Bildende Kunst

Über diese mysteriöse astronomische Uhr in Prag

Tick ​​tock, was ist die älteste Uhr?

Die Idee, Gebäude mit einer Uhr zu dekorieren, reicht weit zurück, sagt Dr. Jiøí (Jiri) Podolský von der Karlsuniversität in Prag. Der quadratische, von Löwen flankierte Turm in Padua, Italien, wurde 1344 erbaut. Die ursprüngliche Straßburger Uhr mit Engeln, Sanduhren und krähenden Hähnen wurde 1354 erbaut Dr. Podolský sagt Folgendes: Gehen Sie nach Prag.

 

Prag: Heimat der astronomischen Uhr

Prag, die Hauptstadt der Tschechischen Republik, ist ein verrückter Quilt architektonischer Stile. Gotische Kathedralen erheben sich über romanischen Kirchen. Jugendstilfassaden schmiegen sich an kubistische Gebäude. Und in jedem Teil der Stadt gibt es Glockentürme.

Die älteste und berühmteste Uhr befindet sich an der Seitenwand des Alten Rathauses am Altstädter Ring. Mit glitzernden Zeigern und einer komplexen Reihe filigraner Räder markiert diese Zieruhr nicht nur die Stunden eines 24-Stunden-Tages. Symbole des Tierkreises geben den Verlauf des Himmels an. Wenn die Glocke läutet, fliegen die Fenster auf und mechanische Apostel, Skelette und „Sünder“ beginnen einen rituellen Tanz des Schicksals.

Die Ironie der Prager Astronomischen Uhr ist, dass es bei aller Beherrschung der Zeiteinhaltung fast unmöglich ist, die Zeit zu bestimmen.

 

Chronologie der Prager Uhr

Dr. Podolský glaubt, dass der ursprüngliche Glockenturm in Prag um 1410 erbaut wurde. Der ursprüngliche Turm wurde zweifellos kirchlichen Glockentürmen nachempfunden, die die Architektur des Kontinents erfassten. Die Komplexität der Zahnräder wäre zu Beginn des 15. Jahrhunderts sehr hochtechnologisch gewesen. Es war damals eine einfache, schmucklose Struktur, und die Uhr zeigte nur astronomische Daten. Später, im Jahr 1490, wurde die Turmfassade mit extravaganten gotischen Skulpturen und einem goldenen astronomischen Zifferblatt verziert .

Dann, im 17. Jahrhundert, kam die mechanische Gestalt des Todes, die die große Glocke lachte und läutete.

Mitte des 19. Jahrhunderts kamen noch weitere Ergänzungen hinzu – Holzschnitzereien der zwölf Apostel und eine Kalenderscheibe mit astrologischen Zeichen. Es wird angenommen, dass die heutige Uhr die einzige auf der Welt ist, die zusätzlich zu unserer regulären Zeit die Sternzeit einhält – das ist der Unterschied zwischen einem Stern- und einem Mondmonat.

 

Geschichten über die Prager Uhr

Alles in Prag hat eine Geschichte, und so ist es auch mit der Altstadtuhr. Einheimische behaupten, als die mechanischen Figuren geschaffen wurden, hätten die Stadtbeamten den Uhrmacher blind machen lassen, damit er sein Meisterwerk niemals kopieren würde.

Aus Rache stieg der Blinde auf den Turm und stoppte seine Schöpfung. Die Uhr blieb mehr als fünfzig Jahre lang still. Jahrhunderte später, während trostloser Jahrzehnte kommunistischer Herrschaft, wurde die Legende vom geblendeten Uhrmacher zur Metapher für vereitelte Kreativität. Zumindest geht die Geschichte so.

 

Wenn Uhren zur Architektur werden

Warum verwandeln wir Zeitmesser in architektonische Denkmäler?

Vielleicht wollten die Bauherren früher Glockentürme, wie Dr. Podolský vorschlägt, ihren Respekt für die himmlische Ordnung zeigen. Oder vielleicht geht die Idee noch tiefer. Gab es jemals eine Ära, in der Menschen keine großartigen Strukturen bauten, um den Lauf der Zeit zu markieren?

Schauen Sie sich nur das alte Stonehenge in Großbritannien an – das ist eine alte Uhr.

 

Quelle

„Prague Astronomical Clock“, J. Podolsky, 30. Dezember 1997, unter http://utf.mff.cuni.cz/mac/Relativity/orloj.htm [abgerufen am 23. November 2003]

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.