Tiere und Natur

8 natürliche Vogeleier, die spektakulärer sind als gefärbt

Handgemachte gefärbte Ostereier gibt es in allen Farben und Mustern, von brillantem Blau über fröhliche Tupfen bis hin zu funkelndem Gold. Obwohl diese Kreationen wunderschön sind, sind sie nichts im Vergleich zu den spektakulären Eiern, die unsere gefiederten Freunde jedes Jahr machen.

Schauen Sie sich einige der erstaunlichsten Eier an, die Vögel Jahr für Jahr produzieren.

01 von 08

Amerikanischer Robin

Jamie Ein McDonald / Getty Image

Der amerikanische Robin ist wahrscheinlich der bekannteste Vogel auf dieser Liste. Diese Vorboten des Frühlings sind gleichermaßen berühmt für ihre wunderschönen babyblauen Eier. Tatsächlich ist das Blau ihrer Eier so einzigartig, dass es seinen eigenen Farbton inspiriert hat – „Robins Egg Blue“.

Amerikanische Rotkehlchen sind einer der ersten Vögel, die jedes Jahr nisten und normalerweise drei bis fünf Eier pro Gelege legen.

02 von 08

Cetti Warbler

WikiCommons

Wenn man sich die Cetti Warbler ansieht, würde man nie wissen, dass ihre Eier so leuchtend gefärbt sind. Dieser kleine, triste Vogel lebt in Büschen und kommt in Teilen Europas, Asiens und Afrikas vor.

Cetti-Trällerer sind aufgrund ihres getarnten Aussehens und ihrer Gewohnheit, sich zwischen den Büschen zu verstecken, oft schwer zu erkennen. Aber sie zeichnen sich durch ihre Lieder und ihre Eier aus.

Obwohl diese Eier klein sind, sind sie dank ihrer reichen Kupferfarbe leicht zu finden, wenn Sie sie suchen.

03 von 08

Emu

Daniel J Cox / Getty Images

Emu-Eier sind nicht nur wunderschön in der Farbe, sondern auch in der Textur. Diese flugunfähigen Vögel aus Australien legen Eier, die satte fünf Zoll lang und zwei Pfund schwer sind.

Emu-Eier sind grünlich-blau mit einer Textur, die mit der von Damaststahl verglichen wurde . Emus brüten im Mai und Juni, wobei sich die Weibchen mehrmals täglich paaren. Weibliche Emus können jede Saison mehrere Gelege legen.

04 von 08

Großer Tinamou

Nationale Wissenschaftsstiftung

Der Große Tinamou sieht in Größe und Form einem kleinen Truthahn ähnlich. Diese Vögel unternehmen große Anstrengungen, um im unteren Baldachin des Regenwaldes getarnt zu bleiben .

Während der Paarungszeit, von Mitte Winter bis Mitte Sommer, paaren sich weibliche große Tinamous mit einem Männchen und legen dann bis zu vier Eier. Dann ist es an dem Männchen, diese Eier für die nächsten drei Wochen zu inkubieren, bis sie schlüpfen. Sobald die Eier geschlüpft sind, macht er sich auf den Weg, um ein anderes Weibchen zu finden. In der Zwischenzeit können die Weibchen Kupplungen mit bis zu fünf oder sechs Männchen pro Saison produzieren. Diese Vögel kommen sicher herum!

05 von 08

Wanderfalke

Wayne Lynch

Der Wanderfalke ist ein Vogel, der Geschwindigkeit braucht. Diese schönen Flieger können im normalen Flug durchschnittlich 25 bis 34 Meilen pro Stunde erreichen und maximal 70 Meilen pro Stunde erreichen, wenn sie ihrer Beute nachjagen. Ihre tatsächliche Geschwindigkeit kommt jedoch während des Tauchgangs, wenn Wanderfalken Geschwindigkeiten von bis zu 200 Meilen pro Stunde erreichen können.

Wanderfalken kommen auf der ganzen Welt vor – auf allen Kontinenten außer der Antarktis. Sie neigen dazu, in offenen Gebieten zu brüten und ihre Nester auf Klippen zu bauen.

06 von 08

Goldregenpfeifer

Danita Delimont / Getty Images

Die Eier des amerikanischen Goldregenpfeifers sind möglicherweise nicht so hell oder farbenprächtig wie die einiger anderer Vögel auf dieser Liste. Aber ihre erstaunlichen Tarnmuster machen sie in jedem Buch schön.

Goldregenpfeifer sind in diesem Sommer Watvögel in der Arktis Alaskas, während sie im Grasland Südamerikas überwintern. In diesen Wiesen paaren sich die Regenpfeifer und ziehen ihre Jungen auf.

Goldregenpfeifernester werden normalerweise nur in den Boden geschabt und mit Flechten, trockenem Gras und Blättern ausgekleidet. Weibliche Goldregenpfeifer können bis zu vier Eier pro Gelege legen.

07 von 08

Gemeiner Murre

Yvete Cardoza / Getty Images

Der Common Murre ist ein pinguinähnlicher Wasservogel, der in den nördlichen Regionen Nordamerikas beheimatet ist. Diese Vögel nisten an felsigen Klippen und verbringen ihre Winter auf See.

Das Ei der gemeinen Murre ist aus zwei Gründen bemerkenswert; seine Form und seine einzigartigen Farbvariationen. Vogelexperten glauben, dass das gemeine Murre-Ei auf ein Ende gerichtet ist, um zu verhindern, dass es von der Klippe rollt, während seine Eltern weg sind. Sie denken auch, dass die einzigartigen Muster der Eier es erwachsenen Murren ermöglichen, ihre eigenen Eier zu erkennen, wenn sie vom Meer nach Hause zurückkehren.

08 von 08

Rotflügelamsel

Wayne Lynch / Getty Images

Rotflügelige Amseln sind häufig anzutreffen. Spatzengroße Singvögel sind bekannt für ihr kräftiges schwarzes, rotes und gelbes Federmuster. Trotz ihrer polygamen Natur sind männliche rotflügelige Amseln notorisch territorial. Sie verteidigen ihre Nester heftig vor anderen Vögeln sowie anderen potenziellen Eindringlingen wie Pferden, Hunden oder sogar Menschen.

Weibliche rotflügelige Amseln machen ihre Nester, indem sie Pflanzenstängel und Blätter zu einer Vegetationsplattform verweben, auf die sie Blätter, verrottetes Holz, Schlamm und getrocknete Gräser legt, bis das Nest eine Tassenform bildet. Frauen legen in der Regel zwei bis vier Eier pro Gelege.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.