Philosophie

Die Natur-Kultur-Kluft

Natur und Kultur werden oft als gegensätzliche Ideen gesehen – was zur Natur gehört, kann nicht das Ergebnis menschlicher Eingriffe sein, und andererseits wird kulturelle Entwicklung gegen die Natur erreicht. Dies ist jedoch bei weitem nicht die einzige Übernahme der Beziehung zwischen Natur und Kultur. Studien zur evolutionären Entwicklung des Menschen legen nahe, dass Kultur ein wesentlicher Bestandteil der ökologischen Nische ist, in der unsere Spezies gedieh, und machen Kultur somit zu einem Kapitel in der biologischen Entwicklung einer Spezies .

 

Eine Anstrengung gegen die Natur

Mehrere moderne Autoren – wie Rousseau – betrachteten den Bildungsprozess als einen Kampf gegen die am stärksten ausgelöschten Tendenzen der menschlichen Natur. Menschen werden mit wilden Neigungen geboren, wie zum Beispiel der Gewaltanwendung, um die eigenen Ziele zu erreichen, unorganisiert zu essen und sich zu verhalten und / oder egoistisch zu handeln. Bildung ist der Prozess, bei dem Kultur als Gegenmittel gegen unsere wildesten natürlichen Tendenzen eingesetzt wird. Dank der Kultur konnte sich die menschliche Spezies weiterentwickeln und über andere Spezies hinaus erheben.

 

Eine natürliche Anstrengung

In den letzten anderthalb Jahrhunderten haben Studien in der Geschichte der menschlichen Entwicklung jedoch geklärt, wie die Bildung dessen, was wir als “ Kultur. im anthropologischen Sinne bezeichnen, Teil der biologischen Anpassung unserer Vorfahren an die Umweltbedingungen ist, unter denen sie kamen zu leben.
Betrachten Sie zum Beispiel die Jagd. Eine solche Aktivität scheint eine Anpassung zu sein, die es Hominiden vor einigen Millionen Jahren ermöglichte, aus dem Wald in die Savanne zu ziehen, was die Möglichkeit eröffnete, Ernährung und Lebensgewohnheiten zu ändern. Gleichzeitig steht die Erfindung von Waffen in direktem Zusammenhang mit dieser Anpassung – aber von Waffen stammt auch eine ganze Reihe von Fähigkeiten ab, die unser kulturelles Profil charakterisieren, von Schlachtwerkzeugen bis zu ethischen Regeln für den ordnungsgemäßen Einsatz von Waffen (z. B. sollten sie es sein) gegen andere Menschen oder gegen nicht kooperative Arten gerichtet sein?). Die Jagd scheint auch für eine ganze Reihe von körperlichen Fähigkeiten verantwortlich zu sein, wie zum Beispiel das Balancieren auf einem Fuß, da Menschen die einzigen Primaten sind, die dies tun können. Denken Sie jetzt daran, wie diese sehr einfache Sache entscheidend mit dem Tanz verbunden ist, einem Schlüsselausdruck der menschlichen Kultur. Es ist dann klar, dass unsere biologische Entwicklung eng mit unserer kulturellen Entwicklung verbunden ist.

 

Kultur als ökologische Nische

Die Ansicht, die in den letzten Jahrzehnten am plausibelsten wurde, scheint zu sein, dass Kultur Teil der ökologischen Nische ist, in der Menschen leben. So wie Schnecken ihre Schale tragen, bringen wir auch unsere Kultur mit.

Nun scheint die Übertragung von Kultur nicht in direktem Zusammenhang mit der Übertragung genetischer Informationen zu stehen. Sicherlich ist die signifikante Überschneidung zwischen dem Erbgut des Menschen eine Voraussetzung für die Entwicklung einer gemeinsamen Kultur, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden kann. Die kulturelle Übertragung ist jedoch auch horizontal zwischen Individuen derselben Generation oder zwischen Individuen, die verschiedenen Bevölkerungsgruppen angehören. Sie können lernen, wie man Lasagne macht, selbst wenn Sie von koreanischen Eltern in Kentucky geboren wurden, genauso wie Sie lernen können, wie man Tagalog spricht, selbst wenn keiner Ihrer unmittelbaren Familienmitglieder oder Freunde diese Sprache spricht.

 

Weitere Lesungen zu Natur und Kultur

Die Online-Quellen zur Natur-Kultur-Kluft sind rar. Glücklicherweise gibt es eine Reihe guter bibliografischer Ressourcen, die helfen können. Hier ist eine Liste einiger der neueren, aus denen ältere Ansichten zum Thema wiederhergestellt werden können:

  • Peter Watson, Die große Kluft: Natur und menschliche Natur in der alten und der neuen Welt , Harper, 2012.
  • Alan H. Goodman, Deborah Heat und Susan M. Lindee, Genetische Natur / Kultur: Anthropologie und Wissenschaft jenseits der Zwei-Kultur-Kluft , University of California Press, 2003.
  • Rodney James Giblett, Der Körper von Natur und Kultur , Palgrave Macmillan, 2008.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.