Tiere und Natur

Myriapoden: Die vielbeinigen Arthropoden

Myriapoden ( Myriapoda ) sind eine Gruppe von Arthropoden, zu denen Tausendfüßer, Tausendfüßler, Pauropoden und Symphylane gehören. Heute leben etwa 15.000 Arten von Myriapoden. Wie der Name schon sagt, haben Myriapoden (von den griechischen Myriaden eine Vielzahl plus Fotos , Fuß) viele Beine, obwohl die Anzahl von Art zu Art sehr unterschiedlich ist. Einige Arten haben weniger als ein Dutzend Beine, während andere viele hundert Beine haben. Die Illacme-Pfeifen , ein Tausendfüßler. der in Zentralkalifornien lebt, sind der aktuelle Rekordhalter für die Anzahl der Myriapoden: Diese Art hat 750 Beine, die am meisten bekannten Myriapoden.

 

Ältester Beweis

Die frühesten fossilen Beweise für Myriaden stammen aus der späten silurischen Zeit vor etwa 420 Millionen Jahren. Molekulare Beweise deuten jedoch darauf hin, dass sich die Gruppe zuvor entwickelt hat, möglicherweise bereits in der Kambriumzeit vor mehr als 485 Millionen Jahren.

Einige kambrische Fossilien weisen Ähnlichkeiten mit frühen Myriapoden auf, was darauf hinweist, dass ihre Entwicklung zu diesem Zeitpunkt im Gange gewesen sein könnte.

 

Eigenschaften

Die Hauptmerkmale von Myriapoden sind:

  • Viele Beinpaare
  • Zwei Körperteile (Kopf und Rumpf)
  • Ein Antennenpaar am Kopf
  • Einfache Augen
  • Unterkiefer (Unterkiefer) und Oberkiefer (Oberkiefer)
  • Atemaustausch über ein Trachealsystem

Die Körper von Myriapoden sind in zwei Tagmata oder Körperteile unterteilt – einen Kopf und einen Rumpf. Der Stamm ist ferner in mehrere Segmente unterteilt, die jeweils ein Paar Gliedmaßen oder Beine aufweisen. Myriapoden haben ein Paar Antennen auf dem Kopf und ein Paar Mandibeln und zwei Paar Oberkiefer (Tausendfüßer haben nur ein Paar Oberkiefer).

Hundertfüßer haben einen runden, flachen Kopf mit einem Paar Antennen, einem Paar Oberkiefer und einem Paar großer Mandibeln. Hundertfüßer haben eine eingeschränkte Sicht; Einige Arten haben überhaupt keine Augen. Diejenigen, die Augen haben, können Unterschiede in Hell und Dunkel wahrnehmen, aber es fehlt ihnen das wahre Sehen.

Tausendfüßer haben einen abgerundeten Kopf, der im Gegensatz zu Tausendfüßlern nur am Boden flach ist. Tausendfüßer haben ein Paar große Mandibeln, ein Paar Antennen und (wie Tausendfüßler) eine eingeschränkte Sicht. Der Körper der Tausendfüßer ist zylindrisch. Tausendfüßer sind Detritivoren, die sich von Detritus wie zersetzender Vegetation, organischem Material und Kot ernähren und Beute für eine Vielzahl von Tieren sind, darunter Amphibien, Reptilien, Säugetiere, Vögel und andere Wirbellose.

Tausendfüßler haben keine giftigen Krallen von Tausendfüßlern, daher müssen sie sich zu einer engen Spule zusammenrollen, um sich zu schützen. Tausendfüßer haben im Allgemeinen 25 bis 100 Segmente. Jedes Brustsegment hat ein Beinpaar, während die Abdomensegmente jeweils zwei Beinpaare tragen.

 

Lebensraum

Myriapoden bewohnen eine Vielzahl von Lebensräumen, kommen aber am häufigsten in Wäldern vor. Sie bewohnen auch Grasland, Buschland und Wüsten. Obwohl die meisten Myriapoden Detritivoren sind, sind es Tausendfüßler nicht; Sie sind hauptsächlich nachtaktive Raubtiere.

Die beiden weniger bekannten Gruppen von Myriapoden, die Sauropoden und die Symphylane, sind kleine Organismen (einige sind mikroskopisch klein), die im Boden leben.

 

Einstufung

Myriapoden werden in die folgende taxonomische Hierarchie eingeteilt:

  1. Tiere
  2. Wirbellosen
  3. Arthropoden
  4. Myriapoden

Myriapoden werden in folgende taxonomische Gruppen unterteilt:

  • Hundertfüßer ( Chilopoda ): Heute leben mehr als 3.000 Tausendfüßlerarten. Mitglieder dieser Gruppe sind Steinhundertfüßer, tropische Tausendfüßler, Bodenhundertfüßer und Haushundertfüßer. Hundertfüßer sind fleischfressend und das erste Segment ihres Körpers ist mit einem Paar giftiger Krallen ausgestattet.
  • Tausendfüßer ( Diplopoda ): Heute leben etwa 12.000 Tausendfüßerarten. Mitglieder dieser Gruppe sind Polyxenidane, Chordeumatidane, Platydesmidane, Siphonophoridane, Polydesmidane und viele andere.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.