Bildende Kunst

Ist Haiti ein gutes Beispiel für schlechtes Bauen?

Das Erdbeben in Haiti am 12. Januar 2010 wäre in vielen Teilen der USA ein unauffälliges Ereignis der Stärke 7,3 gewesen. In Port-au-Prince wurden jedoch sowohl der Nationalpalast von Haiti (der Präsidentenpalast) als auch die Kathedrale Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt (Kathedrale von Port-au-Prince) fast bis zur Unkenntlichkeit und sicherlich bis zur Besetzung zerstört. Die Mutter und Großmutter des 19-jährigen Eder Charles starb in der Kirche, als sie zusammenbrach. Die Glocke der Kathedrale fiel innerhalb von Sekunden aus den Türmen. In ganz Haiti wurden bei dem katastrophalen seismischen Ereignis schätzungsweise 316.000 Menschen getötet und weitere 300.000 verletzt. Über eine Million Haitianer wurden obdachlos.

Ein Großteil von Port-au-Prince wurde wegen schlechter Bauweisen in der ganzen Stadt in Schutt und Asche gelegt. Diese Fotos sind ein Beweis für den Wert der Bauvorschriften und die Einhaltung der örtlichen Baunormen.

 

Haiti National Palace vor dem Erdbeben

Harvey Meston / Getty Images (beschnitten)

Der Haiti-Nationalpalast oder der Präsidentenpalast (Le Palais National) in Port-au-Prince, Haiti, wurde seit der Unabhängigkeit Haitis von Frankreich im Jahr 1804 mehrmals gebaut und zerstört. Das ursprüngliche Gebäude wurde für den französischen Kolonialgouverneur erbaut und 1869 abgerissen eine der vielen Revolutionen in der Geschichte von Haiti. Ein neuer Palast wurde gebaut, aber 1912 durch eine Explosion zerstört, bei der auch der haitianische Präsident Cincinnatus Leconte und mehrere hundert Soldaten getötet wurden. Der beim Erdbeben in Haiti zerstörte Präsidentenpalast wurde 1918 errichtet.

Der Architekt des Präsidentenpalastes, George H. Baussan, war ein Haitianer, der an der Ecole d’Architecture in Paris Architektur der Beaux-Arts studiert hatte . Baussans Entwurf für den Palast enthielt Ideen der Beaux-Arts, der Neoklassik und der französischen Renaissance.

In vielerlei Hinsicht ähnelt der Haiti-Palast dem amerikanischen Präsidentenhaus, dem Weißen Haus in Washington, DC. Obwohl der Haiti-Palast ein Jahrhundert später als das Weiße Haus erbaut wurde, wurden beide Gebäude von ähnlichen architektonischen Trends beeinflusst. Beachten Sie den großen, zentralen Portikus mit einem klassischen dreieckigen Giebel. dekorativen Details und ionischen Säulen. Es hatte eine symmetrische Form mit drei Mansard-Pavillons mit Kuppeln. die eine französische Ästhetik zum Ausdruck brachten.

 

Haiti National Palace Nach dem Erdbeben

Frederic Dupoux / Getty Images (beschnitten)

Das Erdbeben vom 12. Januar 2010 verwüstete Haitis Nationalpalast, das Präsidentenhaus in Port-au-Prince. Der zweite Stock und die zentrale Kuppel stürzten in die untere Ebene ein. Der Portikus mit seinen vier ionischen Säulen wurde zerstört.

 

Eingestürzte Dächer des Haiti-Nationalpalastes

Cameron Davidson / Corbis über Getty Images

Diese Luftaufnahme zeigt die Zerstörung des Präsidentenpalastes von Haiti auf dem Dach. Beachten Sie, wie die Dächer zusammengehalten zu haben schienen, aber in den freien Raum geschoben wurden, als die Stützen kompromittiert wurden. Bauvorschriften mit seismischen Spezifikationen hätten die Akzeptanz von Rahmen in einem erdbebengefährdeten Gebiet geregelt.

 

Haiti National Palace zerstörte Kuppel und Portikus

Frederic Dupoux / Getty Images

Einen Tag nach dem Erdbeben in Haiti war die einzige verbleibende Farbe eine haitianische Flagge, die über die Überreste einer zerstörten Säule des zerstörten Portikus gehängt war. Der Nationalpalast wurde irreparabel zerstört.

Von September bis Dezember 2012 haben Arbeiter den zerstörten Palast abgerissen und entfernt. Die haitianische Flagge wehte während der ganzen Tortur weiter.

Ein internationaler Wettbewerb zum Wiederaufbau wurde vom haitianischen Präsidenten Jovenel Moïse angekündigt, der zum achten Jahrestag im Januar 2018 einen zeremoniellen ersten Stein auf dem Gelände platzierte. Die Architektur kann das zerstörte Wahrzeichen mit aktualisierter Infrastruktur visuell nachahmen.

 

Kathedrale von Port-au-Prince vor dem Erdbeben

Harvey Meston / Getty Images (beschnitten)

Neben dem Nationalpalast war die örtliche Kathedrale ein weiteres Wahrzeichen Haitis. Der Bau der Kathedrale Notre Dame de l’Assomption , auch bekannt als Kathedrale Notre-Dame de Port-au-Prince , dauerte lange. Der Bau begann 1883 in einem Haiti aus der viktorianischen Zeit und wurde 1914 abgeschlossen. Er wurde 1928 offiziell geweiht.

In der Planungsphase stammte der Erzbischof von Port-au-Prince aus der Bretagne, Frankreich. Der erste Architekt, der 1881 ausgewählt wurde, war ebenfalls Franzose. Ein traditioneller gotischer kreuzförmiger Grundriss war die Grundlage für elegante europäische architektonische Details wie große runde Buntglasrosenfenster .

Um die Wende des 20. Jahrhunderts hatte noch niemand in Haiti die modernen Maschinen gesehen, die von belgischen Ingenieuren auf diese kleine Insel gebracht wurden, die die Kathedrale mit Materialien und Verfahren bauten, die den einheimischen haitianischen Methoden fremd waren. Die Wände, die vollständig aus gegossenem und gegossenem Beton bestehen, würden höher steigen als jede umgebende Struktur. Die römisch-katholische Kathedrale sollte mit europäischer Eleganz und Größe gebaut werden, die die Landschaft von Port-au-Prince dominieren sollte.

 

Kathedrale von Port-au-Prince nach dem Erdbeben

Frederic Dupoux / Getty Images

Das Erdbeben in Haiti im Jahr 2010 beschädigte die meisten großen Kirchen und Seminare in Port-au-Prince, Haiti, einschließlich der nationalen Kathedrale.

Dieser haitianische heilige Raum, dessen Planung und Bau Jahrzehnte dauerte, wurde von der Natur innerhalb von Sekunden zerstört. Die Kathedrale Notre Dame de l’Assomption brach am 12. Januar 2010 zusammen. Die Leiche von Joseph Serge Miot, Erzbischof von Port-au-Prince, wurde in den Ruinen der Erzdiözese gefunden.

 

Luftaufnahme der Ruinen der Kathedrale von Port-au-Prince

Spezialist für Massenkommunikation 2. Klasse Kristopher Wilson, US Navy, gemeinfrei

Das Dach und die oberen Wände stürzten während des Erdbebens 2010 in Haiti ein. Die Türme fielen um und Glas war zerbrochen. Am Tag nach dem Erdbeben in Haiti vergewaltigten Aasfresser das Gebäude von allem, was noch von Wert war, einschließlich des Metalls der Buntglasfenster.

Luftaufnahmen zeigen die Verwüstung eines Bauwerks, das nur schwer gebaut und instand gehalten werden konnte. Noch vor der Tragödie gaben Kirchenbeamte zu, dass die nationale Kathedrale in einem schlechten Zustand war. Haiti ist eine der ärmsten Nationen der Welt. Die Betonmauern der Kathedrale, eine neue Bautechnik in Haiti, standen jedoch immer noch, obwohl sie stark beschädigt waren.

 

Wiederaufbau der Kathedrale von Haiti

John Moore / Getty Images (beschnitten)

Der Architekt der Kathedrale Notre Dame de l’Assomption , André Michel Ménard, entwarf eine Kathedrale ähnlich der in seiner Heimat Frankreich. Die Port-au-Prince-Kirche wurde als „großes romanisches Bauwerk mit koptischen Türmen“ beschrieben und war größer als alles, was jemals zuvor in Haiti gesehen wurde:

„84 Meter lang und 29 Meter breit, mit einem Querschiff von 49 Metern Durchmesser.“

Kreisförmige Rosettenfenster im spätgotischen Stil mit populärem Buntglasdesign.

Vor dem Erdbeben zeigte die haitianische Kathedrale Notre Dame de L’Assomption in Port-au-Prince (NDAPAP) die Größe der heiligen Architektur. Nachdem das Erdbeben der Stärke 7,3 die Insel erschütterte, blieb die Fassade des großen Eingangs teilweise stehen. Die großen Türme waren gestürzt.

Wie der Nationalpalast wird NDAPAP wieder aufgebaut. Der puertoricanische Architekt Segundo Cardona und seine Firma SCF Arquitectos gewannen 2012 einen Wettbewerb zur Neugestaltung der nationalen Kathedrale in Port-au-Prince. Cardonas Entwurf mag die Fassade der alten Kirche bewahren. aber die neue Kathedrale wird zeitgemäß sein.

Der Miami Herald nannte das Gewinnerdesign „eine moderne Interpretation der traditionellen Architektur einer Kathedrale“. Die ursprüngliche Fassade wird verstärkt und wieder aufgebaut, einschließlich neuer Glockentürme. Aber anstatt durch ein Heiligtum zu gehen und es zu betreten, betreten die Besucher einen Freiluft-Erinnerungsgarten, der zur neuen Kirche führt. Das moderne Heiligtum wird eine kreisförmige Struktur sein, die am Kreuz des alten kreuzförmigen Grundrisses errichtet wird.

Der Wiederaufbau ist nie einfach, und Haiti scheint seine eigenen Probleme zu haben. Im Dezember 2017 wurde ein beliebter Priester ermordet, und einige Stadtbewohner hatten den Verdacht, dass die haitianische Regierung beteiligt war. „Die Kirche und die haitianische Regierung sind auf eine Weise miteinander verflochten, die in den meisten anderen Ländern unbekannt ist“, berichtet Wyatt Massey. „In einem von Armut geprägten Land sind die Kirchen Institutionen mit Geld und daher Ziele für Verzweifelte oder Bösartige.“

Es ist zu entscheiden, welches Wahrzeichen zuerst fertiggestellt wird, die Regierungen oder die Kirchen. Welche haitianischen Gebäude nach dem nächsten Erdbeben noch stehen, hängt davon ab, wer Baukürzungen vermeidet.

 

Quellen

  • Die Vergangenheit, die Kathedrale und „Wiederaufbau einer zerstörten Kathedrale“, NDAPAP, http://competition.ndapap.org/winners.php?projID=1028, PDF unter http://ndapap.org/downloads/Rebuilding_A_Cathedral_Destroyed.pdf [abgerufen 9. Januar 2014]
  • „Das puertoricanische Team gewinnt den Designwettbewerb für die haitianische Kathedrale“ von Anna Edgerton, Miami Herald , 20. Dezember 2012, http://www.miamiherald.com/2012/12/20/3149872/puerto-rican-team-wins-design .html [abgerufen am 9. Januar 2014]
  • Wyatt Massey. „Der Mord an einem Priester schürt die Angst vor Gewalt gegen Geistliche und Ordensleute in Haiti“, Amerika: The Jesuit Review, 12. Februar 2018, https://www.americamagazine.org/politics-society/2018/02/12/murder-priest -stokes-Angst-Gewalt-gegen-Geistliche-und-religiöse-Haiti [abgerufen am 9. Juni 2018]

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.