Wissenschaft

Gliazellen des Nervengewebes

Neuroglia , auch Glia oder Gliazellen genannt, sind nicht-neuronale Zellen des Nervensystems. Sie bilden ein reichhaltiges Unterstützungssystem, das für den Betrieb des Nervengewebes und des Nervensystems unerlässlich ist. Im Gegensatz zu Neuronen haben Gliazellen keine Axone, Dendriten oder leiten Nervenimpulse. Neuroglia sind typischerweise kleiner als Neuronen und im Nervensystem etwa dreimal so zahlreich.

Glia erfüllt eine Reihe von Funktionen im Nervensystem. einschließlich der physischen Unterstützung des Gehirns. Unterstützung bei der Entwicklung, Reparatur und Wartung des Nervensystems; isolierende Neuronen; und Bereitstellen von Stoffwechselfunktionen für Neuronen.

 

Arten von Gliazellen

Es gibt verschiedene Arten von Gliazellen im Zentralnervensystem (ZNS) und im peripheren Nervensystem des Menschen. Sie dienen jeweils unterschiedlichen Zwecken für den Körper. Das Folgende sind die sechs Haupttypen von Neuroglia.

Astrozyten

Astrozyten kommen im Gehirn und im Rückenmark vor und sind 50-mal häufiger als Neuronen und der am häufigsten vorkommende Zelltyp im Gehirn. Astrozyten sind aufgrund ihrer einzigartigen Sternform leicht zu identifizieren. Die zwei Hauptkategorien von Astrozyten sind protoplasmatisch und faserig .

Protoplasmatische Astrozyten befinden sich in der grauen Substanz der Großhirnrinde. während faserige Astrozyten in der weißen Substanz des Gehirns gefunden werden. Die Hauptfunktion von Astrozyten besteht darin, Neuronen strukturell und metabolisch zu unterstützen. Astrozyten helfen auch bei der Übertragung von Signalen zwischen Neuronen und Gehirnblutgefäßen, um die Intensität des Blutflusses zu steuern, obwohl sie die Signalübertragung nicht selbst durchführen. Andere Funktionen von Astrozyten umfassen die Speicherung von Glykogen, die Nährstoffversorgung, die Regulierung der Ionenkonzentration und die Reparatur von Neuronen.

Ependymzellen

Ependymzellen sind spezialisierte Zellen, die die Gehirnventrikel und den zentralen Kanal des Rückenmarks auskleiden. Sie befinden sich im Plexus choroideus der Hirnhäute. Diese Flimmerzellen umgeben die Kapillaren des Plexus choroideus. Zu den Funktionen von Ependymzellen gehören die CSF-Produktion, die Nährstoffversorgung von Neuronen, die Filtration schädlicher Substanzen und die Verteilung der Neurotransmitter.

Mikroglia

Mikroglia sind extrem kleine Zellen des Zentralnervensystems, die Zellabfälle entfernen und vor dem Eindringen schädlicher Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Parasiten schützen. Aus diesem Grund wird angenommen, dass Mikroglia eine Art Makrophagen ist, eine weiße Blutkörperchen. die vor Fremdkörpern schützt. Sie helfen auch, Entzündungen im Körper durch die Freisetzung entzündungshemmender chemischer Signale zu reduzieren. Zusätzlich schützen Mikroglia das Gehirn, indem sie fehlerhafte Neuronen deaktivieren, die verletzt oder krank werden.

Satellitenzellen

Satelliten Gliazellen bedecken und zu schützen Neuronen des peripheren Nervensystems. Sie bieten strukturelle und metabolische Unterstützung für sensorische, sympathische und parasympathische Nerven. Sensorische Satellitenzellen sind oft mit Schmerzen verbunden und werden manchmal sogar als mit dem Immunsystem assoziiert bezeichnet.

Oligodendrozyten

Oligodendrozyten sind Strukturen des Zentralnervensystems, die sich um einige neuronale Axone wickeln und eine isolierende Schicht bilden, die als Myelinscheide bekannt ist. Die aus Lipiden und Proteinen bestehende Myelinscheide fungiert als elektrischer Isolator von Axonen und fördert eine effizientere Weiterleitung von Nervenimpulsen. Oligodendrozyten kommen im Allgemeinen in der weißen Substanz des Gehirns vor, Satelliten-Oligodendrozyten jedoch in der grauen Substanz. Satelliten-Oligodendrozyten bilden kein Myelin.

Schwann Cells

Schwann-Zellen sind wie Oligodendrozyten Neuroglia, die die Myelinscheide in Strukturen des peripheren Nervensystems bilden. Schwann-Zellen helfen, die Nervensignalleitung, die Nervenregeneration und die Antigenerkennung durch T-Zellen zu verbessern . Schwann-Zellen spielen eine wichtige Rolle bei der Nervenreparatur. Diese Zellen wandern an die Stelle der Verletzung und setzen Wachstumsfaktoren frei, um die Nervenregeneration zu fördern, und myelinisieren dann neu erzeugte Nervenaxone. Schwann-Zellen werden intensiv auf ihre mögliche Verwendung bei der Reparatur von Rückenmarksverletzungen untersucht.

Sowohl Oligodendrozyten als auch Schwann-Zellen unterstützen indirekt die Weiterleitung von Impulsen, da myelinisierte Nerven Impulse schneller leiten können als nichtmyelinisierte. Weiße Hirnsubstanz erhält ihre Farbe durch eine große Anzahl myelinisierter Nervenzellen.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.