Wissenschaft

Nepetalacton Cycloalkan in Katzenminze

Katzenminze, Nepeta cataria , gehört zur Familie der Minzen oder Labiatae. Dieses mehrjährige Kraut wird manchmal als Katzenminze, Katzenminze, Katzenkraut, Kataria oder Katzenminze bezeichnet (obwohl es auch andere Pflanzen gibt, die diese gebräuchlichen Namen tragen). Katzenminze ist vom östlichen Mittelmeerraum bis zum östlichen Himalaya heimisch, wird aber in weiten Teilen Nordamerikas eingebürgert und kann in den meisten Gärten leicht angebaut werden. Der Gattungsname Nepeta soll von der italienischen Stadt Nepete abgeleitet sein, in der einst Katzenminze angebaut wurde. Seit Jahrhunderten züchten Menschen Katzenminze für Menschen, aber das Kraut ist am besten für seine Wirkung auf Katzen bekannt.

Nepetalacton-Chemie

Nepetalacton ist ein Terpen, das aus zwei Isopreneinheiten mit insgesamt zehn Kohlenstoffen besteht. Seine chemische Struktur ähnelt der der Valepotriates, die aus dem Kräuter-Baldrian stammen, einem milden Beruhigungsmittel des Zentralnervensystems (oder Stimulans für einige Personen).

 

Katzen

Hauskatzen und viele Wildkatzen (einschließlich Pumas, Bobcats, Löwen und Luchse) reagieren auf das Nepetalacton in Katzenminze. Allerdings reagieren nicht alle Katzen auf Katzenminze. Das Verhalten wird als autosomal dominantes Gen vererbt; 10-30% der Hauskatzen in einer Population sprechen möglicherweise nicht auf Nepetalacton an. Kätzchen zeigen das Verhalten erst, wenn sie mindestens 6-8 Wochen alt sind. Tatsächlich erzeugt Katzenminze bei jungen Kätzchen eine Vermeidungsreaktion. Die Katzenminzenreaktion entwickelt sich normalerweise, wenn ein Kätzchen 3 Monate alt ist.

Wenn Katzen Katzenminze riechen, zeigen sie eine Reihe von Verhaltensweisen, darunter Schnüffeln, Lecken und Kauen der Pflanze, Kopfschütteln, Reiben von Kinn und Wange, Rollen des Kopfes und Reiben des Körpers. Diese psychosexuelle Reaktion dauert 5-15 Minuten und kann nach der Exposition eine Stunde oder länger nicht wieder hervorgerufen werden. Katzen, die auf Nepetalacton reagieren, unterscheiden sich in ihren individuellen Reaktionen.

Der Katzenrezeptor für Nepetalacton ist das vomeronasale Organ, das sich über dem Katzengaumen befindet. Die Position des vomeronasalen Organs kann erklären, warum Katzen nicht reagieren, wenn sie in Gelatine eingeschlossene Katzenminzen-Kapseln essen. Nepetalacton muss inhaliert werden, damit es die Rezeptoren im vomeronasalen Organ erreicht. Bei Katzen kann die Wirkung von Nepetalacton durch verschiedene Medikamente, die auf das zentrale und periphere Nervensystem wirken, sowie durch verschiedene umweltbedingte, physiologische und psychologische Faktoren gemildert werden. Der spezifische Mechanismus, der diese Verhaltensweisen regelt, wurde nicht beschrieben.

 

Menschen

Kräuterkenner verwenden Katzenminze seit vielen Jahrhunderten zur Behandlung von Koliken, Kopfschmerzen, Fieber, Zahnschmerzen, Erkältungen und Krämpfen. Katzenminze ist ein ausgezeichnetes Schlafmittel (wie bei Baldrian wirkt sie bei bestimmten Personen als Stimulans). Sowohl Menschen als auch Katzen empfinden Katzenminze in großen Dosen als Brechmittel. Es zeigt antibakterielle Eigenschaften und kann als anti-atherosklerotisches Mittel nützlich sein. Es wird als Zusatz bei behandelter Dysmenorrhoe verwendet und in Tinkturform zur Unterstützung der Amenorrhoe verabreicht. Englische Köche aus dem 15. Jahrhundert rieben vor dem Kochen Katzenminzenblätter auf Fleisch und fügten es gemischten grünen Salaten hinzu. Bevor chinesischer Tee weit verbreitet wurde, war Katzenminzentee sehr beliebt.

 

Kakerlaken und andere Insekten

Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass Katzenminze und Nepetalacton wirksame Kakerlakenabwehrmittel sein können. Forscher der Iowa State University fanden heraus, dass Nepetalacton Kakerlaken 100- mal wirksamer abwehrt als DEET. ein weit verbreitetes (und giftiges) Insektenschutzmittel. Es wurde auch gezeigt, dass gereinigtes Nepetalacton Fliegen tötet. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Nepetalacton bei Hemiptera Aphidae (Blattläuse) als Insekten-Sexualpheromon und bei Orthoptera Phasmatidae (Spazierstöcken) als Abwehrsubstanz dienen kann.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.