Sozialwissenschaften

Ein Leitfaden für Anfänger in die Jungsteinzeit

Die Jungsteinzeit als Begriff basiert auf einer Idee aus dem 19. Jahrhundert, als John Lubbock Christian Thomsens „Steinzeit“ in die alte Steinzeit (Paläolithikum) und die neue Steinzeit (Neolithikum) aufteilte. 1865 unterschied Lubbock das Neolithikum als das erste Mal, als polierte oder gemahlene Steinwerkzeuge verwendet wurden. Seit Lubbocks Tagen ist die Definition des Neolithikums ein „Paket“ von Merkmalen: Grundsteinwerkzeuge, rechteckige Gebäude, Keramik, Menschen, die in besiedelten Dörfern leben, und die meisten Wichtig ist die Herstellung von Lebensmitteln durch die Entwicklung einer Arbeitsbeziehung mit Tieren und Pflanzen, die als Domestizierung bezeichnet wird.

 

Theorien

In der archäologischen Geschichte gab es viele verschiedene Theorien darüber, wie und warum die Landwirtschaft erfunden und dann von anderen übernommen wurde: Die Oasentheorie. die Theorie der hügeligen Flanken und die Randbereichs- oder Peripherietheorie sind nur die bekanntesten.

Rückblickend erscheint es seltsam, dass die Menschen nach zwei Millionen Jahren Jagd und Sammeln plötzlich anfangen würden, ihre eigenen Lebensmittel zu produzieren. Einige Wissenschaftler diskutieren sogar, ob die Landwirtschaft. eine arbeitsintensive Aufgabe, die die aktive Unterstützung einer Gemeinde erfordert – für Jäger und Sammler wirklich eine positive Wahl war. Die bemerkenswerten Veränderungen, die die Landwirtschaft für die Menschen mit sich brachte, werden von einigen Gelehrten als „neolithische Revolution“ bezeichnet.

Die meisten Archäologen haben heute die Idee einer einzigen übergreifenden Theorie für die Erfindung und kulturelle Übernahme der Landwirtschaft aufgegeben, weil Studien gezeigt haben, dass die Umstände und Prozesse von Ort zu Ort unterschiedlich sind. Einige Gruppen befürworteten bereitwillig die Stabilität der Tier- und Pflanzenpflege, während andere jahrhundertelang darum kämpften, ihren Jäger-Sammler-Lebensstil aufrechtzuerhalten.

 

Wo

Das „Neolithikum“, wenn Sie es als eigenständige Erfindung der Landwirtschaft definieren, kann an verschiedenen Stellen identifiziert werden. Als Hauptknotenpunkte der Domestizierung von Pflanzen und Tieren gelten der Fruchtbare Halbmond und die angrenzenden hügeligen Flanken des Stiers und des Zagrosgebirges. die Täler des Gelben Flusses und des Jangtse in Nordchina; und Mittelamerika, einschließlich Teilen von Nordsüdamerika. Pflanzen und Tiere, die in diesen Kerngebieten domestiziert sind, wurden von anderen Völkern in angrenzenden Regionen adoptiert, über Kontinente hinweg gehandelt oder durch Migrationen zu diesen Menschen gebracht.

Es gibt jedoch zunehmend Hinweise darauf, dass der Gartenbau von Jägern und Sammlern zu einer unabhängigen Domestizierung von Pflanzen an anderen Standorten wie dem östlichen Nordamerika führte .

 

Die frühesten Bauern

Die frühesten Domestizierungen, Tiere und Pflanzen (von denen wir wissen), fanden vor etwa 12.000 Jahren in Südwestasien und im Nahen Osten im fruchtbaren Halbmond des Tigris und Euphrat sowie an den unteren Hängen des Zagros- und Stiergebirges neben dem Fruchtbaren statt Halbmond.

 

Quellen und weitere Informationen

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.