Geschichte & Kultur

Warum haben unsere Vorfahren ihre Namen geändert?

Wenn wir daran denken , unseren Stammbaum zu verfolgen. stellen wir uns oft vor, unserem Familiennamen Tausende von Jahren bis zum ersten Träger des Namens zu folgen. In unserem ordentlichen Szenario trägt jede nachfolgende Generation denselben Nachnamen – in jeder Aufzeichnung genau gleich geschrieben -, bis wir den Beginn des Menschen erreichen.

In Wirklichkeit mag der Nachname, den wir heute tragen, in seiner jetzigen Form jedoch nur für einige Generationen existiert haben. Für den größten Teil der menschlichen Existenz wurden Menschen nur durch einen einzigen Namen identifiziert. Erbliche Nachnamen (ein Familienname, der von einem Vater an seine Kinder weitergegeben wurde) waren auf den britischen Inseln vor etwa dem 14. Jahrhundert nicht gebräuchlich. Patronymische Benennungspraktiken. bei denen der Nachname eines Kindes aus dem Vornamen seines Vaters gebildet wurde, wurden in weiten Teilen Skandinaviens bis weit ins 19. Jahrhundert hinein angewendet, was dazu führte, dass jede Generation einer Familie einen anderen Nachnamen trug.

 

Warum haben unsere Vorfahren ihre Namen geändert?

Die Rückverfolgung unserer Vorfahren bis zu dem Punkt, an dem sie zum ersten Mal Nachnamen erworben haben, kann ebenfalls eine Herausforderung sein, da sich die Rechtschreibung und Aussprache eines Namens im Laufe der Jahrhunderte möglicherweise weiterentwickelt hat. Dies macht es unwahrscheinlich, dass unser heutiger Familienname der gleiche ist wie der ursprüngliche Familienname, der unserem weit entfernten Vorfahren verliehen wurde. Der aktuelle Familienname kann eine geringfügige Abweichung des ursprünglichen Namens, eine anglisierte Version oder sogar ein völlig anderer Familienname sein.

Analphabetentum

Je weiter wir unsere Forschung zurücknehmen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir auf Vorfahren treffen, die nicht lesen und schreiben konnten. Viele wussten nicht einmal, wie ihre eigenen Namen geschrieben wurden, sondern nur, wie man sie ausspricht. Als sie Angestellten, Zählern, Geistlichen oder anderen Beamten ihre Namen gaben, schrieb diese Person den Namen so, wie er sich anhörte. Selbst wenn unser Vorfahr die Schreibweise auswendig gelernt hätte, hätte sich die Person, die die Informationen aufzeichnet, möglicherweise nicht die Mühe gemacht, zu fragen, wie sie geschrieben werden soll.

Beispiel:  Aus dem deutschen HEYER ist HYER, HIER, HIRE, HIRES, HIERS usw. geworden.

Vereinfachung

Bei der Ankunft in einem neuen Land stellten Einwanderer häufig fest, dass es für andere schwierig war, ihren Namen zu buchstabieren oder auszusprechen. Um besser zu passen, haben viele beschlossen, die Schreibweise zu vereinfachen oder ihren Namen auf andere Weise zu ändern, um ihn enger mit der Sprache und den Aussprachen ihres neuen Landes in Beziehung zu setzen.

Beispiel:  Aus dem deutschen ALBRECHT wird ALBRIGHT oder aus dem schwedischen JONSSON JOHNSON.

Notwendigkeit

Einwanderer aus Ländern mit anderen Alphabeten als Latein mussten sie transliterieren. was zu vielen Variationen des gleichen Namens führte.

Beispiel:  Der ukrainische Familienname ZHADKOWSKYI wurde zu ZADKOWSKI.

Falsche Aussprache

Buchstaben innerhalb eines Nachnamens wurden oft aufgrund verbaler Missverständnisse oder starker Akzente verwechselt.

Beispiel: Abhängig von den Akzenten sowohl der Person, die den Namen spricht, als auch der Person, die ihn aufschreibt, kann KROEBER GROVER oder CROWER werden.

Wunsch, sich anzupassen

Viele Einwanderer haben ihren Namen auf irgendeine Weise geändert, um sich in ihr neues Land und ihre neue Kultur zu integrieren. Eine übliche Wahl war es, die Bedeutung ihres Nachnamens in die neue Sprache zu übersetzen.

Beispiel:  Der irische Familienname BREHONY wurde JUDGE.

Wunsch, mit der Vergangenheit zu brechen

Die Auswanderung wurde manchmal auf die eine oder andere Weise durch den Wunsch ausgelöst, mit der Vergangenheit zu brechen oder ihr zu entkommen. Für einige Einwanderer bedeutete dies, sich von allem zu befreien, einschließlich ihres Namens, was sie an ein unglückliches Leben im alten Land erinnerte.

Beispiel: Mexikaner, die nach Amerika fliehen, um der Revolution zu entkommen, haben oft ihren Namen geändert.

Abneigung gegen Nachnamen

Menschen, die von Regierungen gezwungen wurden, Nachnamen anzunehmen, die nicht Teil ihrer Kultur waren oder nicht von ihnen gewählt wurden, vergossen sich oft bei der ersten Gelegenheit von solchen Namen.

Beispiel: Armenier, die von der türkischen Regierung gezwungen wurden, ihre traditionellen Nachnamen aufzugeben und neue „türkische“ Nachnamen anzunehmen, würden bei der Auswanderung / Flucht aus der Türkei zu ihren ursprünglichen Nachnamen oder zu Abweichungen zurückkehren.

Angst vor Diskriminierung

Änderungen und Modifikationen des Familiennamens können manchmal auf den Wunsch zurückgeführt werden, die Nationalität oder die religiöse Ausrichtung aus Angst vor Repressalien oder Diskriminierung zu verbergen. Dieses Motiv taucht ständig bei Juden auf, die häufig mit Antisemitismus konfrontiert waren.

Beispiel: Der jüdische Familienname COHEN wurde häufig in COHN oder KAHN geändert oder der Name WOLFSHEIMER in WOLF abgekürzt
.

 

Könnte der Name auf Ellis Island geändert worden sein?

In vielen Familien sind Geschichten von Einwanderern verbreitet, deren Namen von übereifrigen Einwanderungsbeamten auf Ellis Island geändert wurden. Dies ist jedoch mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr als eine Geschichte. Trotz des langjährigen Mythos wurden die Namen auf Ellis Island nicht geändert. Einwanderungsbeamte überprüften die durch die Insel fahrenden Personen nur anhand der Aufzeichnungen des Schiffes, auf dem sie ankamen – Aufzeichnungen, die zum Zeitpunkt der Abreise erstellt wurden, nicht anhand der Ankunft.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.