Probleme

Nationaler Sicherheitsrat: Rolle und Mitgliedschaft

Der Nationale Sicherheitsrat ist die wichtigste Beratergruppe des Präsidenten der Vereinigten Staaten in Fragen der nationalen Sicherheit im In- und Ausland. Der Nationale Sicherheitsrat besteht aus etwa einem Dutzend Führern der Militär- und Geheimdienstgemeinschaft, die das Herzstück der Bemühungen und Maßnahmen im Bereich der inneren Sicherheit in den Vereinigten Staaten bilden.

Der Rat berichtet an den Präsidenten und nicht an den Kongress und ist so mächtig, dass er die Ermordung von Feinden der Vereinigten Staaten, einschließlich derer, die auf amerikanischem Boden leben, anordnen kann.

 

Was der Nationale Sicherheitsrat tut

Das Gesetz zur Schaffung des Nationalen Sicherheitsrates definierte seine Funktion als

„den Präsidenten in Bezug auf die Integration der Innen-, Außen- und Militärpolitik in Bezug auf die nationale Sicherheit zu beraten, damit der Militärdienst und die anderen Abteilungen und Agenturen der Regierung in Angelegenheiten der nationalen Sicherheit effektiver zusammenarbeiten können. „“

Die Funktion des Rates ist auch

„die Ziele, Verpflichtungen und Risiken der Vereinigten Staaten in Bezug auf unsere tatsächliche und potenzielle Militärmacht im Interesse der nationalen Sicherheit zu bewerten und zu bewerten, um dem Präsidenten im Zusammenhang damit Empfehlungen zu geben.“

 

Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates

Das Gesetz zur Schaffung des Nationalen Sicherheitsrates wird als Nationales Sicherheitsgesetz bezeichnet. Das Gesetz sah vor, dass die Mitgliedschaft des Rates gesetzlich festgelegt wurde:

  • Der Präsident
  • Der Vizepräsident
  • Der Sekretär des Außenministeriums
  • Der Verteidigungsminister
  • Der Sekretär der Armee
  • Der Sekretär der Marine
  • Der Sekretär der Luftwaffe
  • Der Energieminister
  • Der Vorsitzende des National Security Resources Board

Das Gesetz schreibt außerdem zwei Berater des Nationalen Sicherheitsrates vor. Sie sind:

  • Der Vorsitzende der gemeinsamen Stabschefs fungiert als militärischer Berater des Rates
  • Der Direktor der Nationalen Geheimdienste fungiert als Geheimdienstberater des Rates

Es liegt im Ermessen des Präsidenten, andere Mitglieder seines Personals, seiner Verwaltung und seines Kabinetts zum Beitritt zum Nationalen Sicherheitsrat einzuladen. In der Vergangenheit wurden der Stabschef und der Anwalt des Präsidenten, der Finanzminister, der Assistent des Präsidenten für Wirtschaftspolitik und der Generalstaatsanwalt zu den Sitzungen des Nationalen Sicherheitsrates eingeladen.

Die Möglichkeit, Mitglieder von außerhalb der Militär- und Geheimdienstgemeinschaft einzuladen, eine Rolle im Nationalen Sicherheitsrat zu spielen, hat gelegentlich zu Kontroversen geführt. Im Jahr 2017 hat beispielsweise Präsident Donald Trump mit einer Exekutivverordnung seinen politischen Chefstrategen Steve Bannon ermächtigt, im Hauptausschuss des Nationalen Sicherheitsrates mitzuarbeiten. Der Umzug überraschte viele Insider in Washington. „Der letzte Ort, an dem Sie jemanden, der sich Sorgen um die Politik macht, unterbringen möchten, ist ein Raum, in dem über nationale Sicherheit gesprochen wird“, sagte der ehemalige Verteidigungsminister und CIA-Direktor Leon E. Panetta gegenüber  der New York Times . Bannon wurde später aus dem Rat entfernt.

 

Geschichte des Nationalen Sicherheitsrates

Der Nationale Sicherheitsrat wurde durch den Erlass des Nationalen Sicherheitsgesetzes von 1947 geschaffen, das laut dem Kongressforschungsdienst eine „vollständige Umstrukturierung des gesamten zivilen und militärischen nationalen Sicherheitsapparats einschließlich der Geheimdienstbemühungen“ vorsah. Das Gesetz wurde am 26. Juli 1947 von Präsident Harry S. Truman unterzeichnet .

Der National Security County wurde in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. um sicherzustellen, dass die „industrielle Basis“ des Landes in der Lage ist, nationale Sicherheitsstrategien zu unterstützen und Richtlinien festzulegen, so der Kongressforschungsdienst.

Der nationale Verteidigungsspezialist Richard A. Best Jr. schrieb:

„In den frühen 1940er Jahren führten die Komplexität des globalen Krieges und die Notwendigkeit, mit Verbündeten zusammenzuarbeiten, zu strukturierteren Prozessen der nationalen Sicherheitsentscheidung, um sicherzustellen, dass die Bemühungen der Abteilungen Staat, Krieg und Marine auf dieselben Ziele ausgerichtet waren. Es wurde immer offensichtlicher, dass eine Organisationseinheit den Präsidenten bei der Betrachtung der Vielzahl militärischer und diplomatischer Faktoren unterstützen musste, die während des Krieges und in den frühen Nachkriegsmonaten zu bewältigen waren, als entscheidende Entscheidungen über die Zukunft von Deutschland und Japan und eine Vielzahl anderer Länder. „

Die erste Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates fand am 26. September 1947 statt.

 

Geheimes Tötungsgremium im Nationalen Sicherheitsrat

Der Nationale Sicherheitsrat enthält eine einst geheime Untergruppe, die Staatsfeinde und aktive Militante identifiziert, die auf amerikanischem Boden leben, um möglicherweise von der US-Regierung ermordet zu werden. Das sogenannte „Kill Panel“ existiert zumindest seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001, obwohl es keine andere Dokumentation der Untergruppe gibt als Medienberichte, die auf namenlosen Regierungsbeamten basieren.

Laut veröffentlichten Berichten unterhält die Untergruppe eine „Tötungsliste“, die wöchentlich vom Präsidenten oder vom Vizepräsidenten überprüft wird.

Berichte der American Civil Liberties Union:

„Der Öffentlichkeit sind nur sehr wenige Informationen über die US-Zielerfassung von Menschen weit entfernt von Schlachtfeldern verfügbar. Daher wissen wir nicht, wann, wo und gegen wen gezieltes Töten genehmigt werden kann. Nachrichten zufolge werden Namen zu a hinzugefügt „Tötungsliste“, manchmal monatelang nach einem geheimen internen Prozess. Tatsächlich werden US-Bürger und andere auf der Grundlage einer geheimen Feststellung, die auf geheimen Beweisen basiert, dass eine Person eine trifft, auf „Tötungslisten“ gesetzt geheime Definition von Bedrohung. „

Während die Central Intelligence Agency und das Pentagon eine Liste von Terroristen führen, die für eine mögliche Gefangennahme oder Ermordung zugelassen sind, ist der Nationale Sicherheitsrat dafür verantwortlich, ihr Erscheinen auf der Tötungsliste zu genehmigen.

Unter Präsident Barack Obama wurde die Bestimmung, wer auf die Tötungsliste gesetzt wurde, als „Dispositionsmatrix“ bezeichnet. Und die Entscheidungsbehörde wurde aus dem Nationalen Sicherheitsrat entfernt und in die Hände des obersten  Terrorismusbekämpfungsbeamten gelegt .

Ein detaillierter Bericht über die Matrix der Washington Post  aus dem Jahr 2012 ergab:

„Gezieltes Töten ist jetzt so routinemäßig, dass die Obama-Regierung einen Großteil des vergangenen Jahres damit verbracht hat, die Prozesse, die es unterstützen, zu kodifizieren und zu rationalisieren. In diesem Jahr hat das Weiße Haus ein System abgeschafft, in dem das Pentagon und der Nationale Sicherheitsrat überlappende Rollen bei der Überprüfung hatten Die Namen werden in die US-Ziellisten aufgenommen. Jetzt funktioniert das System wie ein Trichter. Es beginnt mit Eingaben von einem halben Dutzend Agenturen und wird durch Überprüfungsebenen eingegrenzt, bis die vorgeschlagenen Überarbeitungen auf dem Schreibtisch von [O. O., Berater für Terrorismusbekämpfung im Weißen Haus] Brennan liegen anschließend dem Präsidenten vorgestellt. „

 

Kontroversen des Nationalen Sicherheitsrates

Die Organisation und Arbeitsweise des Nationalen Sicherheitsrates wurde seit Beginn der Sitzung der Beratergruppe mehrmals angegriffen.

Das Fehlen eines starken nationalen Sicherheitsberaters und die Beteiligung von Ratsmitarbeitern an verdeckten Operationen gab häufig Anlass zur Sorge, insbesondere unter Präsident Ronald Reagan während des Iran-Contra-Skandals. Die Vereinigten Staaten proklamierten ihre Opposition gegen den Terrorismus, während der Nationale Sicherheitsrat unter der Leitung von Oberstleutnant Oliver North ein Programm zur Lieferung von Waffen an einen terroristischen Staat verwaltete.

Präsidenten Barack Obamas National Security Council, geleitet von nationalem Sicherheitsberater Susan Rice, kam unter Feuer für den Umgang mit dem Bürgerkrieg in Syrien, Präsident Bashar al-Assad, die Ausbreitung von ISIS und das Scheitern chemische Waffen entfernen sie gegen später verwendet Zivilisten.

Der Nationale Sicherheitsrat von Präsident George W. Bush wurde dafür kritisiert, dass er kurz nach der Amtseinführung im Jahr 2001 vorhatte, in den Irak einzudringen und Saddam Hussein zu stürzen. Bushs Finanzminister Paul O’Neill, der im Rat tätig war, wurde nach seinem Ausscheiden aus dem Amt zitiert : „Von Anfang an haben wir den Fall gegen Hussein aufgebaut und uns überlegt, wie wir ihn ausschalten und den Irak in ein neues Land verwandeln können. Und wenn wir das tun würden, würde das alles lösen. Es ging darum, einen Weg zu finden, dies zu tun.“ Das war der Ton – der Präsident sagte: ‚Gut. Geh und finde einen Weg, dies zu tun.‘ “

 

Wer leitet den Nationalen Sicherheitsrat?

Der Präsident der Vereinigten Staaten ist der gesetzliche Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrates. Wenn der Präsident nicht anwesend ist, leitet der Vizepräsident den Rat. Der nationale Sicherheitsberater hat auch einige Aufsichtsbefugnisse.

 

Unterausschüsse im Nationalen Sicherheitsrat

Es gibt mehrere Untergruppen des Nationalen Sicherheitsrates, die sich mit spezifischen Fragen innerhalb des Sicherheitsapparats der Nation befassen sollen. Sie beinhalten:

    • Der Hauptausschuss:  Dieser Ausschuss besteht aus den Sekretären der Ministerien für Staat und Verteidigung, dem Direktor des Zentralnachrichtendienstes, dem Vorsitzenden der gemeinsamen Stabschefs, dem Stabschef des Präsidenten und dem nationalen Sicherheitsberater. Dieses Komitee wurde unter Präsident George HW Bush gegründet und soll es dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten ermöglichen, von einem Großteil der kleineren politischen Verhandlungen frei zu bleiben. Dem Principals Committee gehören daher weder der Präsident noch der Vizepräsident an. Stattdessen präsentiert es seine Arbeit dem gesamten Nationalen Sicherheitsrat zur Umsetzung. „Wenn der Prozess wie beabsichtigt funktioniert, muss der Präsident keine Zeit mit unkoordinierten politischen Empfehlungen verbringen und kann sich auf Probleme auf hoher Ebene und auf Themen konzentrieren, bei denen die Abteilungen und Agenturen keinen Konsens erzielen konnten“, erklärt die National Defense University of das US-Verteidigungsministerium.
    • Der stellvertretende Ausschuss:  Dieser Ausschuss setzt sich aus dem stellvertretenden nationalen Sicherheitsberater und zweitrangigen Beamten zusammen. Zu seinen Hauptaufgaben gehört es, sich in Krisenzeiten regelmäßig zu treffen, um Informationen für den Präsidenten, den Vizepräsidenten und die Mitglieder des gesamten Nationalen Sicherheitsrates zu sammeln und zusammenzufassen. Andernfalls wird der politische Vorschlag für den gesamten Rat bewertet.

 

  • Die politischen Koordinierungsausschüsse : . Diese Ausschüsse setzen sich aus Sekretären der Unterstützungsabteilung zusammen. Laut dem Memorandum des Präsidenten besteht seine Aufgabe darin, „eine Politikanalyse zur Prüfung durch die höheren Ausschüsse des nationalen Sicherheitssystems bereitzustellen und sicherzustellen, dass rechtzeitig auf die Entscheidungen des Präsidenten reagiert wird“.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.