Geschichte & Kultur

Negro Baseball League Timeline

Die Negro Baseball Ligen waren professionelle Ligen in den Vereinigten Staaten für Spieler afrikanischer Herkunft. Auf dem Höhepunkt ihrer Popularität, von 1920 bis zum Zweiten Weltkrieg. waren die Negro Baseball Leagues während der Jim Crow-Ära ein wesentlicher Bestandteil des afroamerikanischen Lebens und der afroamerikanischen Kultur .

 

Negro Baseball League Timeline

    • 1859: Das erste dokumentierte Baseballspiel zwischen zwei afroamerikanischen Teams wird am 15. November in New York City ausgetragen. Der Henson Baseball Club of Queens spielte gegen die Unknowns of Brooklyn. Der Henson Baseball Club besiegte die Unbekannten mit 54 zu 43.
    • 1885: Das erste afroamerikanische Profi-Team wird in Babylon, NY, gegründet. Sie heißen die kubanischen Riesen.
    • 1887: Die National Coloured Baseball League wird gegründet und ist die erste professionelle afroamerikanische Liga. Die Liga beginnt mit acht Teams – Lord Baltimores, Resolutes, Browns, Falls City, Gorhams, Pythians, Pittsburgh Keystones und dem Capital City Club. Innerhalb von zwei Wochen wird die National Coloured Baseball League jedoch Spiele wegen schlechter Teilnahme absagen.
    • 1890: Die International League verbietet afroamerikanische Spieler, was bis 1946 dauern wird.
    • 1896:  Der Page Fence Giants Club wird von „Bud“ Fowler gegründet. Der Verein gilt als eines der besten Teams in der frühen afroamerikanischen Baseballgeschichte, da die Spieler in ihrem eigenen Eisenbahnwagen tourten und gegen Major League-Teams wie die Cincinnati Reds spielten.

 

    • 1896: Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten bestätigt Louisianas „getrennte, aber gleichberechtigte“ Gesetze in Bezug auf öffentliche Einrichtungen. Diese Entscheidung bestätigt Rassentrennung, De-facto-Segregation und Vorurteile in den Vereinigten Staaten.
    • 1896: Die Page Fence Giants und Cuban Giants spielen eine nationale Meisterschaft. Der Page Fence Club gewinnt 10 von 15 Spielen.
    • 1920: Auf dem Höhepunkt der großen Migration organisiert Andrew „Rube“ Foster, Eigentümer der Chicago American Giants, ein Treffen mit allen Teambesitzern des Mittleren Westens in Kansas City. Infolgedessen wird die Negro National League gegründet.
    • 1920: Am 20. Mai beginnt die Negro National League ihre erste Saison mit sieben Teams – den Chicago American Giants, den Chicago Giants, Dayton Marcos, den Detroit Stars, den Indianapolis ABCs, den Kansas City Monarchs und den Cuban Stars. Dies markiert den Beginn der „Goldenen Ära“ des Negerbaseballs.
    • 1920: Die Negro Southern League wird gegründet. Die Liga umfasst Städte wie Atlanta, Nashville, Birmingham, Memphis, New Orleans und Chattanooga.
    • 1923: Die Eastern Coloured League wird von Ed Bolden, Eigentümer des Hilldale Clubs, und Nat Strong, Eigentümer der Brooklyn Royal Giants, gegründet. Die Eastern Coloured League besteht aus den folgenden sechs Teams: Brooklyn Royal Giants, Hilldale Club, Bacharach Giants, Lincoln Giants, Baltimore Black Sox und den Cuban Stars.

 

    • 1924: Die Kansas City Monarchen der Negro National League und der Hilldale Club der Eastern Coloured League spielen in der ersten Negro World Series. Die Kansas City Monarchs gewinnen die Meisterschaft mit fünf zu vier Spielen.
    • 1927 bis 1928: Die Eastern Coloured League ist mit vielen Konflikten zwischen verschiedenen Clubbesitzern konfrontiert. 1927 verließen die New Yorker Lincoln Giants die Liga. Obwohl die Lincoln Giants in der folgenden Saison zurückkehrten, verließen mehrere andere Teams, darunter der Hilldale Club, die Brooklyn Royal Giants und die Harrisburg Giants, die Liga. 1928 wurden die Philadelphia Tigers in die Liga aufgenommen. Trotz mehrerer Versuche löst sich die Liga im Juni 1928 wegen Spielerverträgen auf.
    • 1928: Die American Negro League wird gegründet und umfasst die Baltimore Black Sox, die Lincoln Giants, die Homestead Greys, den Hilldale Club, die Bacharach Giants und die Cuban Giants. Viele dieser Teams waren Mitglieder der Eastern Coloured League.
    • 1929 : Die Börse stürzt ab und belastet viele Facetten des amerikanischen Lebens und Geschäfts finanziell, einschließlich des Baseballs der Negro League als Einbruch des Ticketverkaufs.

 

    • 1930: Foster, Gründer der Negro National League, stirbt.
    • 1930: Die Kansas City Monarchs beenden ihre Verbindungen zur Negro National League und werden eine unabhängige Mannschaft.
    • 1931: Die Negro National League löst sich nach der Saison 1931 aufgrund finanzieller Belastungen auf.
    • 1932: Die Negro Southern League wird die einzige große afroamerikanische Baseballliga. Die Negro Southern League, die einst als weniger lukrativ als andere Ligen galt, kann die Saison mit fünf Teams beginnen, darunter den Chicago American Giants, den Cleveland Cubs, den Detroit Stars, den Indianapolis ABCs und den Louisville White Sox.
    • 1933: Gus Greenlee, ein Geschäftsinhaber aus Pittsburgh, gründet die neue Negro National League. Die erste Saison beginnt mit sieben Mannschaften.
    • 1933: Das erste Ost-West-All-Star-Spiel wird im Comiskey Park in Chicago gespielt. Schätzungsweise 20.000 Fans nehmen teil und der Westen gewinnt 11 bis 7.
    • 1937: Die Negro American League wird gegründet und vereint die stärksten Teams an der Westküste und im Süden. Zu diesen Teams gehörten die Kansas City Monarchen, die Chicago American Giants, die Cincinnati Tigers, die Memphis Red Sox, die Detroit Stars, die Birmingham Black Barons, die Indianapolis Athletics und die St. Louis Stars.

 

    • 1937: Josh Gibson und Buck Leonard helfen den Homestead Greys, ihre neunjährige Serie als Meister der Negro National League zu beginnen.
    • 1946: Jackie Robinson. eine Spielerin der Kansas City Monarchs, wird von der Brooklyn Dodgers Organisation unter Vertrag genommen. Er spielt bei den Montreal Royals und ist der erste Afroamerikaner, der seit mehr als sechzig Jahren in der International League spielt.
    • 1947: Robinson wird der erste afroamerikanische Spieler im Baseball der Major League, indem er sich den Brooklyn Dodgers anschließt. Er gewinnt den National League Rookie des Jahres.
    • 1947: Larry Doby wird der erste afroamerikanische Spieler in der American
      League, als er sich den Cleveland Indians anschließt.
    • 1948: Die Negro National League löst sich auf.
    • 1949: Die Negro American League ist die einzige große afroamerikanische Liga, die noch spielt.
    • 1952: Mehr als 150 afroamerikanische Baseballspieler, die meisten aus den Negro-Ligen, werden in die Major League Baseball aufgenommen. Mit geringen Ticketverkäufen und einem Mangel an guten Spielern geht die Ära des afroamerikanischen Baseballs zu Ende.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.