Wissenschaft

Beispiele und Verwendungen von Metallen und Nichtmetallen

Die meisten Elemente sind Metalle. aber einige sind Nichtmetalle. Es ist wichtig, zwischen den verschiedenen Arten von Elementen unterscheiden zu können. Hier finden Sie Listen mit fünf Metallen und fünf Nichtmetallen, eine Erklärung, wie Sie sie voneinander unterscheiden können, sowie einige Beispiele für ihre Verwendung.

 

Fünf Metalle

Metalle sind normalerweise harte, dichte Leiter, die oft einen glänzenden Glanz aufweisen. Metallische Elemente verlieren leicht Elektronen, um positive Ionen zu bilden. Mit Ausnahme von Quecksilber sind Metalle bei Raumtemperatur und -druck Feststoffe. Beispiele beinhalten:

  • Eisen
  • Uran
  • Natrium
  • Aluminium
  • Kalzium

 

Fünf Nichtmetalle

Die Nichtmetalle befinden sich oben rechts im Periodensystem. Nichtmetalle sind normalerweise schlechte elektrische und thermische Leiter und haben keinen metallischen Glanz. Sie können unter normalen Bedingungen als Feststoffe, Flüssigkeiten oder Gase gefunden werden. Beispiele beinhalten:

  • Stickstoff
  • Sauerstoff
  • Helium
  • Schwefel
  • Chlor

 

Wie man Metalle und Nichtmetalle voneinander unterscheidet

Der einfachste Weg, um festzustellen, ob ein Element ein Metall oder ein Nichtmetall ist, besteht darin, seine Position im Periodensystem zu finden . Eine Zickzacklinie verläuft auf der rechten Seite des Tisches. Elemente auf dieser Linie sind Metalloide oder Halbmetalle, deren Eigenschaften zwischen denen von Metallen und Nichtmetallen liegen. Jedes Element rechts von dieser Linie ist ein Nichtmetall und alle anderen Elemente (die meisten Elemente) sind Metalle.

Die einzige Ausnahme ist Wasserstoff, der in seinem gasförmigen Zustand bei Raumtemperatur und -druck als Nichtmetall angesehen wird. Die beiden Elementreihen unter dem Hauptteil des Periodensystems sind ebenfalls Metalle. Grundsätzlich sind etwa 75% der Elemente Metalle. Wenn Sie also ein unbekanntes Element erhalten und um eine Vermutung gebeten werden, entscheiden Sie sich für ein Metall.

Elementnamen können auch ein Hinweis sein. Viele Metalle haben Namen, die mit -ium enden (z. B. Beryllium, Titan). Nichtmetalle können Namen haben, die mit -gen , – ine oder – on enden (Wasserstoff, Sauerstoff, Chlor, Argon).

 

Verwendung für Metalle und Nichtmetalle

Die Verwendung eines Metalls hängt direkt mit seinen Eigenschaften zusammen. Zum Beispiel:

  • Glänzende Metalle wie Kupfer, Silber und Gold werden häufig für dekorative Kunst, Schmuck und Münzen verwendet.
  • Starke Metalle wie Eisen und Metalllegierungen wie Edelstahl werden zum Bau von Strukturen, Schiffen und Fahrzeugen einschließlich Autos, Zügen und Lastwagen verwendet.
  • Einige Metalle haben spezifische Eigenschaften, die ihre Verwendung bestimmen. Zum Beispiel ist Kupfer eine gute Wahl für die Verkabelung, da es besonders gut Strom leitet. Wolfram wird für die Filamente von Glühbirnen verwendet, da es weißglühend leuchtet, ohne zu schmelzen.

Nichtmetalle sind reichlich vorhanden und nützlich. Diese gehören zu den am häufigsten verwendeten:

  • Sauerstoff, ein Gas, ist für das menschliche Leben absolut notwendig. Wir atmen es nicht nur ein und verwenden es für medizinische Zwecke, sondern wir verwenden es auch als wichtiges Element bei der Verbrennung.
  • Schwefel wird wegen seiner medizinischen Eigenschaften und als wichtiger Bestandteil in vielen chemischen Lösungen geschätzt. Schwefelsäure ist ein wichtiges Werkzeug für die Industrie, das in Batterien und in der Herstellung eingesetzt wird.
  • Chlor ist ein starkes Desinfektionsmittel. Es wird verwendet, um Trinkwasser zu reinigen und Schwimmbäder zu füllen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.