Tiere und Natur

Mysticeti Definition und Fakten

Mysticeti bezieht sich auf die Bartenwale. Wale, deren Filtersystem aus Bartenplatten besteht, die an ihrem Oberkiefer hängen. Der Barten filtert das Futter des Wals aus dem Meerwasser.

Die taxonomische Gruppe Mysticeti ist eine Unterordnung des Ordens Cetacea. zu der alle Wale, Delfine und Schweinswale gehören. Diese Tiere können als Mystiker oder Bartenwale bezeichnet werden . Einige der größten Tiere der Welt sind Mystiker. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Klassifizierung der Wale und die Eigenschaften der Wale in dieser Gruppe.

 

Mysticeti Etymologie

Es wird angenommen, dass die Welt mysticeti aus dem griechischen Werk mystíkētos (Fischbeinwal) oder möglicherweise dem Wort mystakókētos (Schnurrbartwal) und dem lateinischen cetus (Wal) stammt.

In Tagen, in denen Wale für ihre Barten geerntet wurden, wurde der Barten Fischbein genannt, obwohl er aus Protein und nicht aus Knochen besteht.

 

Walklassifikation

Alle Wale werden als Wirbeltiere in der Reihenfolge Cetartiodactyla klassifiziert , zu der auch Huftiere mit geraden Zehen (z. B. Kühe, Kamele, Hirsche) und Wale gehören. Diese anfänglich inkongruente Klassifizierung basiert auf jüngsten Erkenntnissen, dass Wale aus Hufvorfahren entstanden sind.

Innerhalb der Cetartiodactyla-Ordnung gibt es eine Gruppe (Infraorder) namens Cetacea. Diese enthält etwa 90 Arten von Walen, Delfinen und Schweinswalen. Diese sind weiter in zwei Gruppen unterteilt – Mysticeti und Odontoceti. Die Mysticeti und Odontoceti werden je nach dem von Ihnen angezeigten Klassifizierungssystem als Überfamilien oder Unterordnungen klassifiziert.

 

Eigenschaften von Mysticeti vs. Odontoceti

Tiere in der Mysticeti-Gruppe sind Wale, deren grundlegende Eigenschaften darin bestehen, dass sie Barten, symmetrische Schädel und zwei Lunker haben. Tiere der Odontoceti-Gruppe haben Zähne, asymmetrische Schädel und ein Blasloch.

 

Mysticete Familien

Lassen Sie uns nun in die Mysticeti-Gruppe eintauchen. Innerhalb dieser Gruppe gibt es vier Familien:

  • Glattwale (Balaenidae), zu denen der Nordpazifik, der Nordatlantik und die südlichen Glattwale sowie der Grönlandwal gehören.
  • Pygmäen-Glattwal (Neobalaenidae), zu dem nur der Pygmäen-Glattwal gehört
  • Grauwale (Eschrichtiidae), zu denen nur der Grauwal gehört
  • Rorquals (Balaenopteridae), zu denen Blau-. Flossen-, Buckel-, Zwerg-, Sei-, Bryde- und Omura-Wale gehören

 

Wie verschiedene Arten von Mystikern sich ernähren

Alle Mystiker ernähren sich von Barten, aber einige sind Skim-Feeder und einige sind Schluck-Feeder. Magere Futterhäuschen haben wie die richtigen Wale große Köpfe und lange Barten und ernähren sich, indem sie mit offenem Mund durch das Wasser schwimmen und das Wasser vor dem Mund und zwischen den Barten herausfiltern.

Anstatt beim Schwimmen zu filtern, verwenden Schluckfresser wie die Rorquals ihren plissierten Unterkiefer wie eine Schaufel, um große Mengen Wasser und Fisch zu schlucken, und dann geben sie das Wasser zwischen ihren Bartenplatten heraus.

Aussprache: miss-te-see-tee

Referenzen und weitere Informationen

  • Bannister, JL „Bartenwale.“ In Perrin, WF, Wursig, B. und JGM Thewissen. Enzyklopädie der Meeressäuger. Akademische Presse. p. 62-73.
  • Mead, JG und JP Gold. 2002. Wale und Delfine in Frage. Smithsonian Institution.
  • Perrin, W. 2015. Mysticeti. In: Perrin, WF (2015) World Cetacea Database. Zugriff über: World Register of Marine Species, 30. September 2015.
  • Ausschuss für Taxonomie der Gesellschaft für marine Säugetierkunde. 2014. Liste der Meeressäugetierarten und -unterarten. Zugriff am 29. September 2015.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.