Geschichte & Kultur

Myra Bradwell: Anwältin und Anwältin für Frauenrechte

Daten: 12. Februar 1831 – 14. Februar 1894

Beruf: Rechtsanwalt, Verleger, Reformer, Lehrer

Bekannt für: Pionierin Anwältin, erste Frau in den USA, die als Anwältin tätig ist, Gegenstand der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Bradwell gegen Illinois , Autorin von Gesetzen für Frauenrechte; erstes weibliches Mitglied der Illinois Bar Association; erstes weibliches Mitglied der Illinois Press Association; Gründungsmitglied der Illinois Woman’s Press Association, der ältesten Organisation professioneller Schriftstellerinnen

Auch bekannt als: Myra Colby, Myra Colby Bradwell

 

Mehr über Myra Bradwell

Obwohl ihr Hintergrund in Neuengland lag und auf beiden Seiten von frühen Siedlern in Massachusetts abstammte, ist Myra Bradwell hauptsächlich mit dem Mittleren Westen verbunden, insbesondere mit Chicago.

Myra Bradwell wurde in Vermont geboren und lebte mit ihrer Familie im New Yorker Genessee River Valley, bevor die Familie um 1843 nach Schaumburg, Illinois, zog.

Sie besuchte die Abschlussschule in Kenosha, Wisconsin, und besuchte dann das Elgin Female Seminary. In diesem Teil des Landes gab es keine Hochschulen, an denen Frauen zugelassen würden. Nach ihrem Abschluss unterrichtete sie ein Jahr lang.

 

Ehe

Trotz des Widerspruchs ihrer Familie heiratete Myra Bradwell 1852 James Bolesworth Bradwell. Er stammte von englischen Einwanderern ab und war ein Jurastudent, der sich durch manuelle Arbeit ernährte. Sie zogen nach Memphis, Tennessee, und leiteten zusammen eine Privatschule, während er weiter Jura studierte. Ihr erstes Kind, Myra, wurde 1854 geboren.

James wurde als Rechtsanwalt in Tennessee zugelassen, und dann zog die Familie nach Chicago, wo James 1855 als Rechtsanwalt in Illinois zugelassen wurde. In Zusammenarbeit mit Frank Colby, Myras Bruder, eröffnete er eine Anwaltskanzlei.

Myra Bradwell begann mit ihrem Mann Jura zu lesen; Keine juristische Fakultät der damaligen Zeit hätte Frauen zugelassen. Sie stellte sich ihre Ehe als Partnerschaft vor und nutzte ihr wachsendes juristisches Wissen, um ihrem Ehemann zu helfen, sich um die vier Kinder und den Haushalt des Paares zu kümmern und gleichzeitig in James ‚Anwaltskanzlei zu helfen. 1861 wurde James zum Richter in Cook County gewählt.

 

Bürgerkrieg und Folgen

Als der Bürgerkrieg begann, engagierte sich Myra Bradwell aktiv für die Unterstützung. Sie trat der Sanitärkommission bei und war mit Mary Livermore an der Organisation einer erfolgreichen Spendenmesse in Chicago beteiligt, um die Arbeit der Kommission zu versorgen und andere Unterstützung zu leisten. Mary Livermore und andere, die sie in dieser Arbeit traf, waren in der Frauenwahlrechtsbewegung aktiv.

Am Ende des Krieges setzte Myra Bradwell ihre Unterstützungsarbeit fort, indem sie in der Soldiers ‚Aid Society aktiv und Präsidentin wurde und Spenden sammelte, um die Familien der Soldaten zu unterstützen.

Nach dem Krieg spaltete sich die Wahlrechtsbewegung über strategische Prioritäten der Rechte für afroamerikanische Männer- und Frauenrechte, insbesondere im Zusammenhang mit der Verabschiedung des vierzehnten Verfassungszusatzes. Myra Bradwell schloss sich der Fraktion an, darunter Lucy Stone. Julia Ward Howe und Frederick Douglass. die den vierzehnten Änderungsantrag als wesentlich für die Gewährleistung der Gleichstellung der Schwarzen und der vollen Staatsbürgerschaft unterstützten, obwohl es fehlerhaft war, nur das Stimmrecht auf Männer anzuwenden. Zusammen mit diesen Verbündeten gründete sie die American Woman Suffrage Association .

 

Rechtliche Führung

Im Jahr 1868 gründete Myra Bradwell eine regionale juristische Zeitung, Chicago Legal News , und wurde sowohl Herausgeber als auch Geschäftsführer. Das Papier wurde zu einer führenden juristischen Stimme im Westen der Vereinigten Staaten. In Leitartikeln unterstützte Blackwell viele der fortschrittlichen Reformen ihrer Zeit, von den Rechten der Frauen bis zur Einrichtung von Rechtsschulen. Die Zeitung und das damit verbundene Druckgeschäft florierten unter der Führung von Myra Blackwell.

Bradwell war an der Ausweitung der Eigentumsrechte von verheirateten Frauen beteiligt. 1869 nutzte sie ihre juristischen Kenntnisse und Fähigkeiten, um ein Gesetz zum Schutz des Einkommens verheirateter Frauen auszuarbeiten, und sie trug auch dazu bei, das Interesse der Witwen an den Nachlässen ihrer Ehemänner zu schützen.

 

Bewerbung an der Bar

Im Jahr 1869 legte Bradwell die Anwaltsprüfung in Illinois ab und bestand sie mit hoher Auszeichnung. Bradwell erwartete, stillschweigend als Rechtsanwalt zugelassen zu werden, da Arabella Mansfield in Iowa eine Lizenz erteilt worden war (obwohl Mansfield eigentlich nie als Anwalt tätig war), und wurde abgelehnt. Erstens stellte der Oberste Gerichtshof von Illinois fest, dass sie als verheiratete Frau „behindert“ war, da eine verheiratete Frau keine von ihrem Ehemann getrennte rechtliche Existenz hatte und nicht einmal gesetzliche Verträge unterzeichnen konnte. Bei einer Wiederholung stellte der Oberste Gerichtshof dann fest, dass Bradwell als Frau disqualifiziert wurde.

 

Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Myra gegen Bradwell

Myra Bradwell legte gegen die Entscheidung Berufung beim Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten ein, und zwar auf der Grundlage der Bestimmung zum gleichen Schutz der vierzehnten Änderung. 1872 bestätigte das Gericht in Bradwell gegen Illinois die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Illinois, ihre Zulassung als Rechtsanwältin zu verweigern, und entschied, dass die vierzehnte Änderung nicht vorschrieb, dass Staaten den Anwaltsberuf für Frauen öffnen müssen.

Der Fall lenkte Bradwell nicht von weiteren Arbeiten ab. Sie war maßgeblich an der Ausweitung der Stimmabgabe auf Frauen in der Staatsverfassung von 1870 in Illinois beteiligt.

1871 wurden die Büros und die Druckerei der Zeitung beim Brand in Chicago zerstört. Myra Bradwell konnte das Papier rechtzeitig über Einrichtungen in Milwaukee veröffentlichen. Der Gesetzgeber von Illinois erteilte der Drucker
ei den Auftrag, die im Brandfall verlorenen amtlichen Aufzeichnungen erneut zu veröffentlichen.

Bevor Bradwell gegen Illinois entschieden wurde, haben Myra Bradwell und eine andere Frau, deren Antrag ebenfalls vom Obersten Gerichtshof von Illinois abgelehnt worden war, gemeinsam eine Statur entworfen, die sowohl Männern als auch Frauen die Zulassung zu einem Beruf oder Beruf ermöglicht. Vor der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA hatte Illinois den Anwaltsberuf für Frauen geöffnet. Aber Myra Blackwell hat keinen neuen Antrag gestellt.

 

Später arbeiten

1875 nahm Myra Blackwell die Sache von Mary Todd Lincoln auf, die von ihrem Sohn Robert Todd Lincoln unfreiwillig in eine Irrenanstalt eingeliefert wurde. Myras Arbeit trug dazu bei, Mrs. Lincolns Freilassung zu gewinnen.

In Anerkennung ihrer Rolle als Staatsbürgerin war Myra Bradwell 1876 eine der Vertreterinnen von Illinois auf der Centennial Exposition in Philadelphia.

Im Jahr 1882 absolvierte Bradwells Tochter die juristische Fakultät und wurde Anwältin.

Als Ehrenmitglied der Illinois State Bar Association war Myra Bradwell vier Amtszeiten lang deren Vizepräsidentin.

Als 1885 die Illinois Woman’s Press Association gegründet wurde, wählten die ersten Schriftstellerinnen Myra Bradwell zur Präsidentin. Sie hat dieses Amt nicht angenommen, ist aber der Gruppe beigetreten und zählt zu den Gründern. ( Frances Willard und Sarah Hackett Stevenson gehörten ebenfalls zu denen, die im ersten Jahr beigetreten sind.)

 

Schlussakte

1888 wurde Chicago als Ort für die Weltausstellung in Kolumbien ausgewählt, wobei Myra Bradwell eine der wichtigsten Lobbyisten war, die diese Auswahl gewann.

1890 wurde Myra Bradwell aufgrund ihrer ursprünglichen Bewerbung endgültig als Rechtsanwältin in Illinois zugelassen. 1892 erteilte ihr der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten die Erlaubnis, vor diesem Gericht zu praktizieren.

Im Jahr 1893 litt Myra Bradwell bereits an Krebs, war jedoch eine der Managerinnen der Weltausstellung in Kolumbien und leitete den Ausschuss für Rechtsreform auf einem der im Zusammenhang mit der Ausstellung abgehaltenen Kongresse. Sie nahm im Rollstuhl teil. Sie starb im Februar 1894 in Chicago.

Die Tochter von Myra und James Bradwell, Bessie Helmer, veröffentlichte die Chicago Legal News bis 1925 weiter.

 

Bücher über Myra Bradwell

  • Jane M. Friedman. Amerikas erste Anwältin: Die Biographie von Myra Bradwell. 1993.

 

Hintergrund, Familie

  • Mutter: Abigail Willey Colby
  • Vater: Eben Colby
  • Geschwister: vier; Myra war die jüngste

 

Bildung

  • Abschluss der Schule in Kenosha, Wisconsin
  • Elgin Female Seminary

 

Ehe, Kinder

  • Ehemann: James Bolesworth Bradwell (verheiratet am 18. Mai 1852; Anwalt, Richter, Gesetzgeber)
  • Kinder:
    • Myra (1854, gestorben im Alter von 7 Jahren)
    • Thomas (1856)
    • Bessie (1858)
    • James (1862, gestorben im Alter von 2 Jahren)

Organisationen: American Woman Suffrage Association, Anwaltskammer von Illinois, Illinois Press Association, 1876 Centennial Exposition, 1893 World Columbian Exposition

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.