Geschichte & Kultur

National Negro Business League: Kampf gegen Jim Crow mit wirtschaftlicher Entwicklung

 

Überblick

Während der Progressiven Ära waren Afroamerikaner mit schweren Formen von Rassismus konfrontiert. Die Segregation an öffentlichen Orten, das Lynchen, der Ausschluss aus dem politischen Prozess, die eingeschränkte Gesundheitsversorgung, die Bildung und die Wohnmöglichkeiten ließen die Afroamerikaner von der amerikanischen Gesellschaft entrechtet werden.

Afroamerikanische Reformisten entwickelten verschiedene Taktiken, um gegen Rassismus und Diskriminierung in der Gesellschaft der Vereinigten Staaten vorzugehen.

Trotz der Präsenz der  Gesetze und der Politik der  Jim Crow-Ära versuchten Afroamerikaner, Wohlstand zu erreichen, indem sie sich weiterbildeten und Unternehmen gründeten.

Männer wie William Monroe Trotter und WEB Du Bois glaubten, dass militante Taktiken wie die Nutzung der Medien zur Aufdeckung von Rassismus und öffentlichen Protesten. Andere, wie Booker T. Washington, suchten einen anderen Ansatz. Washington glaubte an die Unterbringung – der Weg zur Beendigung des Rassismus führte über die wirtschaftliche Entwicklung; nicht durch Politik oder Unruhen.

 

Was ist die National Negro Business League?

Im Jahr 1900 gründete Booker T. Washington die National Negro Business League in Boston. Der Zweck der Organisation war es, „die wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung des Negers zu fördern“. Washington gründete die Gruppe, weil er glaubte, dass der Schlüssel zur Beendigung des Rassismus in den Vereinigten Staaten in der wirtschaftlichen Entwicklung liege. Er glaubte auch, dass die wirtschaftliche Entwicklung es Afroamerikanern ermöglichen würde, aufwärtsbeweglich zu werden.

Er glaubte, dass Afroamerikaner, sobald sie die wirtschaftliche Unabhängigkeit erreicht hatten, erfolgreich einen Antrag auf Stimmrecht und ein Ende der Segregation stellen könnten.

In Washingtons letzter Ansprache an die Liga sagte er: „Am Ende der Bildung, am Ende der Politik, sogar am Ende der Religion selbst muss es für unsere Rasse wie für alle Rassen eine wirtschaftliche Grundlage, wirtschaftlichen Wohlstand und Wirtschaft geben Unabhängigkeit.“

 

Mitglieder

Die Liga umfasste afroamerikanische Geschäftsleute und Geschäftsfrauen, die in den Bereichen Landwirtschaft, Handwerk und Versicherungen tätig waren. Fachleute wie Ärzte, Anwälte und Pädagogen. Auch bürgerliche Männer und Frauen, die an einer Unternehmensgründung interessiert waren, durften beitreten.

Die Liga gründete den National Negro Business Service, um „den Negern des Landes zu helfen, ihre Merchandising- und Werbeprobleme zu lösen“.

Prominente Mitglieder der National Negro Business League waren CC Spaulding, John L. Webb und Madam CJ Walker, die die Konvention der Liga von 1912 zur Förderung ihres Geschäfts bekanntermaßen unterbrachen.

 

Welche Organisationen waren der National Negro Business League angeschlossen?

Mehrere afroamerikanische Gruppen waren der National Negro Business League angeschlossen. Einige dieser Organisationen waren die National Negro Bankers Association, die National Negro Press Association. die National Association of Negro Funeral Directors, die National Negro Bar Association, die National Association of Negro Insurance Men, die National Negro Retail Merchants ‚Association und die National Association von Negro Real Estate Dealers und der National Negro Finance Corporation.

 

Wohltäter der National Negro Business League  

Washington war bekannt für seine Fähigkeit, finanzielle und politische Verbindungen zwischen der afroamerikanischen Gemeinschaft und weißen Unternehmen aufzubauen. Andrew Carnegie half Washington beim Aufbau der Gruppe, und Männer wie Julius Rosenwald, Präsident von Sears, Roebuck and Co., spielten ebenfalls eine entscheidende Rolle.

Auch die Association of National Advertisers und die Associated Advertising Clubs of the World bauten Beziehungen zu Mitgliedern der Organisation auf.

 

Positive Ergebnisse der National Business League 

Washingtons Enkelin Margaret Clifford argumentierte, dass er die Ambitionen von Frauen durch die National Negro Business League unterstütze. Clifford sagte: „Er hat die National Negro Business League gegründet, als er in Tuskegee war, damit die Leute lernen können, wie man ein Unternehmen gründet, ein Unternehmen entwickelt und erfolgreich ist und Gewinne erzielt.“

 

Die National Negro Business League heute

1966 wurde die Organisation in National Business League umbenannt. Mit ihrem Hauptsitz in Washington DC hat die Gruppe Mitgliedschaften in 37 Staaten. Die National Business League setzt sich für die Rechte und Bedürfnisse afroamerikanischer Unternehmer gegenüber lokalen, staatlichen und föderalen Regierungen ein.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.