion auf interne und externe Veränderungen. Im Gegensatz dazu wirkt das endokrine System. das Hormone als chemische Botenstoffe verwendet, in der Regel langsam mit lang anhaltenden Effekten. Beide Systeme arbeiten zusammen, um die Homöostase aufrechtzuerhalten .

 

Neuronenklassifikation

Stocktrek Images / Getty Images

 

Es gibt drei Hauptkategorien von Neuronen. Sie sind multipolare, unipolare und bipolare Neuronen.

  • Multipolare Neuronen kommen im Zentralnervensystem vor und sind die häufigsten Neuronentypen. Diese Neuronen haben ein einzelnes Axon und viele Dendriten, die sich vom Zellkörper aus erstrecken.
  • Unipolare Neuronen haben einen sehr kurzen Prozess, der sich von einem einzelnen Zellkörper aus erstreckt und in zwei Prozesse verzweigt. Unipolare Neuronen finden sich in Spinalnervenzellkörpern und Hirnnerven .
  • Bipolare Neuronen sind sensorische Neuronen, die aus einem Axon und einem Dendriten bestehen und sich vom Zellkörper aus erstrecken. Sie kommen in Netzhautzellen und im Riechepithel vor.

Neuronen werden entweder als motorische, sensorische oder Interneurone klassifiziert. Motoneuronen transportieren Informationen vom Zentralnervensystem zu  Organen. Drüsen und  Muskeln. Sensorische Neuronen senden Informationen von inneren Organen oder von äußeren Reizen an das Zentralnervensystem. Interneurone leiten Signale zwischen motorischen und sensorischen Neuronen weiter.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.