Tiere und Natur

Mausähnliche Nagetiere: Myomorpha

Mausähnliche Nagetiere (Myomorpha) sind eine Gruppe von Nagetieren. zu denen Ratten, Mäuse, Wühlmäuse, Hamster, Lemminge, Siebenschläfer, Erntemäuse, Bisamratten und Rennmäuse gehören. Heute leben etwa 1.400 Arten von mausähnlichen Nagetieren, was sie zur vielfältigsten (in Bezug auf eine Reihe von Arten) Gruppe aller lebenden Nagetiere macht.

Mitglieder dieser Gruppe unterscheiden sich von anderen Nagetieren in der Anordnung ihrer Kiefermuskeln und der Struktur ihrer Backenzähne. Der mediale Massetermuskel des Kiefers bei mausähnlichen Nagetieren folgt einem ziemlich bizarren Weg durch die Augenhöhle des Tieres. Kein anderes Säugetier hat einen ähnlich konfigurierten medialen Massetermuskel.

Die einzigartige Anordnung der Kiefermuskeln bei mausähnlichen Nagetieren bietet ihnen ein starkes Nagen – eine wertvolle Eigenschaft, wenn man ihre Ernährung berücksichtigt, die eine Auswahl an zähen Pflanzenmaterialien enthält. Mausähnliche Nagetiere fressen eine Vielzahl von Nahrungsmitteln, einschließlich Beeren, Nüssen, Früchten, Samen, Trieben, Knospen, Blumen und Körnern. Obwohl viele mausähnliche Nagetiere pflanzenfressend sind. sind andere auch granivor oder Allesfresser. Mausähnliche Nagetiere haben ein Paar immer größer werdender Schneidezähne (im Ober- und Unterkiefer) und drei Backenzähne (auch als Backenzähne bekannt) auf jeder Hälfte ihres Ober- und Unterkiefers. Sie haben keine Eckzähne (es gibt einen Raum, der stattdessen als Diastema bezeichnet wird ) und sie haben keine Prämolaren.

 

Schlüsseleigenschaften

Die Hauptmerkmale mausähnlicher Nagetiere sind:

  • Die einzigartige Anordnung der zum Kauen verwendeten Kiefermuskeln
  • Die einzigartige Struktur der Backenzähne
  • Kieferstruktur und Muskulatur gut zum Nagen geeignet
  • Ein einzelnes Paar Schneidezähne und drei Backenzähne auf jeder Seite des Kiefers (oben und unten)

 

Einstufung

Mausähnliche Nagetiere werden in folgende taxonomische Gruppen unterteilt:

    • Siebenschläfer (Myoxidae)Heute leben etwa 29 Arten von Siebenschläfern. Mitglieder dieser Gruppe sind afrikanische Siebenschläfer, Gartenschläfer, Mausschwanzschläfer und Riesenschläfer. Siebenschläfer sind kleine Nagetiere mit pelzbedeckten Schwänzen. Die meisten Arten sind nachtaktiv und baumartig. Siebenschläfer haben einen ausgeprägten Gehörsinn und sind agile Kletterer.
    • Springmäuse und Verwandte (Dipodidae) – Heute leben etwa 50 Arten von Springmäusen und ihren Verwandten. Mitglieder dieser Gruppe sind Springmäuse, springende Mäuse und Birkenmäuse. Springende Mäuse und ihre Verwandten sind kleine bis mittelgroße Nagetiere. Sie sind geschickte Springer, die sich durch Sprünge oder Sprünge bewegen. Viele Arten haben lange Beine und Füße sowie einen langen Schwanz, der als Gegengewicht zu ihren Bewegungen dient.
    • Pocket Gophers (Geomyidae) – Heute leben etwa 39 Arten von Pocket Gophers. Mitglieder dieser Gruppe graben Nagetiere, die am besten für ihre Tendenz bekannt sind, große Mengen an Nahrungsmitteln aufzubewahren. Pocket Gophers sind die eifrigsten Horter aller mausähnlichen Nagetiere und versorgen sich mit Nahrungsmitteln wie Wurzeln, Knollen, Stängeln und anderem Pflanzenmaterial, das sie den ganzen Winter über mit Nahrung versorgt (Pocket Gophers halten keinen Winterschlaf).

 

  • Taschenmäuse und Känguru-Ratten (Heteromyidae) – Heute leben etwa 59 Arten von Taschenmäusen und Känguru-Ratten. Mitglieder dieser Gruppe sind stachelige Taschenmäuse, Känguru-Mäuse und Känguru-Ratten. Taschenmäuse und Känguru-Ratten graben Nagetiere, die in den Wüsten, Buschlandschaften und Wiesen im gesamten Westen Nordamerikas leben. Taschenmäuse und Känguru-Ratten sammeln Samen und Pflanzenmaterial in ihren Backentaschen und lagern das Futter für die Wintermonate in ihrem Bau.
  • Ratten, Mäuse und Verwandte (Muridae) – Heute leben etwa 1.300 Arten von Ratten, Mäusen und ihren Verwandten. Mitglieder dieser Gruppe sind Hamster, Mäuse, Ratten, Wühlmäuse, Lemminge, Siebenschläfer, Erntemäuse, Bisamratten und Rennmäuse. Ratten, Mäuse und ihre Verwandten sind kleine Nagetiere, die in Europa, Asien, Afrika und Australien leben und produktive Züchter sind, die mehrmals im Jahr große Würfe produzieren.

 

Quelle

  • Hickman C., Roberts L., Keen S., Larson A., l’Anson H., Eisenhour D.  Integrierte Prinzipien der Zoologie.  14. Aufl. Boston, MA: McGraw-Hill; 2006. 910 p.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.