Sozialwissenschaften

Nahuatl – Die Lingua Franca des Aztekenreiches

Náhuatl (ausgesprochen NAH-wah-tuhl) war die Sprache, die von den Menschen des Aztekenreiches gesprochen wurde , bekannt als Azteken oder Mexica. Obwohl sich die gesprochene und geschriebene Form der Sprache wesentlich von der prähispanischen klassischen Form geändert hat, hat Nahuatl ein halbes Jahrtausend durchgehalten. Es wird heute noch von ungefähr 1,5 Millionen Menschen oder 1,7% der Gesamtbevölkerung Mexikos gesprochen, von denen viele ihre Sprache Mexikanisch (Meh-shee-KAH-noh) nennen.

Wichtige Imbissbuden: Nahuatl

  • Nahuatl ist die gesprochene Sprache des Aztekenreiches sowie seiner modernen Nachkommen.
  • Die Sprache gehört zur Familie der Uto-Azteken und stammt aus der oberen Sonora-Region Mexikos.
  • Das Wort „Nahuatl“ bedeutet „gute Klänge“.
  • Nahuatl-Sprecher erreichten zwischen 400 und 500 n. Chr. Zentralmexiko, und im 16. Jahrhundert war Nahuatl die Verkehrssprache für ganz Mesoamerika.

Das Wort „Nahuatl“ ist selbst eines von mehreren Wörtern, die auf die eine oder andere Weise „gute Klänge“ bedeuten, ein Beispiel für eine kodierte Bedeutung, die für die Nahuatl-Sprache von zentraler Bedeutung ist. Der Kartenmacher, Priester und führende Intellektuelle der Aufklärung in Neuspanien, José Antonio Alzate [1737–1799], war ein wichtiger Verfechter der Sprache. Obwohl seine Argumente keine Unterstützung fanden, lehnte Alzate Linnaeus ‚Verwendung griechischer Wörter für botanische Klassifikationen der Neuen Welt energisch ab und argumentierte, dass Nahuatl-Namen einzigartig nützlich seien, weil sie ein Wissensspeicher codierten, das auf das wissenschaftliche Projekt angewendet werden könne.

 

Náhuatls Ursprünge

Náhuatl gehört zur Familie der Uto-Azteken, einer der größten indianischen Sprachfamilien. Die Familie der Uto-Azteken oder Uto-Nahuan umfasst viele nordamerikanische Sprachen wie Comanche, Shoshone, Paiute, Tarahumara, Cora und Huichol. Die Uto-Aztekische Hauptsprache verbreitete sich aus dem Großen Becken und bewegte sich dort, wo die Nahuatl-Sprache wahrscheinlich ihren Ursprung hatte, in der oberen Sonora-Region des heutigen New Mexico und Arizona sowie im unteren Sonora-Gebiet in Mexiko.

Es wird angenommen, dass Nahuatl-Sprecher irgendwann um 400/500 n. Chr. Das zentralmexikanische Hochland erreicht haben, aber sie kamen in mehreren Wellen und ließen sich zwischen verschiedenen Gruppen wie Otomangean- und Tarascan-Sprechern nieder. Historischen und archäologischen Quellen zufolge gehörten die Mexica zu den letzten Náhuatl-Sprechern, die aus ihrer Heimat im Norden abwanderten .

 

Náhuatl Distribution

Mit der Gründung ihrer Hauptstadt Tenochtitlan und dem Wachstum des Azteken / Mexika-Reiches im 15. und 16. Jahrhundert verbreitete sich Náhuatl in ganz Mesoamerika. Diese Sprache wurde eine lingua franca von gesprochenen Händlern. Soldaten und Diplomaten, über einen Bereich einschließlich dem , was in Costa Rica, sowie Teile der heutigen Nordmexiko ist Lower Mittelamerika .

Zu den rechtlichen Schritten, die den   Status der Verkehrssprache stärkten. gehörte die Entscheidung von König  Philipp II.  (Reg. 1556–1593) im Jahr 1570, Nahuatl zum Sprachmedium für Geistliche zur religiösen Bekehrung und zur Ausbildung von Geistlichen zu machen, die mit den Ureinwohnern in verschiedenen Regionen zusammenarbeiten . Adlige anderer ethnischer Gruppen, darunter auch Spanier, verwendeten Nahuatl in Wort und Schrift, um die Kommunikation in ganz Neuspanien zu erleichtern.

 

Quellen für klassisches Nahuatl

Illustration des neuen Feuerrituals, Seiten von Bernardino de Sahagun, Florentiner Kodex, „Historia general de las cosas de Nueva Espana“ in Spanisch und Nahuatl, Faksimile des Dokuments aus dem 16. Jahrhundert. DEA BILDERBIBLIOTHEK / De Agostini Bildbibliothek / Getty Images Plus

Die umfangreichste Quelle zur Náhuatl-Sprache ist das Mitte des 16. Jahrhunderts von Bruder Bernardino de Sahagún (1500–1590) verfasste Buch mit dem Titel Historia General de la Nueva España , das im Florentiner Kodex enthalten ist. Für seine 12 Bücher sammelten Sahagún und seine Assistenten eine Enzyklopädie der Sprache und Kultur der Azteken / Mexikaner. Dieser Text enthält Teile, die sowohl in Spanisch als auch in Náhuatl geschrieben und in das römische Alphabet übersetzt wurden.

Ein weiteres wichtiges Dokument ist der von König Karl I. von Spanien (1500–1558) in Auftrag gegebene Codex Mendoza, der die Geschichte der Eroberungen der Azteken, die Höhe und Art der Tribute, die die Azteken von der geografischen Provinz erhalten, und einen Bericht der Azteken-Tageszeitung zusammenfasst Leben, ab 1541. Dieses Dokument wurde von erfahrenen einheimischen Schriftgelehrten verfasst und von spanischen Geistlichen beaufsichtigt, die sowohl in Nahuatl als auch in Spanisch Glosses hinzufügten.

 

Rettung der gefährdeten Nahuatl-Sprache

Nach dem mexikanischen Unabhängigkeitskrieg 1821 verschwand die Verwendung von Nahuatl als offizielles Medium für Dokumentation und Kommunikation. Die intel
lektuellen Eliten in Mexiko haben sich für die Schaffung einer neuen nationalen Identität eingesetzt und die indigene Vergangenheit als Hindernis für die Modernisierung und den Fortschritt der mexikanischen Gesellschaft angesehen. Im Laufe der Zeit wurden die Nahua-Gemeinschaften immer mehr vom Rest der mexikanischen Gesellschaft isoliert und litten unter dem, was die Forscher Justyna Okol und John Sullivan als politische Verwerfung bezeichnen, die sich aus dem Mangel an Prestige und Macht und einer eng damit verbundenen kulturellen Verwerfung ergibt Modernisierung und Globalisierung.

Olko und Sullivan (2014) berichten, dass, obwohl ein längerer Kontakt mit Spanisch zu Änderungen der Wortmorphologie und -syntax geführt hat, an vielen Stellen enge Kontinuitäten zwischen den vergangenen und gegenwärtigen Formen von Nahuatl bestehen. Das Instituto de Docencia e Investigación Etnológica de Zacatecas (IDIEZ) ist eine Gruppe, die mit Nahua-Sprechern zusammenarbeitet, um ihre Sprache und Kultur weiter zu üben und zu entwickeln, die Nahua-Sprecher darin zu schulen, Nahuatl anderen beizubringen und aktiv mit internationalen Wissenschaftlern in Forschungsprojekten zusammenzuarbeiten. Ein ähnliches Projekt ist an der Interkulturellen Universität von Veracruz im Gange (beschrieben von Carlos Sandoval Arenas 2017) .

 

Náhuatl Vermächtnis

Es gibt heute große sprachliche und kulturelle Unterschiede in der Sprache, die teilweise auf die aufeinanderfolgenden Wellen von Nahuatl-Sprechern zurückzuführen sind, die vor so langer Zeit im Tal von Mexiko angekommen sind. Es gibt drei Hauptdialekte der Gruppe, die als Nahua bekannt sind. Die Gruppe, die zum Zeitpunkt des Kontakts im Tal von Mexiko an der Macht war, waren die Azteken, die ihre Sprache Nahuatl nannten. Im Westen des Tals von Mexiko nannten die Sprecher ihre Sprache Nahual; und um diese beiden Gruppen verteilt war ein dritter, der ihre Sprache Nahuat nannte. Zu dieser letzten Gruppe gehörte die ethnische Gruppe der Pipil, die schließlich nach El Salvador auswanderte.

Viele zeitgenössische Ortsnamen in Mexiko und Mittelamerika sind das Ergebnis einer spanischen Transliteration ihrer Náhuatl-Namen wie Mexiko und Guatemala. Und viele Nahuatl-Wörter wie Kojote, Schokolade, Tomate, Chili, Kakao, Avocado und viele andere sind über Spanisch in das englische Wörterbuch übergegangen.

 

Wie klingt Nahuatl?

Linguisten können die Originalklänge des klassischen Nahuatl teilweise definieren, weil die Azteken / Mexikaner ein auf Nahuatl basierendes glyphisches Schriftsystem verwendeten, das einige phonetische Elemente enthielt, und die spanischen Geistlichen das römische phonetische Alphabet mit den „guten Klängen“ übereinstimmten, die sie von den Einheimischen hörten . Die frühesten erhaltenen Nahuatl-römischen Alphabete stammen aus der Region Cuernavaca und stammen aus den späten 1530er oder frühen 1540er Jahren; Sie wurden wahrscheinlich von verschiedenen indigenen Individuen geschrieben und von einem Franziskanermönch zusammengestellt.

In ihrem 2014 erschienenen Buch Aztec Archaeology and Ethnohistory lieferte die Archäologin und Linguistin Frances Berdan einen Ausspracheführer für das klassische Nahuatl, von dem hier nur ein kleiner Vorgeschmack aufgeführt ist. Berdan berichtet, dass im klassischen Nahuatl die Hauptbetonung oder Betonung in einem bestimmten Wort fast immer auf der vorletzten Silbe liegt. Es gibt vier Hauptvokale in der Sprache:

  • a wie im englischen Wort „palm“,
  • e wie in „Wette“,
  • ich wie in „sehen“, und
  • o wie in „so“.

Die meisten Konsonanten in Nahuatl sind die gleichen wie die in Englisch oder Spanisch verwendeten, aber der „tl“ -Sound ist nicht ganz „tuhl“, sondern eher ein glottales „t“ mit einem kleinen Atemzug für das „l“.

Herausgegeben und aktualisiert von K. Kris Hirst

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.