Wissenschaft

Multiversum – Definition und Erklärung

Das Multiversum ist ein theoretischer Rahmen in der modernen Kosmologie (und Hochenergiephysik), der die Idee präsentiert, dass es eine Vielzahl potenzieller Universen gibt, die sich tatsächlich auf irgendeine Weise manifestieren. Es gibt eine Reihe verschiedener Arten potenzieller Universen – die Interpretation der Quantenphysik in vielen Welten (MWI). durch die Stringtheorie vorhergesagte Branchenwelten und andere extravagantere Modelle – und daher unterscheiden sich die Parameter genau dessen, was das Multiversum ausmacht, je nachdem, wen Sie sprich mit. Es ist unklar, wie diese Theorie tatsächlich wissenschaftlich angewendet werden kann, daher ist sie unter vielen Physikern immer noch umstritten.

Eine Anwendung des Multiversums im modernen Diskurs ist ein Mittel, sich auf das anthropische Prinzip zu berufen, um die fein abgestimmten Parameter unseres eigenen Universums zu erklären, ohne auf die Notwendigkeit eines intelligenten Designers zurückgreifen zu müssen. Da wir hier sind, wissen wir, dass die Region des Multiversums, in der wir existieren, per Definition eine der Regionen sein muss, die die Parameter haben, die uns erlauben zu existieren. Diese fein abgestimmten Eigenschaften bedürfen daher keiner weiteren Erklärung als der Erklärung, warum Menschen an Land statt unter der Meeresoberfläche geboren werden.

Auch bekannt als:

  • Hypothese des multiplen Universums
  • Megaverse
  • Meta-Universum
  • Parallelwelten
  • paralleluniversen

 

Ist das Multiversum real? 

Es gibt eine solide Physik, die die Idee unterstützt, dass das Universum, das wir kennen und lieben, eines von vielen sein könnte. Dies liegt zum Teil daran, dass es mehr als einen Weg gibt, ein Multiversum zu schaffen. Schauen Sie sich fünf Arten von Multiversen an und wie sie tatsächlich existieren könnten:

    1. Blasenuniversen – Blasenuniversen sind ziemlich leicht zu verstehen. In dieser Theorie könnte es andere Urknallereignisse gegeben haben, die so weit von uns entfernt sind, dass wir uns die Entfernungen noch nicht vorstellen können. Wenn wir davon ausgehen, dass unser Universum aus den Galaxien besteht, die durch einen Urknall erzeugt wurden und sich nach außen ausdehnen, könnte dieses Universum schließlich auf ein anderes Universum treffen, das auf die gleiche Weise geschaffen wurde. Oder vielleicht sind die Entfernungen so groß, dass diese Multiversen niemals interagieren würden. In jedem Fall ist kein großer Phantasiesprung erforderlich, um zu sehen, wie Blasenuniversen existieren könnten.
    2. Multiversum aus sich wiederholenden Universen – Die Theorie des sich wiederholenden Universums von Multiversen basiert auf einer unendlichen Raumzeit. Wenn es unendlich ist, wiederholt sich schließlich die Anordnung der Partikel. In dieser Theorie würden Sie, wenn Sie weit genug reisen, einer anderen Erde und schließlich einem anderen „Sie“ begegnen.
    3. Braneworlds oder Paralleluniversen – Nach dieser Multiversum-Theorie ist das Universum, das wir wahrnehmen, nicht alles, was es gibt. Es gibt zusätzliche Dimensionen jenseits der drei von uns wahrgenommenen räumlichen Dimensionen plus Zeit. Andere dreidimensionale „Brane“ können im höherdimensionalen Raum nebeneinander existieren und somit als parallele Universen wirken.

 

  1. TochteruniversenDie Quantenmechanik beschreibt das Universum anhand von Wahrscheinlichkeiten. In der Quantenwelt können alle möglichen Ergebnisse einer Wahl oder Situation nicht nur auftreten, sondern auch auftreten. An jedem Verzweigungspunkt wird ein neues Universum erstellt.
  2. Mathematische Universen – Mathematik wird als Werkzeug zur Beschreibung der Parameter des Universums angesehen. Es ist jedoch möglich, dass es eine andere mathematische Struktur gibt. Wenn ja, könnte eine solche Struktur eine völlig andere Art von Universum beschreiben.

Herausgegeben von Anne Marie Helmenstine, Ph.D.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.