Literatur

Was ist Erzählpoesie? Definition und Beispiele

Narrative Poesie erzählt Geschichten durch Verse. Wie ein Roman oder eine Kurzgeschichte hat ein Erzählgedicht Handlung, Charaktere und Schauplatz. Unter Verwendung einer Reihe von poetischen Techniken wie Reim und Metrik präsentiert die narrative Poesie eine Reihe von Ereignissen, oft einschließlich Aktion und Dialog.

In den meisten Fällen haben Erzählgedichte nur einen Sprecher – den Erzähler – der die gesamte Geschichte von Anfang bis Ende erzählt. Zum Beispiel wird Edgar Allan Poes “ The Raven. von einem trauernden Mann erzählt, der im Verlauf von 18 Strophen seine mysteriöse Konfrontation mit einem Raben und seinen Abstieg in die Verzweiflung beschreibt.

Key Takeaways: Narrative Poetry

  • Narrative Poesie präsentiert eine Reihe von Ereignissen durch Aktion und Dialog.
  • Die meisten Erzählgedichte haben einen einzigen Sprecher: den Erzähler.
  • Traditionelle Formen der narrativen Poesie sind Epen, Balladen und Arthurianische Romanzen.

 

Ursprünge der narrativen Poesie

Die frühesten Gedichte wurden nicht geschrieben, sondern gesprochen, rezitiert, gesungen oder gesungen. Poetische Mittel wie Rhythmus, Reim und Wiederholung erleichterten das Auswendiglernen von Geschichten, sodass sie über weite Strecken transportiert und über Generationen weitergegeben werden konnten. Aus dieser mündlichen Überlieferung entwickelte sich die narrative Poesie.

In fast allen Teilen der Welt bildete die narrative Poesie eine Grundlage für andere literarische Formen. Zu den höchsten Errungenschaften des antiken Griechenlands zählen beispielsweise “ The Iliad. und “ The Odyssey „, die Künstler und Schriftsteller seit mehr als 2.000 Jahren inspirieren.

Narrative Poesie wurde zu einer dauerhaften literarischen Tradition in der gesamten westlichen Welt. “ Chansons de geste („Tatenlieder“), auf Altfranzösisch komponiert, stimulierte die literarische Aktivität im mittelalterlichen Europa. Die deutsche Saga “ Nibelungenlied lebt in Richard Wagners aufwändiger Opernreihe „Der Ring des Nibelungen“ weiter. Die angelsächsische Erzählung “ Beowulf hat moderne Bücher, Filme, Opern und sogar Computerspiele inspiriert.

Im Osten produzierte Indien zwei monumentale Sanskrit-Erzählungen. Das „Mahabharata“ ist das längste Gedicht der Welt mit über 100.000 Couplets. Das zeitlose Ramayana“ verbreitet indische Kultur und Ideen in ganz Asien und beeinflusst Literatur, Performance und Architektur.

 

Narrative Poetry identifizieren

Narrative ist eine von drei Hauptkategorien der Poesie (die anderen beiden sind dramatisch und lyrisch), und jede Art von Poesie hat unterschiedliche Eigenschaften und Funktionen. Während lyrische Gedichte den Selbstausdruck betonen, betonen narrative Gedichte die Handlung. Dramatische Poesie ist wie Shakespeares leere Verse eine erweiterte Bühnenproduktion, normalerweise mit vielen verschiedenen Sprechern.

Die Unterscheidung zwischen Genres kann jedoch verschwimmen, wenn Dichter lyrische Sprache in narrative Gedichte verweben. In ähnlicher Weise könnte ein narratives Gedicht einer dramatischen Poesie ähneln, wenn der Dichter mehr als einen Erzähler enthält.

Daher ist das bestimmende Merkmal der narrativen Poesie der narrative Bogen. Von den epischen Geschichten des antiken Griechenland bis zu Versromanen des 21. Jahrhunderts bewegt sich der Erzähler durch eine Chronologie der Ereignisse von Herausforderung und Konflikt bis zu einer endgültigen Lösung.

 

Arten von Erzählgedichten

Antike und mittelalterliche Erzählgedichte waren am häufigsten Epen. In einem grandiosen Stil geschrieben, erzählten diese epischen Erzähllegenden Legenden von tugendhaften Helden und mächtigen Göttern. Andere traditionelle Formen sind Arthurianische Romanzen über Ritter und Ritterlichkeit sowie Balladen über Liebe, Herzschmerz und dramatische Ereignisse.

Die narrative Poesie ist jedoch eine sich ständig weiterentwickelnde Kunst, und es gibt unzählige andere Möglichkeiten, Geschichten durch Verse zu erzählen. Die folgenden Beispiele veranschaulichen verschiedene Ansätze zur narrativen Poesie.

Beispiel 1: Henry Wadsworth Longfellow, „Das Lied von Hiawatha“

„Auf den Bergen der Prärie,
auf dem großen Steinbruch aus
rotem Rohrstein , Gitche Manito, der Mächtige,
Er, der Meister des Lebens , der herabstieg ,
Auf den roten Felsen des Steinbruchs
stand aufrecht und rief die Nationen,
rief die Stämme von Männer zusammen. “

„The Song of Hiawatha“ des amerikanischen Dichters Henry Wadsworth Longfellow  (1807–1882) erzählt Legenden der amerikanischen Ureinwohner in metrischen Versen, die das finnische nationale Epos „The Kalevala“ nachahmen. Im Gegenzug erinnert „The Kalevala“ an frühe Erzählungen wie „The Iliad“, „Beowulf“ und „Nibelungenlied“.

Longfellows langes Gedicht enthält alle Elemente der klassischen epischen Poesie: einen edlen Helden, eine zum Scheitern verurteilte Liebe, Götter, Magie und Folklore. Trotz seiner Sentimentalität und kulturellen Stereotypen suggeriert „The Song of Hiawatha“ den eindringlichen Rhythmus der indianischen Gesänge und etabliert eine einzigartig amerikanische Mythologie.

Beispiel 2: Alfred, Lord Tennyson, „Idyllen des Königs“

„Ich würde gern der Liebe folgen, wenn das sein könnte;
Ich muss dem Tod folgen, der nach mir ruft;
Rufen Sie an und ich folge, ich folge! Laß mich sterben.“

Eine Idylle ist eine Erzählform, die ihren Ursprung im antiken Griechenland hat, aber diese Idylle ist eine Arthurianische Romanze, die auf britischen Legenden basiert. In einer Reihe von zwölf leeren Versgedichten erzählt Alfred, Lord Tennyson (1809–1892) die Geschichte von König Arthur, seinen Rittern und seiner tragischen Liebe zu Guinevere. Das buchlange Werk stammt aus mittelalterlichen Schriften von Sir Thomas Malory.

Indem Tennyson über Ritterlichkeit und höfische Liebe schrieb, allegorisierte er Verhaltensweisen und Einstellungen, die er in seiner eigenen viktorianischen Gesellschaft sah. „Idylls of the King“ erhebt die narrative Poesie vom Geschichtenerzählen zum sozialen Kommentar.

Beispiel 3: Edna St. Vincent Millay, „Die Ballade des Harfenwebers“

„Sohn“, sagte meine Mutter, “

Als ich kniehoch war,

„Du brauchst Kleidung, um dich zu bedecken,

Und kein Lappen habe ich.

„Es ist nichts im Haus

Um einen Jungen Reithose zu machen,

Noch eine Schere, mit der man ein Tuch schneiden kann

Noch Faden, um Stiche zu nehmen. “

„Die Ballade des Harfenwebers“ erzählt die Geschichte der bedingungslosen Liebe einer Mutter. Am Ende des Gedichts stirbt sie und webt ihrem Kind magische Kleider aus der Harfe. Der Dialog der Mutter wird von ihrem Sohn zitiert, der ihr Opfer friedlich annimmt.

Die amerikanische Dichterin Edna St. Vincent Millay (1892–1950) besetzte die Geschichte als Ballade, eine Form, die sich aus der traditionellen Volksmusik entwickelte. Der iambische Meter und ein vorhersehbares Reimschema des Gedichts erzeugen einen Sing-Song-Rhythmus, der auf kindliche Unschuld hindeutet.

„The Ballad of the Harp-Weaver“, berühmt vom Country-Musiker Johnny Cash. ist sowohl sentimental als auch verstörend. Das Erzählgedicht kann als einfache Geschichte über Armut oder als komplexer Kommentar zu den Opfern verstanden werden, die Frauen bringen, um Männer in königliche Gewänder zu kleiden. 1923 gewann Edna St. Vincent Millay einen Pulitzer-Preis für ihre gleichnamige Gedichtsammlung.

Story-Song-Balladen wurden zu einem wichtigen Bestandteil der amerikanischen Volksliedtradition der 1960er Jahre. Beliebte Beispiele sind Bob Dylans „Ballade eines dünnen Mannes“ und Pete Seegers „Taille tief im großen Schlamm“.

Beispiel 4: Anne Carson, „Autobiographie von Rot“

„… Klein, rot und aufrecht wartete er, hielt
seine neue Büchertasche fest
in einer Hand und berührte mit der anderen einen glücklichen Penny in seiner Manteltasche,
während der erste Schnee des Winters
auf seine Wimpern schwebte und die Zweige um ihn herum bedeckte und hat
alle Spuren der Welt zum Schweigen gebracht .“

Die kanadische Dichterin und Übersetzerin Anne Carson (* 1950) stützte „Autobiography of Red“ lose auf einen antiken griechischen Mythos über den Kampf eines Helden mit einem rotflügeligen Monster. Carson schrieb in freien Versen das Monster als launischen Jungen nach, der mit modernen Problemen im Zusammenhang mit Liebe und sexueller Identität zu kämpfen hat.

Carsons buchlange Arbeit gehört zu einer Genre-Jumping-Kategorie, die als „Vers-Roman“ bekannt ist. Es wechselt zwischen Beschreibung und Dialog und von der Poesie zur Prosa, während sich die Geschichte durch Bedeutungsebenen bewegt.

Im Gegensatz zu langen Verserzählungen aus der Antike halten sich Romane in Versen nicht an etablierte Formen. Der russische Autor Alexander Puschkin (1799–1837) verwendete für seinen Versroman “ Eugene Onegin. ein komplexes Reimschema und ein unkonventionelles Maß. und die englische Dichterin Elizabeth Barrett Browning (1806–1861) komponierte “ Aurora Leigh. in leeren Versen. Robert Browning (1812–1889), der ebenfalls in leeren Versen schrieb, komponierte seine Romanlänge “ Der Ring und das Buch. aus einer Reihe von Monologen, die von verschiedenen Erzählern gesprochen wurden.

Lebendige Sprache und einfache Geschichten haben buchlange narrative Poesie zu einem beliebten Trend im Verlagswesen für junge Erwachsene gemacht. Jacqueline Woodsons mit dem National Book Award ausgezeichnetes „Brown Girl Dreaming“ beschreibt ihre Kindheit als Afroamerikanerin, die im amerikanischen Süden aufwächst. Weitere meistverkaufte Versromane sind “ The Crossover. von Kwame Alexander und die „Crank“ -Trilogie von Ellen Hopkins .

 

Quellen

  • Addison, Catherine. „Der Versroman als Genre: Widerspruch oder Hybrid?“ Stil. Vol. 4 Winter 2009, S. 539-562. https://www.jstor.org/stable/10.5325/style.43.4.539
  • Carson, Anne. Autobiographie von Rot. Zufälliges Haus, Vintage Zeitgenossen. März 2013.
  • Clark, Kevin. „Zeit, Geschichte und Text in der zeitgenössischen Poesie.“ Die Georgia Review. 5. März 2014. https://thegeorgiareview.com/spring-2014/time-story-and-lyric-in-contemporary-poetry-on-the-contemporary-narrative-poem-critical-crosscurrents-edited-by-steven- p-schneider-patricia-smiths-sollte-jimi-savannah-robert-wr /
  • Longfellow, Henry W. Das Lied von Hiawatha. Maine Historical Society. http://www.hwlongfellow.org/poems_poem.php?pid=62
  • Tennyson, Alfred, Lord. Idyllen des Königs. Das Camelot-Projekt. Universität von Rochester. https://d.lib.rochester.edu/camelot/publication/
    idylls-of-the-king-1859-1885

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.