Geschichte & Kultur

Vesuv nach Plinius

Mt. Der Vesuv ist ein italienischer Vulkan. der am 24. August 79 n. Chr. * Ausbrach und die Städte und 1000 Einwohner von Pompeji, Stabiae und Herculaneum bedeckte. Pompeji wurde 10 ‚tief begraben, während Herculaneum unter 75‘ Asche begraben wurde. Dieser Vulkanausbruch ist der erste, der ausführlich beschrieben wird. Der Brief Plinius der Jüngere war etwa 18 Meilen stationiert. weg, in Misenum, von wo aus er den Ausbruch sehen und die vorangegangenen Erdbeben spüren konnte . Sein Onkel, der Naturforscher Plinius der Ältere, war für die Kriegsschiffe in der Region verantwortlich, aber er wandte seine Flotte der Rettung von Bewohnern zu und starb.

 

Historische Bedeutung

Neben der Aufzeichnung der Sehenswürdigkeiten und Geräusche des ersten Vulkans durch Plinius bot die vulkanische Bedeckung von Pompeji und Herculaneum eine erstaunliche Gelegenheit für zukünftige Historiker: Die Asche bewahrte und schützte eine pulsierende Stadt vor den Elementen, bis zukünftige Archäologen dies entdeckten Schnappschuss in der Zeit.

 

Eruptionen

Mt. Der Vesuv war zuvor ausgebrochen und brach etwa einmal im Jahrhundert bis etwa 1037 n. Chr. Weiter aus. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Vulkan etwa 600 Jahre lang still. Während dieser Zeit wuchs das Gebiet und als der Vulkan 1631 ausbrach, kamen ungefähr 4000 Menschen ums Leben. Während des Wiederaufbaus wurden am 23. März 1748 die antiken Ruinen von Pompeji entdeckt. Der Vesuv ist ungefähr 3 Millionen groß, was im Gebiet eines solch gefährlichen „plinischen“ Vulkans möglicherweise katastrophal ist.

 

Eine Kiefer am Himmel

Vor dem Ausbruch gab es Erdbeben, darunter ein erhebliches im Jahr 62 n. Chr. **, von dem sich Pompeji im Jahr 79 noch erholte. Im Jahr 64 gab es ein weiteres Erdbeben, während Nero in Neapel auftrat. Erdbeben wurden als Tatsachen des Lebens angesehen. In 79 Quellen und Brunnen trockneten sie jedoch aus, und im August brach die Erde, das Meer wurde turbulent und die Tiere zeigten Anzeichen dafür, dass etwas kommen würde. Als der Ausbruch des 24. August begann, sah es laut Plinius wie eine Kiefer am Himmel aus, die schädliche Dämpfe, Asche, Rauch, Schlamm, Steine ​​und Flammen ausstieß.

 

Plinian Eruption

Benannt nach dem Naturforscher Plinius, der Art des Ausbruchs des Berges. Der Vesuv wird als „Plinian“ bezeichnet. Bei einem solchen Ausbruch wird eine Säule aus verschiedenen Materialien (Tephra genannt) in die Atmosphäre ausgestoßen, wodurch eine Art Pilzwolke (oder vielleicht eine Kiefer) entsteht. Mt. Die Vesuvsäule soll eine Höhe von etwa 66.000 Fuß erreicht haben. Asche und Bimsstein, die von den Winden verbreitet wurden, regneten ungefähr 18 Stunden lang. Gebäude begannen zusammenzubrechen und Menschen begannen zu fliehen. Dann kamen Hochtemperatur-, Hochgeschwindigkeitsgase und -staub und mehr seismische Aktivität.

* In Pompeji Myth-Buster argumentiert Professor Andrew Wallace-Hadril, dass das Ereignis im Herbst stattgefunden hat. Durch die Übersetzung von Plinys Brief wird das Datum auf den 2. September angepasst, um mit späteren Kalenderänderungen übereinzustimmen. Dieser Artikel erklärt auch die Datierung auf 79 n. Chr., Das erste Regierungsjahr von Titus, ein Jahr, auf das in dem entsprechenden Brief nicht Bezug genommen wird.

** In Pompeji Myth-Buster argumentiert Professor Andrew Wallace-Hadril, dass das Ereignis im Jahr 63 eingetreten ist.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.