Geographie

Nationalparks in Texas: Geschichte und heiße Quellen

Die Nationalparks in Texas bieten eine Vielzahl von Ökosystemen, von den Hochebenen des Panhandle bis zu den heißen Quellen am Rio Grande, vom Big Thickets-Zypressensumpf und Padre Island im Osten bis zu den trockenen Wüsten der westlichen Guadalupe-Berge.

Karte von Nationalparks, Denkmälern, historischen Stätten, Naturschutzgebieten und Gebieten von Interesse in Texas. National Park Service 

Die 16 Nationalparks, Denkmäler, historischen Stätten und Küsten in Texas, die vom National Park Service verwaltet werden, ziehen jedes Jahr fast sechs Millionen Besucher an. Dieser Artikel enthält neben Geologie und Geschichte die wichtigsten Parks, die sie zu großartigen Orten für einen Besuch machen.

 

Alibates Flint Quarries National Monument

Die weite, weitläufige Landschaft des Alibates Flint Quarries National Monument im Texas Panhandle. fdastudillo / Getty Images

Das Alibates Flint Quarries National Monument am Canadian River im Texas Panhandle in der Nähe von Fritch ist ein geologischer Park in der zerbrochenen Landschaft der Canadian Breaks of the Great Plains.

Vor 13.000 Jahren und bis in die Vergangenheit hinein wurde hier von indianischen Gruppen eine Art farbenfroher verkieselter Dolomit namens Alibates-Feuerstein abgebaut. Sie stellten Werkzeuge her und handelten oder trugen sie in den Great Plains sowie im amerikanischen Südwesten und im mexikanischen Nordwesten. Die Dolomitgesteinsschicht ist auf eine 8 Fuß dicke Caprockschicht beschränkt, die härter als der umgebende Stein ist. Die Erosion hat einen Großteil des weicheren Steins abgetragen und die Landschaft der Canadian Breaks geschaffen.

Zu den archäologischen Spuren des prähistorischen Steinbruchs zählen Dörfer und Häuser, Werkstätten und Campingplätze sowie mehr als 700 runde oder ovale Steinbrüche, die von Hand mit einer Tiefe zwischen 4 und 8 Fuß und einem Durchmesser von 6 oder mehr Fuß ausgegraben wurden. Viele Petroglyphen prägen die Dolomitkappen am Rand der Mesa, darunter ein Schildkrötenbild, das gemacht wurde, als zwischen 1150 und 1450 n. Chr. Hier im Dorf Antelope Creek Menschen in Plains Villages lebten.

 

Nationales Erholungsgebiet Amistad

Klippen mit Blick auf den Devil’s River am Nationalen Erholungsgebiet Lake Amistad im Val Verde County nahe der Grenze zu Mexiko. Robert Daemmrich Photography Inc. / Corbis / Getty Images

Das Amistad National Recreation Area befindet sich im Süden von Texas am Rio Grande River in der Nähe von Del Rio. Der Name Amistad bedeutet „Freundschaft“ und der Park kombiniert einen Stausee, 100 Millionen Jahre Geologie und historische Gebäude aus dem Bürgerkrieg und den Bau der zweiten transkontinentalen Eisenbahn, des Südpazifiks.

Die Umgebung in der Nähe des Stausees ist äußerst vielfältig und besteht aus Pflanzen, Buschland und Wüste am Übergang zwischen gemäßigten und tropischen Gebieten (Nord / Süd) sowie zwischen trocken und feucht (West / Ost). Viele Zugvögel und Insekten ziehen jedes Jahr durch den Park, darunter die Interior Least Tern und Monarch Butterflies.

 

Big Bend Nationalpark

Blick am frühen Morgen entlang des Rio Grande mit Blick auf den Santa Elena Canyon. Big Bend Nationalpark, Texas. Tim Speer / Getty Images

Der Big Bend National Park am Rio Grande im Westen von Texas wurde 1933 als Texas Canyons State Park gegründet und während der Weltwirtschaftskrise als Teil des Civilian Conservation Corps errichtet. Das Gebiet befindet sich am nördlichen Ende der Chihuahuan-Wüste und bietet Wüstenkakteen, Mesquite- und Yucca-Pflanzen sowie Lechuguilla- und Sotol-Agaven, aus denen destillierte Spirituosen hergestellt werden. Über 450 Vogelarten wurden im Park registriert, von denen 42 Prozent Migranten sind und zu verschiedenen Jahreszeiten durch den Park ziehen.

Big Bend ist berühmt für seinen langen Fossilienbestand von der späten Kreidezeit bis zum frühen Tertiär. Pterosaurier, Triceratops-ähnlicher Chasmosaurus, Riesenkrokodile und frühe Säugetiere, Wirbeltiere und Wirbellose sind unter den Fossilien vertreten, einschließlich des riesigen fliegenden Reptils Quetzalcoatlus northropi mit einer Flügelspannweite von über 35 Fuß.

Big Bend hat einen Bezirk mit heißen Quellen, die Langford Hot Springs, in denen 1914 erstmals ein Siedlungs- und Kurort gegründet wurde. Während das erste Badehaus schon lange nicht mehr existiert, können Besucher die Thermalquellen in den Fundamenten genießen.

Zu den historischen Ruinen des Parks gehört Castolon, eine kleine Stadt, die 1912 während der mexikanischen Revolution als Militärlager Santa Helena gegründet wurde. Die Kaserne wurde 1921 in den La Harmonia Company Store umgewandelt und ist die älteste bekannte intakte Adobe-Struktur in Big Bend.

Die Mariscal Mine war zwischen 1900 und 1943 in Betrieb, als Zinnobererz abgebaut und zu Quecksilber verarbeitet wurde. Zu dieser Zeit lieferte es ein Viertel des gesamten in den Vereinigten Staaten produzierten Quecksilbers. Wohnhäuser, Geschäfte, Brennöfen, eine Eisenbahnstrecke und der Hauptschacht sind noch intakte Elemente der Mine.

 

Big Thicket National Preserve

Die Sonne scheint Ende August 1996 durch die Sumpfzypressen im Big Thicket National Preserve. US-Landwirtschaftsministerium

Im Südosten von Texas, nahe der Grenze zu Louisiana, befindet sich das Big Thicket National Preserve. das neun verschiedene Ökosysteme umfasst, die von langblättrigen Kiefernwäldern bis zu von Zypressen gesäumten Bayous reichen. Der mit spanischem Moos und Alligatoren geschmückte Sumpfzypressen-Tupelo-Wald liegt nur eine halbe Autostunde von einem Kannenpflanzenmoor und einem langblättrigen Hochlandkiefernwald entfernt.

Big Thicket ist von den Hurrikanen Rita (2005), Ike (2008) und Harvey (2017) betroffen und beherbergt zahlreiche bedrohte und gefährdete Tier- und Pflanzenarten wie Rotkakadenspechte, Louisiana-Schwarzbär, Louisiana-Kiefernschlange, Texas-Phlox und Navasota Damensträhnen.

 

Nationalpark Guadalupe Mountains

Sonnenuntergang auf den Guadalupe-Bergen nahe Pine Springs, Texas. Aurora Open / Getty Images

Der Guadalupe Mountains National Park im Westen von Texas in der Nähe von Salt Flat bietet das weltweit umfangreichste fossile Riff des Perm, die vier höchsten Berge in Texas und eine umweltfreundliche Sammlung von Pflanzen und Tieren. Es war auch Schauplatz mehrerer Schlachten zwischen Mescalero Apachen und den Büffelsoldaten, afroamerikanischen Teilnehmern am Bürgerkrieg.

Das Riff, das aus Schwämmen, Algen und dem Skelettmaterial zahlreicher Organismen bestand, gedieh hier etwa fünf Millionen Jahre lang. Heute reichen die fünf verschiedenen Lebensräume von Gipsdünen über Sukkulenten- und Strauchwüste bis hin zu semiariden Graslandschaften und gemischten Nadelwäldern aus Douglasie, südwestlicher Weißkiefer und Ponderosa-Kiefer. Im Park wurden über 1.000 Pflanzen erkannt, die den Schnittpunkt der Rocky Mountains, der Great Plains und der Chihuahuan-Wüste im Park widerspiegeln.

Während des späten 19. Jahrhunderts hielt die Butterfield Overland Mail hier an, und die Frijole Ranch und die Williams Ranch sind Überreste der frühesten euroamerikanischen Siedler.

 

Lake Meredith Nationales Erholungsgebiet

Lake Meredith National Recreation Area an einem Augusttag. chamey / Getty Images

Das Lake Meredith National Recreation Area befindet sich am Canadian River im Texas Panhandle und bietet dramatische 200-Fuß-Canyons, die in die hohen und flachen windgepeitschten High Plains gehauen sind. Der vom Sanford Dam am Canadian River geschaffene Meredith-See versorgt elf Städte, darunter Amarillo und Lubbock, mit Trinkwasser.

Der Park befindet sich in der Great Plains, und das Pflanzen- und Tierleben besteht aus einem Kurzgras-Prärie-Ökosystem, das aus Büffelgras, lila Drei-Grannen, kleinem Bluestem, Switchgrass und Seitenhafer-Grama besteht. Hunderte Arten von Säugetieren, Reptilien, Amphibien, Vögeln, Fischen und Insekten leben hier, wo Bäume und Sträucher durch trockene Bedingungen, natürliche Waldbrände und das Weiden großer Säugetiere wie ausgestorbene Arten von Bisons und Elefanten unterdrückt wurden.

 

Padre Island National Seashore

Eine Möwe, die gegen lebendige Sonnenuntergangsfarben über der Laguna Madre vom Vogelinselbecken an der Padre Island National Seashore abhebt. Foto Funken / iStock / Getty Images Plus

Padre Island National Seashore umfasst einen 70-Meilen-Abschnitt von Padre Island vor der Golfküste von Texas, nördlich des Spring Break-Magneten von South Padre. Der lange, schmale Landstreifen trennt den Golf von Mexiko von der Laguna Madre, einer der wenigen hypersalinen Lagunen der Welt. Von Port Mansfield nach Norden bis zum Park Headquarters in der Nähe von Corpus Christi bewahrt der Park 65,5 Meilen Küste und die angrenzenden Dünen, Prärien und Wattflächen.

Unter spanischer Herrschaft war Padre Island als La Isla Blanca (Weiße Insel) und Isla de los Malaguitas (Insel der Malaquiten) bekannt, nach der Bande der Karankawa, die dort lebten, jagten und fischten. 1554 fanden die Überlebenden von drei Schiffswracks Zuflucht auf der Insel, und später nutzten auch spanische Truppen den Ort. Die erste dauerhafte Siedlung wurde 1804 unter der Leitung des spanischen Priesters Pater Nicolas Balli gegründet, der den modernen Namen der Insel lieferte.

Alle fünf im Golf lebenden Meeresschildkrötenarten besuchen Padre, darunter die vom Aussterben bedrohte Kemp’s Ridley-Meeresschildkröte, die hier nistet. Kriegsfuß. Lederschildkröten. karett und grünen Meeresschildkröten sind alle zu verschiedenen Zeiten des Jahres an der Padre gesehen, und die Insel ist auch ein weltweit wichtiges Gebiet für mehr als 380 wandernd, Überwinterung und resident Vogelarten, darunter fast die Hälfte aller Vogelarten in Nordamerika dokumentiert.

Die heutige Padre Island National Seashore-Umgebung besteht seit Jahrzehnten aus Prärie / Grasland mit kurzlebigen Sümpfen und Teichen, die im Osten vom Golf von Mexiko und im Westen von der Laguna Madre begrenzt werden. Die höchste Erhebung beträgt ungefähr 50 Fuß.

 

Rio Grande Wild und Scenic River

Der Rio Grande River schlängelt sich durch das Boquillas-Gebiet des Big Bend-Nationalparks entlang der Grenze zwischen Texas und Mexiko. Robert Daemmrich Photography Inc / Corbis über Getty Images

1968 bezeichnete der US-Kongress Abschnitte des Rio Grande aufgrund seiner bemerkenswerten landschaftlichen, geologischen, Fisch- und Wildtier-, Freizeit- und ähnlichen Werte als „Wild and Scenic River“. Die Bezeichnung umfasst nur knapp 200 Meilen vom Big Bend National Park zum Amistad National Recreation Area, einer Umgebung mit schroffen Canyons, grünen Ufergebieten, malerischen Stromschnellen und unberührten Aussichten.

Der Rio Grande-Korridor ist eine der wenigen Wasserressourcen für Tiere und Pflanzen in der Chihuahuan-Wüste. Elf Amphibienarten, 56 Reptilienarten, 40 Fischarten, 75 Säugetierarten, über 400 Vogelarten und etwa 3.600 Insektenarten sind entlang der Wasser- und Uferlebensräume des Flusses zu finden.

 

Waco Mammoth National Monument

Kolumbianisches Mammutfossil am Waco Mammoth National Monument in Texas. Arpad Benedek / iStock / Getty Images

Das Waco Mammoth National Monument am Bosque River in der Nähe von Waco in Zentral-Texas dient der Information der Öffentlichkeit über die Kindergartenherde – Mütter und ihre Nachkommen – ausgestorbener Elefanten, die in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts an diesem Ort entdeckt wurden .

Zwischen 1978 und 1999 wurden hier die fossilen Überreste von 19 kolumbianischen Mammuts gefunden, die offenbar alle vor 65.000 bis 72.000 Jahren in einem einzigen Naturereignis starben. Mindestens sechs erwachsene Frauen und zehn Jugendliche waren offenbar in einer Sturzflut des Bosque gefangen und ertrunken. Kolumbianische Mammuts waren 14 Fuß groß und 20.000 Pfund schwer. Sie waren eines von mehreren riesigen Säugetieren („Megafauna“ genannt), die über den nordamerikanischen Kontinent streiften.

Zusätzlich zu den Mammutknochen haben Forscher die Überreste eines westlichen Kamels, einer Zwergantilope, eines amerikanischen Alligators, einer Riesenschildkröte und den Zahn einer jugendlichen Säbelzahnkatze gefunden. Die fossilen Exemplare in Waco sind die ersten und einzigen nachgewiesenen Zeugnisse einer Herde von kolumbianischen Mammuts aus der Eiszeit.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.