Probleme

Nasim Pedrad, Vom Iran über SNL bis zu „Scream Queens“

Nasim Pedrad, eine iranisch-amerikanische Comedic-Schauspielerin, porträtiert Gigi in der von Fox produzierten Comedy Horror-Fernsehserie.

Pedrad verließ Saturday Night Live 2014 nach fünf Jahren in der legendären Comedy-Show. Ihre Eindrücke von Arianna Huffington, Kim Kardashian, Barbara Walters, Kelly Ripa und Gloria Allred waren Höhepunkte der Show. 2015 gastierte sie zweimal bei New Girl.

Sie wurde am 18. November 1981 im Iran geboren und lebte mit ihren Eltern Arasteh Amani und Parviz Pedrad in Teheran, bis sie 1984 in die USA einwanderten. Sie wuchs in Irvine, Kalifornien, auf. Ihre Eltern, die in Südkalifornien leben, lernten sich kennen, als beide Studenten in Berkeley waren. Ihr Vater arbeitet im medizinischen Bereich und ihre Mutter arbeitet in der Modebranche.

Laut Pedrad war SNL ein großer Teil des Aufwachsens als Amerikaner. „Ich würde mir diese Shows ansehen, um die amerikanische Kultur zu verstehen und mich zu assimilieren, weil ich nicht unbedingt so viel davon von meinen Eltern bekommen habe wie meine amerikanischen Freunde“, sagte sie Grantland, dem Unterhaltungs- / ESPN-Blog, in einem Interview . „Ich habe frühe Erinnerungen daran, wie ich die Show gesehen habe und wusste, dass es mir helfen würde, auf dem Laufenden zu bleiben, selbst in den Jahren, als ich zu jung war, um vollständig zu verstehen, worum es in den Skizzen ging.“

Nach einer SNL-Show, in der sie die iranische First Lady, die Frau von Präsident Mahmoud Ahmadinejad, spielte, sagte sie in einem Scheininterview zu den Iran News: „Ich liebe und bin sehr stolz auf mein iranisches Erbe. Es ist geprägt, wer ich als Performer bin, und wenn ich mich jemals darüber lustig mache, kommt es von einem Ort der Liebe. „Sie wird sich Mulaney anschließen, einer neuen Fox-Sitcom, die vom Ex-SNL-Autor John Mulaney erstellt wurde und im Oktober Premiere hat.

Sie wird Mulaneys kluge Mitbewohnerin spielen. Der SNL-Produzent Lorne Michaels wird der Produzent der neuen Show sein. Fox hat 16 Folgen bestellt. Pedrad und ihre jüngere Schwester Nina Pedrad, eine Autorin für 30 Rock und New Girl, sprechen beide fließend Farsi. „Meine Eltern haben ihr Bestes getan, um so oft wie möglich mit uns auf Farsi zu sprechen, wenn wir zu Hause waren, damit wir zweisprachig werden können“, sagte sie zu Grantland. Sie hofft, eines Tages den Iran besuchen zu können. „Die Familie meines Vaters ist immer noch im Iran – es gibt so viele Cousins, die ich noch nicht getroffen habe.“

Sie schrieb eine Einzelausstellung mit dem Titel „Ich, ich und der Iran“ und porträtiert fünf sehr unterschiedliche iranische Charaktere. SNL-Darstellerin Tina Fey sah die Show und empfahl Pedrad für SNL.

 

Frühe Karriere

Pedrad absolvierte die University High School, an der auch der ehemalige SNL-Darsteller Will Ferrell 2003 die School of Theatre der University of California in Los Angeles besuchte und absolvierte. Sie trat mit The Groundlings auf, einer improvisierten Comedy-Truppe mit Sitz in LA. Ich, ich und der Iran“am ImprovOlympic und dem Upright Citizens Brigade Theatre in Los Angeles und beim HBO Comedy Festival in Las Vegas im Jahr 2007. Sie war von 2007 bis 2009 Gast bei Gilmore Girls , ER und It’s Always Sunny in Philadelphia. Sie hat auch Stimmen in Despicable Me 2 und The Lorax gemacht. Sie kam 2009 zu SNL. Zu den Darstellern der Show gehörten andere außerhalb Nordamerikas geborene Schauspieler wie Tony Rosato (Italien), Pamela Stephenson (Neuseeland), Morwenna Banks (England) und Horatio Sanz (Chile).

 

Iranische Einwanderung

Pedrads Familie schloss sich einer großen Anzahl von Iranern an, die nach der iranischen Revolution von 1979 in die USA eingewandert waren. Laut US-Volkszählungsdaten und unabhängigen Umfragen, die 2009 von iranischen Amerikanern durchgeführt wurden, lebten in den USA schätzungsweise 1 Million iranische Amerikaner mit Die größte Konzentration lebt in Los Angeles, insbesondere in Beverly Hills und Irvine. In Beverly Hills sind etwa 26% der Gesamtbevölkerung iranisch-jüdisch, was es zur größten Religionsgemeinschaft der Stadt macht.

In Los Angeles leben so viele Menschen iranisch-persischer Abstammung. dass die Stadt von den Bürgern oft als „Teherangeles“ bezeichnet wird. Iraner ist eine Nationalität; Persisch gilt als ethnische Zugehörigkeit.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.