Sozialwissenschaften

Die Narmer-Palette: Politik im frühdynastischen Ägypten

Die Narmer-Palette ist der Name einer kunstvoll geschnitzten schildförmigen Platte aus grauem Schiefer, die im Alten Reich des Dynastischen Ägypten (ca. 2574-2134 v. Chr.) Hergestellt wurde. Es ist die früheste monumentale Darstellung eines Pharaos: Die Schnitzereien auf der Palette zeigen Ereignisse im Leben von König Narmer. auch bekannt als Menes, der als Gründungsherrscher des dynastischen Ägypten gilt.

Narmers Palette wurde in einer Lagerstätte mit 2.000 anderen Votivobjekten in den Ruinen eines Tempels in seiner Hauptstadt Hierakonpolis südlich von Luxor gefunden. Die britischen Archäologen James E. Quibell und Frederick Green fanden die Hauptlagerstätte während ihrer Feldsaison 1897-1898 in Hierakonpolis.

 

Palette und Paletten

Die Narmer-Palette ist 64 Zentimeter lang und hat die gleiche Schildform wie das Haushaltsgerät, eine Palette, in der Kosmetika aufbewahrt werden. Einfachere, kleinere Haushaltskosmetikpaletten wurden von Ägyptern mindestens tausend Jahre vor dem Datum der Narmer-Palette hergestellt. Das ist in der ägyptischen Ikonographie nicht ungewöhnlich – die Narmer-Palette gehört zu einer Reihe kunstvoll geschnitzter, tragbarer Objekte, die aus der Zeit der Dynastie in Ägypten um die Wende des dritten Jahrtausends v. Chr. Stammen. Viele dieser Objekte sind zeremonielle Nachbildungen von seit langem verwendeten domestizierten Objekten.

Andere Beispiele für große geschnitzte Objekte, die die Taten der Pharaonen des Alten Königreichs darstellen, sind der Narmer Macehead, der die Darstellung von Tieren und Menschen vor einem sitzenden Herrscher, wahrscheinlich Narmer, veranschaulicht; ein Feuersteinmesser mit einem Elfenbeingriff, das eine Kampfszene zeigt, die in Gebel el-Arak gefunden wurde; und ein etwas späterer Elfenbeinkamm, der den Namen eines anderen Königs der Ersten Dynastie trägt. All dies sind übergroße, ausgefeilte Versionen gängiger Artefakttypen, die in der Zeit von Badarian / Khartoum Neolithic-Naqada I gefunden wurden, und auf diese Weise stellen sie Hinweise auf die alte Geschichte des Volkes des Alten Königreichs dar.

 

Wer war Narmer?

Narmer oder Menes regierte um 3050 v. Chr. Und wurde von den Ägyptern der ersten Dynastie als der Gründer dieser Dynastie angesehen, der letzte König dessen, was Archäologen Dynastie 0 oder die frühe Bronzezeit IB nennen. Die ägyptische Dynastie begann vor über 5.000 Jahren mit der Vereinigung von Ober- und Unterägypten zu einem einzigen oberägyptischen Gemeinwesen mit Sitz in Hierankopolis, das Narmer in historischen ägyptischen Aufzeichnungen zugeschrieben wurde. Zahlreiche spätere ägyptische Schriften behaupten, Narmer sei der Eroberer aller Gesellschaften entlang des Nils. aber einige wissenschaftliche Zweifel bestehen fort. Narmers eigenes Grab wurde in Naqada identifiziert.

Kosmetische Paletten wurden in Ägypten bereits in der prädynastischen Naqada II-III-Zeit (3400-3000 v. Chr.) Als Prestigeobjekte verwendet. Eine Vertiefung auf solchen Paletten wurde verwendet, um Pigmente zu mahlen , die dann zu einer farbigen Paste gemischt und auf den Körper aufgetragen wurden. Die Narmer-Palette wurde wahrscheinlich nie für diesen Zweck verwendet, aber es gibt eine kreisförmige Vertiefung darauf. Diese Depression macht diese Seite zur „Vorderseite“ oder Vorderseite der Palette; Trotzdem ist das am häufigsten reproduzierte Bild das des Rückens.

 

Ikonographie der Narmer-Palette

In die oberen Schriftrollen auf beiden Seiten von Narmers Palette sind Kühe mit menschlichen Gesichtern eingemeißelt, die manchmal als die Göttinnen Bat und Hathor interpretiert werden. Zwischen den beiden befindet sich ein Serekh, eine rechteckige Box mit Hieroglyphen des Hauptprotagonisten Narmer.

Das zentrale Relief auf der Rückseite der Palette zeigt König Menes, der die weiße Krone und das Kleid der Könige von Oberägypten trägt und seinen Streitkolben hebt, um einen knienden Gefangenen zu schlagen. Ein Falke, der den ägyptischen Himmelsgott Horus darstellt, sitzt auf einem Rebus, der die von Menes besiegten Länder auflistet, und ein menschlicher Arm, der vom Falken kommt, hält ein Seil, das den Kopf eines Gefangenen sichert.

 

Die Vorderseite

Auf der Vorder- oder Vorderseite marschiert der König mit der roten Krone und dem Kostüm von Unterägypten hinaus, um die gestapelten und zerstückelten Körper seiner getöteten Feinde zu sehen, denen die Seelen der Könige von Unterägypten vorausgehen. Rechts von seinem Kopf befindet sich ein Wels, die schematische Darstellung seines Namens Narmer (N’mr). Darunter und um die Vertiefung schlängeln sich die langen Hälse zweier Fabelwesen, Schlangenleoparden, die aus mesopotamischen Bildern entlehnt wurden . Einige Wissenschaftler wie Millet und O’Connor haben argumentiert, dass diese Szene als Jahreslabel fungiert – die Palette repräsentiert Ereignisse, die während des Jahres des Schlags im Nordland stattgefunden haben.

Am unteren Rand der Vorderseite bedroht die Gestalt eines Stiers (der wahrscheinlich den König darstellt) einen Feind. In der ägyptischen Ikonographie werden Narmer und andere Pharaonen oft als Tiere dargestellt. Narmer wird an anderer Stelle als Greifvogel, Skorpion, Kobra, Löwe oder Wels dargestellt: Sein Horus-Name „Narmer“ könnte als „gemeiner Wels“ übersetzt werden, und sein Name Glyphe ist ein stilisierter Wels.

 

Der Zweck der Narmer-Palette

Es gibt verschiedene Interpretationen des Zwecks der Palette. Viele betrachten es als ein historisches Dokument – ein bisschen politisches Prahlerei – speziell der Vereinigung von Ober- und Unterägypten. Andere glauben, dass dies ein Spiegelbild der frühdynastischen Haltung gegenüber dem Kosmos ist.

Einige, wie Wengrow, glauben, dass die Palette einen mediterranen Viehkult aus der Jungsteinzeit darstellt. Aufgrund seiner Wiederherstellung aus einer Tempelablagerung kann die Palette ein Widmungsobjekt für den Tempel sein, in dem sie gefunden wurde, und sie wurde wahrscheinlich in Ritualen verwendet, die im Tempel stattfanden und den König feierten.

Was auch immer die Narmer-Palette sein mag, die Ikonographie ist eine frühe und endgültige Manifestation eines gemeinsamen Bildes unter den Herrschern: Der König schlägt seine Feinde. Dieses Motiv blieb ein wichtiges Symbol im gesamten alten, mittleren und neuen Königreich sowie in der Römerzeit und ist wohl ein weltweites Symbol der Herrscher.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.