Geographie

Die beliebtesten Länder als Touristenziele

Tourismus zu einem Ort bedeutet, dass viel Geld in die Stadt kommt. Laut dem Bericht der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen ist es die Nummer 3 in den größten Wirtschaftssektoren der Welt . Das internationale Reisen ist seit Jahrzehnten auf dem Vormarsch, da immer mehr Standorte investieren, um Menschen zu besuchen und Geld auszugeben. Von 2011 bis 2016 wuchs der Tourismus schneller als der internationale Warenhandel. Die Branche wird voraussichtlich nur wachsen (der Bericht geht von einer Prognose bis 2030 aus). Die gestiegene Kaufkraft der Menschen, die verbesserte Luftkonnektivität auf der ganzen Welt und insgesamt erschwinglichere Reisen sind Gründe für die Zunahme der Besucher anderer Länder.

In vielen Entwicklungsländern ist der Tourismus die Top-Branche und wird voraussichtlich doppelt so schnell wachsen wie das Wachstum in reiferen Volkswirtschaften mit etablierten Touristenattraktionen und einer hohen Besucherzahl pro Jahr.

 

Wohin gehen die Leute?

Die meisten Touristen besuchen Orte in derselben Region wie ihr Heimatland. Die Hälfte der internationalen Ankünfte der Welt ging 2016 nach Europa (616 Millionen), 25 Prozent in die Region Asien / Pazifik (308 Millionen) und 16 Prozent nach Amerika (fast 200 Millionen). Asien und der Pazifik verzeichneten 2016 die größten Zuwächse bei den Touristenzahlen (9 Prozent), gefolgt von Afrika (8 Prozent) und Amerika (3 Prozent). In Südamerika hatte das Zika-Virus in einigen Ländern keinen Einfluss auf die Reise auf den Kontinent insgesamt. Im Nahen Osten ging der Tourismus um 4 Prozent zurück.

 

Schnappschüsse und Top-Gewinne

Frankreich, obwohl es ganz oben auf der Liste der Touristen steht, verzeichnete nach dem Bericht „Sicherheitsvorfälle“ einen leichten Rückgang (2 Prozent), der sich wahrscheinlich auf die Angriffe von Charlie Hebdo und gleichzeitigen Angriffen auf Konzertsäle, Stadien und Restaurants im Jahr 2015 bezog ebenso wie Belgien (10 Prozent). In Asien verzeichnete Japan zum fünften Mal in Folge ein zweistelliges Wachstum (22 Prozent), und Vietnam verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 26 Prozent. Das Wachstum in Australien und Neuseeland ist auf eine erhöhte Luftkapazität zurückzuführen.

In Südamerika verzeichnete Chile 2016 das dritte Jahr in Folge mit einem zweistelligen Wachstum (26 Prozent). Brasilien verzeichnete aufgrund der Olympischen Spiele einen Anstieg von 4 Prozent, und Ecuador verzeichnete nach dem Erdbeben im April einen leichten Rückgang. Die Reisen nach Kuba nahmen um 14 Prozent zu. Der frühere Präsident Barack Obama hatte die Beschränkungen für US-Reisende gelockert, und die ersten Flüge vom Festland landeten dort im August 2016. Die Zeit wird zeigen, wie sich die Änderungen der Regeln durch Präsident Donald Trump auf den kubanischen Tourismus aus den USA auswirken werden.

 

Warum gehen?

Etwas mehr als die Hälfte der Besucher reiste zur Erholung; 27 Prozent waren Menschen, die Freunde und Familie besuchten, zu religiösen Zwecken wie einer Pilgerreise reisten, medizinische Versorgung erhielten oder aus anderen Gründen; und 13 Prozent gaben an, geschäftlich unterwegs zu sein. Etwas mehr als die Hälfte der Besucher ging auf dem Luftweg (55 Prozent) als auf dem Landweg (45 Prozent).

 

Wer geht?

Zu den führenden Vertretern der Einwohner anderer Länder, die als Touristen anderswo unterwegs waren, gehörten China, die Vereinigten Staaten und Deutschland, wobei der von Touristen ausgegebene Betrag ebenfalls dieser Reihenfolge folgte.

Das Folgende ist eine Auflistung der 10 beliebtesten Länder als Reiseziele für internationale Reisende. Nach jedem touristischen Zielland folgt die Anzahl der internationalen Touristenankünfte für 2016. Weltweit erreichten die internationalen Touristenzahlen im Jahr 2016 1,265 Milliarden Menschen (1,220 Billionen US-Dollar), gegenüber 674 Millionen im Jahr 2000 (495 Milliarden US-Dollar).

 

Top 10 Länder nach Besucherzahl

  1. Frankreich: 82.600.000
  2. Vereinigte Staaten: 75.600.000
  3. Spanien: 75.600.000
  4. China: 59.300.000
  5. Italien: 52.400.000
  6. Vereinigtes Königreich: 35.800.000
  7. Deutschland: 35.600.000
  8. Mexiko: 35.000.000 *
  9. Thailand: 32.600.000
  10. Türkei: 39.500.000 (2015)

 

Top 10 Länder nach Betrag des ausgegebenen Touristengeldes

  1. USA: 205,9 Milliarden US-Dollar
  2. Spanien: 60,3 Milliarden US-Dollar
  3. Thailand: 49,9 Milliarden US-Dollar
  4. China: 44,4 Milliarden US-Dollar
  5. Frankreich: 42,5 Milliarden US-Dollar
  6. Italien: 40,2 Milliarden US-Dollar
  7. Vereinigtes Königreich: 39,6 Milliarden US-Dollar
  8. Deutschland: 37,4 Milliarden US-Dollar
  9. Hongkong (China): 32,9 Milliarden US-Dollar
  10. Australien: 32,4 Milliarden US-Dollar

* Ein Großteil von Mexikos Gesamtbetrag kann den Bewohnern der Vereinigten Staaten zugeschrieben werden, die sie besuchen. Es zieht amerikanische Touristen aufgrund seiner Nähe und seines günstigen Wechselkurses an.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.