Tiere und Natur

4 Notwendige Faktoren für die natürliche Selektion

Die meisten Menschen in der Allgemeinbevölkerung können zumindest erklären, dass natürliche Auslese auch als “ Überleben der Stärksten. bezeichnet wird. Manchmal ist dies jedoch der Umfang ihres Wissens zu diesem Thema. Andere können möglicherweise beschreiben, wie Personen, die besser geeignet sind, um in der Umgebung zu überleben, in der sie leben, länger leben als diejenigen, die es nicht sind. Dies ist zwar ein guter Anfang, um das volle Ausmaß der natürlichen Auslese zu verstehen, aber es ist nicht die ganze Geschichte.

Bevor Sie sich mit dem befassen, was natürliche Selektion ist ( und was nicht ), ist es wichtig zu wissen, welche Faktoren vorhanden sein müssen, damit natürliche Selektion überhaupt funktioniert. Es gibt vier Hauptfaktoren, die vorhanden sein müssen, damit die natürliche Selektion in einer bestimmten Umgebung stattfinden kann.

 

Überproduktion von Nachkommen

John Turner / Getty Images

 

Der erste dieser Faktoren, der vorhanden sein muss, damit eine natürliche Selektion stattfinden kann, ist die Fähigkeit einer Population, Nachkommen zu überproduzieren. Möglicherweise haben Sie den Satz „Fortpflanzung wie Kaninchen“ gehört, was bedeutet, dass Sie schnell viele Nachkommen haben, ähnlich wie es scheint, wenn Kaninchen sich paaren.

Die Idee der Überproduktion wurde erstmals in die Idee der natürlichen Auslese aufgenommen, als Charles Darwin Thomas Malthus ‚Aufsatz über die menschliche Bevölkerung und die Nahrungsmittelversorgung las . Das Nahrungsangebot steigt linear an, während die menschliche Bevölkerung exponentiell zunimmt. Es würde eine Zeit kommen, in der die Bevölkerung die Menge der verfügbaren Lebensmittel aufgeben würde. Zu diesem Zeitpunkt müssten einige Menschen aussterben. Darwin hat diese Idee durch natürliche Auslese in seine Evolutionstheorie aufgenommen .

Überbevölkerung muss nicht unbedingt auftreten, damit die natürliche Auslese innerhalb einer Bevölkerung stattfinden kann, aber es muss eine Möglichkeit sein, damit die Umwelt selektiven Druck auf die Bevölkerung ausübt und einige Anpassungen gegenüber anderen wünschenswert werden.

Was zum nächsten notwendigen Faktor führt …

 

Variation

Mark Burnside / Getty Images

 

Diese Anpassungen, die bei Individuen aufgrund von Mutationen in geringem Umfang auftreten und aufgrund der Umwelt exprimiert werden, tragen zur Variation von Allelen und Merkmalen zur Gesamtpopulation der Art bei. Wenn alle Individuen in einer Population Klone wären, gäbe es keine Variation und daher keine natürliche Selektion bei der Arbeit in dieser Population.

Eine erhöhte Variation von Merkmalen in einer Population erhöht tatsächlich die Überlebenswahrscheinlichkeit einer Art als Ganzes. Selbst wenn ein Teil einer Population aufgrund verschiedener Umweltfaktoren (Krankheit, Naturkatastrophe, Klimawandel usw.) ausgelöscht wird, ist es wahrscheinlicher, dass einige Individuen Merkmale besitzen, die ihnen helfen, die Art nach der gefährlichen Situation zu überleben und wieder zu bevölkern ging vorbei.

Sobald genügend Variationen festgestellt wurden, kommt der nächste Faktor ins Spiel …

 

Auswahl

Martin Ruegner / Getty Images

Es ist jetzt an der Zeit, dass die Umgebung „wählt“, welche der Variationen die vorteilhafte ist. Wenn alle Variationen gleich wären, wäre eine natürliche Selektion nicht möglich. Es muss einen klaren Vorteil haben, ein bestimmtes Merkmal gegenüber anderen in dieser Bevölkerung zu haben, sonst gibt es kein „Überleben der Stärksten“ und jeder würde überleben.

Dies ist einer der Faktoren, die sich während der Lebensdauer eines Individuums einer Art tatsächlich ändern können. Plötzliche Veränderungen in der Umgebung können auftreten, und daher würde sich auch ändern, welche Anpassung tatsächlich die beste ist. Personen, die früher erfolgreich waren und als die „Stärksten“ galten, können jetzt in Schwierigkeiten geraten, wenn sie nach dem Wechsel nicht mehr für die Umwelt geeignet sind.

Sobald festgestellt wurde, welches Merkmal günstig ist, dann …

 

Reproduktion von Anpassungen

Rick Takagi Fotografie / Getty Images

 

Personen, die diese günstigen Eigenschaften besitzen, werden lange genug leben, um diese Eigenschaften zu reproduzieren und an ihre Nachkommen weiterzugeben. Auf der anderen Seite der Medaille werden diejenigen Personen, denen die vorteilhaften Anpassungen fehlen, ihre Fortpflanzungsperioden in ihrem Leben nicht mehr erleben und ihre weniger wünschenswerten Eigenschaften werden nicht weitergegeben.

Dies verändert die Allelfrequenz im Genpool der Population. Es wird schließlich weniger unerwünschte Merkmale geben, da diese schlecht geeigneten Personen sich nicht reproduzieren. Die „Stärksten“ der Bevölkerung geben diese Merkmale während der Fortpflanzung an ihre Nachkommen weiter, und die gesamte Art wird „stärker“ und überlebt mit größerer Wahrscheinlichkeit in ihrer Umgebung.

Dies ist das Ziel der natürlichen Auslese. Der Mechanismus für die Evolution und Schaffung neuer Arten hängt von diesen Faktoren ab, um dies zu erreichen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.