Tiere und Natur

Weird Naked Mole Rat Facts (Heterocephalus glaber)

Jede Tierart hat ihre einzigartigen Eigenschaften. Einige der Merkmale der nackten Maulwurfsratte ( Heterocephalus glaber ) sind jedoch eigenartig und grenzen an geradezu seltsam. Einige Leute denken, dass die einzigartige Physiologie der Ratte untersucht werden könnte, um Unsterblichkeit freizuschalten oder einen Weg zu finden, um Krebs vorzubeugen. Ob dies wahr ist oder nicht, bleibt abzuwarten, aber eines ist sicher. Die Maulwurfsratte ist eine ungewöhnliche Kreatur.

Schnelle Fakten: Nackte Maulwurfsratte

  • Wissenschaftlicher Name : Heterocephalus glaber
  • Allgemeine Namen : Nackte Maulwurfsratte, Sandwelpe, Wüstenmaulwurfsratte
  • Grundtiergruppe : Säugetier
  • Größe : 3-4 Zoll
  • Gewicht : 1,1-1,2 Unzen
  • Lebensdauer : 32 Jahre
  • Diät : Pflanzenfresser
  • Lebensraum : Ostafrika Grasland
  • Bevölkerung : Stabil
  • Erhaltungszustand : Geringste Sorge

 

Beschreibung

Die nackte Maulwurfsrattenkönigin ist größer als die anderen Ratten innerhalb einer Kolonie. Geoff Brightling / Getty Images

Es ist leicht, die nackte Maulwurfsratte an ihren Bockzähnen und ihrer faltigen Haut zu erkennen. Der Körper der Ratte ist für das Leben im Untergrund angepasst. Die hervorstehenden Zähne werden zum Graben verwendet und die Lippen versiegeln sich hinter den Zähnen, um zu verhindern, dass das Tier beim Graben Schmutz frisst. Während die Ratte nicht blind ist, sind ihre Augen klein und haben eine schlechte Sehschärfe. Die Beine der nackten Maulwurfsratte sind kurz und dünn, aber die Ratte kann sich gleichermaßen leicht vorwärts und rückwärts bewegen. Die Ratten sind nicht vollständig kahl, aber sie haben wenig Haare und keine isolierende Fettschicht unter der Haut.

Die durchschnittliche Ratte ist 8 bis 10 cm lang und wiegt 30 bis 35 g. Frauen sind größer und schwerer als Männer.

 

Diät

Die Nagetiere sind Pflanzenfresser und ernähren sich hauptsächlich von großen Knollen. Eine große Knolle kann eine Kolonie über Monate oder Jahre erhalten. Die Ratten fressen das Innere der Knolle, lassen aber genug Zeit, damit sich die Pflanze regenerieren kann. Nackte Maulwurfsratten fressen manchmal ihren eigenen Kot, obwohl dies eher ein soziales Verhalten als eine Nahrungsquelle sein kann. Nackte Maulwurfsratten werden von Schlangen und Greifvögeln gejagt.

 

Das einzige kaltblütige Säugetier

Eine nackte Maulwurfsratte würde sich kühl anfühlen. Karen Tweedy-Holmes / Getty Images

Menschen, Katzen, Hunde und sogar Schnabeltiere, die Eier legen, sind warmblütig. Säugetiere sind in der Regel Thermoregulatoren, die trotz äußerer Bedingungen die Körpertemperatur aufrechterhalten können. Die nackte Maulwurfsratte ist die einzige Ausnahme von der Regel. Nackte Maulwurfsratten sind kaltblütig oder thermokonform. Wenn eine nackte Maulwurfsratte zu heiß ist, bewegt sie sich zu einem tieferen, kühleren Teil ihres Baues. Wenn es zu kalt ist, bewegt sich die Ratte entweder an einen sonnengewärmten Ort oder drängt sich mit ihren Kumpels zusammen.

 

Anpassung an Sauerstoffmangel

Menschen können ohne Luft nicht lange leben. Dimitri Otis / Getty Images

Menschliche Gehirnzellen beginnen innerhalb von 60 Sekunden ohne Sauerstoff zu sterben. Eine dauerhafte Hirnschädigung setzt normalerweise nach drei Minuten ein. Im Gegensatz dazu können nackte Maulwurfsratten 18 Minuten in einer sauerstofffreien Umgebung überleben, ohne Schaden zu nehmen. Wenn der Ratte Sauerstoff entzogen wird, verlangsamt sich der Stoffwechsel der Ratte und sie verwendet eine anaerobe Glykolyse von Fructose, um Milchsäure herzustellen, die ihre Zellen mit Energie versorgt.

Nackte Maulwurfsratten können in einer Atmosphäre von 80 Prozent Kohlendioxid und 20 Prozent Sauerstoff leben. Menschen würden unter diesen Bedingungen an einer Kohlendioxidvergiftung sterben .

 

Lebensraum und Verbreitung

Die Ratten stammen aus dem trockenen Grasland Ostafrikas, wo sie in Kolonien von 20 bis 300 Individuen leben.

 

Fortpflanzung und soziales Verhalten

Nackte Maulwurfsratten und andere Maulwurfsratten bilden Kolonien, ähnlich wie Bienen und Ameisen. Kerstin Klaassen / Getty Images

Was haben Bienen. Ameisen und Maulwurfsratten gemeinsam? Alle sind eusoziale Tiere. Dies bedeutet, dass sie in Kolonien leben, in denen sich Generationen, Arbeitsteilung und kooperative Brutpflege überschneiden.

Wie in Insektenkolonien haben nackte Maulwurfsratten ein Kastensystem. Eine Kolonie hat eine Frau (Königin) und ein bis drei Männer, während der Rest der Ratten sterile Arbeiter sind. Die Königin und die Männchen beginnen im Alter von einem Jahr mit der Zucht. Die Hormone und Eierstöcke von Arbeiterinnen werden unterdrückt. Wenn die Königin stirbt, kann eine von ihnen für sie übernehmen.

Die Königin und die Männchen pflegen mehrere Jahre lang eine Beziehung. Die Trächtigkeit der nackten Maulwurfsratte beträgt 70 Tage und es wird ein Wurf von 3 bis 29 Welpen erzeugt. In freier Wildbahn brüten einmal im Jahr nackte Maulwurfsratten, sofern der Wurf überlebt. In Gefangenschaft produzieren die Ratten alle 80 Tage einen Wurf.

Die Königin pflegt die Welpen einen Monat lang. Danach füttern kleinere Arbeiter die Welpen mit Kot, bis sie in der Lage sind, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Größere Arbeiter helfen, das Nest zu erhalten, schützen aber auch die Kolonie vor Angriffen.

 

Ungewöhnlicher Alterungsprozess

Biologisch sind eine alte nackte Maulwurfsratte und eine junge praktisch nicht zu unterscheiden. R. Andrew Odum / Getty Images

Während Mäuse bis zu 3 Jahre alt werden können, können nackte Maulwurfsratten bis zu 32 Jahre alt werden. Die Königin erlebt keine Wechseljahre, bleibt aber während ihrer gesamten Lebensspanne fruchtbar. Während die Langlebigkeit einer nackten Maulwurfsratte für ein Nagetier außergewöhnlich ist, ist es unwahrscheinlich, dass die Art den Jungbrunnen in ihrem genetischen Code enthält. Sowohl nackte Maulwurfsratten als auch Menschen haben DNA-Reparaturwege, die bei Mäusen nicht vorhanden sind. Ein weiterer Grund, warum Maulwurfsratten Mäuse überleben können, ist ihre niedrigere Stoffwechselrate.

Nackte Maulwurfsratten sind nicht unsterblich. Sie sterben an Raub und Krankheit. Das Altern von Maulwurfsratten entspricht jedoch nicht dem Gompertz-Gesetz, das das Altern  bei Säugetieren beschreibt. Die Erforschung der Langlebigkeit von Ratten mit nackten Maulwürfen könnte Wissenschaftlern helfen, das Geheimnis des Alterungsprozesses zu lüften.

 

Krebs und Schmerzresistenz

Im Gegensatz zur nackten Maulwurfsratte sind nackte Mäuse und andere Nagetiere anfällig für Tumore. littlepeggy / Getty Images

Während nackte Maulwurfsratten Krankheiten fangen und sterben können, sind sie sehr resistent (nicht vollständig immun) gegen Tumore. Wissenschaftler haben mehrere Mechanismen für die bemerkenswerte Krebsresistenz der Ratte vorgeschlagen. Die nackte Maulwurfsratte exprimiert das p16-Gen, das die Teilung von Zellen verhindert, sobald sie mit anderen Zellen in Kontakt kommen. Die Ratten enthalten „Hyaluronan mit extrem hoher Molekülmasse“ (HMW-HA), das sie schützen kann, und ihre Zellen haben Ribosomen, die fähig sind nahezu fehlerfreie Proteine ​​herzustellen. Die einzigen Malignitäten, die bei Ratten mit nacktem Maulwurf entdeckt wurden, waren in Gefangenschaft geborene Individuen, die in einer viel sauerstoffreicheren Umgebung lebten als Ratten in freier Wildbahn.

Nackte Maulwurfsratten jucken weder noch fühlen sie Schmerzen. Ihrer Haut fehlt ein Neurotransmitter namens „Substanz P“, der benötigt wird, um Schmerzsignale an das Gehirn zu senden. Wissenschaftler glauben, dass dies eine Anpassung an das Leben in schlecht belüfteten Arten sein könnte, bei denen ein hoher Kohlendioxidgehalt dazu führt, dass sich Säure im Gewebe ansammelt. Außerdem fühlen sich die Ratten nicht temperaturbedingt unwohl. Die mangelnde Empfindlichkeit kann auf den extremen Lebensraum der nackten Maulwurfsratte zurückzuführen sein.

 

Erhaltungszustand

Die IUCN stuft den Erhaltungszustand der nackten Maulwurfsratte als „am wenigsten besorgniserregend“ ein. Nackte Maulwurfsratten sind in ihrem Bereich zahlreich und gelten nicht als gefährdet.

 

Quellen

    • Daly, T. Joseph M.; Williams, Laura A.; Buffenstein, Rochelle. „Katecholaminerge Innervation von interskapulärem braunem Fettgewebe bei der nackten Maulwurfsratte ( Heterocephalus glaber )“. Zeitschrift für Anatomie . 190 (3): 321–326, April 1997.
    • Maree, S. und C. Faulkes. “ „. Rote Liste der bedrohten Arten der IUCNHeterocephalus glaber. Version 2008. Internationale Union für Naturschutz, 2008.
    • O’Riain, M. Justin; Faulkes, Chris G. „Afrikanische Maulwurfsratten: Eusozialität, Verwandtschaft und ökologische Zwänge“. In Korb Judith; Heinze, Jörgen.Ökologie der sozialen Evolution. S
      pringer. S. 207–223, 2008.
    • Park, Thomas J.; Lu, Ying; Jüttner, René; St. J. Smith, Ewan; Hu, Jing; Brand, Antje; Wetzel, Christiane; Milenkovic, Nevena; Erdmann, Bettina; Heppenstall, Paul A.; Laurito, Charles E.; Wilson, Steven P.; Lewin, Gary R. “ Selektive Entzündungsschmerzunempfindlichkeit bei der afrikanischen nackten Maulwurfsratte ( „. PLoS Biology . 6 (1): e13, 2008.Heterocephalus glaber )
    • Thomas J. Park; et al. „Fruktose-getriebene Glykolyse unterstützt die Anoxieresistenz bei der nackten Maulwurfsratte“. Wissenschaft . 356 (6335): 307–311. 21. April 2017.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.