Probleme

Donald Trump Zitate aus der Wahl 2016

Donald Trumps Kampagne für die Nominierung des republikanischen Präsidenten 2016 war gelegentlich verwirrend, oft kontrovers, aber immer unterhaltsam. Es gibt einen Grund, warum einige Nachrichtenorganisationen die Berichterstattung über den äußerst wohlhabenden Geschäftsmann auf ihre Unterhaltungsseiten verwiesen haben.

Die Meilensteine ​​in Trumps Kampagne waren jedoch die empörenden und kontroversen Kommentare, die er mit der Absicht machte, Berichterstattung zu generieren – ob positiv oder negativ. Wie das alte Sprichwort sagt: „Alle Werbung ist gute Werbung.“

In der Tat litt Trumps Popularität selten und stieg nach vielen dieser Bemerkungen oft an.

 

Trumps empörendste Aussagen während der Wahlen 2016

Hier ist eine Liste der 10 empörendsten und kontroversesten Aussagen von Trump auf dem Feldzug für die Nominierung des republikanischen Präsidenten 2016.

1. Kämpfe mit dem Papst

Es ist nicht jeder Politiker, der es mit dem Papst aufnehmen wird. Aber Trump ist kein durchschnittlicher Politiker. Und er hatte keine Probleme, auf den Mann zu schießen, der von zig Millionen Katholiken und Christen auf der ganzen Welt bewundert wurde. Alles begann jedoch, als Papst Franziskus im Februar 2016 nach Trumps Kandidatur gefragt wurde. Der Papst sagte: „Eine Person, die nur daran denkt, Mauern zu bauen, wo immer sie sich befinden, und keine Brücken zu bauen, ist kein Christ.“

Kein Christ?

Trump nahm die Äußerungen des Papstes nicht gut auf und sagte, der Papst würde anders glauben, wenn ISIS Gewalt gegen den Vatikan versuchen würde . „Wenn und wann der Vatikan angegriffen wird, würde der Papst nur wünschen und beten, dass Donald Trump zum Präsidenten gewählt worden wäre“, sagte Trump.

2. Bush für Terroranschläge verantwortlich machen

Trump wurde während einer Debatte des republikanischen Präsidenten im Februar 2016 verhöhnt, als er den ehemaligen Präsidenten George W. Bush angriff, der während der Terroranschläge vom 11. September 2001 im Amt war. Es ist eine Angriffslinie, die er oft benutzt hat.

„Sie sprechen über George Bush, sagen, was Sie wollen, das World Trade Center ist während seiner Zeit heruntergekommen. Er war Präsident, okay? Beschuldigen Sie ihn nicht oder beschuldigen Sie ihn nicht, aber er war Präsident, das World Trade Center kam während seiner Regierungszeit „, sagte Trump.

3. Verbot der Einreise von Muslimen in die USA

Trump war wütend, als er im Dezember 2015 „eine vollständige Abschaltung der Muslime in die Vereinigten Staaten forderte,  bis die Vertreter unseres Landes herausfinden können, was los ist“ .

Schrieb Trump:

„Ohne die verschiedenen Umfragedaten zu betrachten, ist es für jeden offensichtlich, dass der Hass unverständlich ist. Woher dieser Hass kommt und warum wir ihn bestimmen müssen. Bis wir in der Lage sind, dieses Problem und die gefährliche Bedrohung, die es darstellt, zu bestimmen und zu verstehen, Unser Land kann nicht Opfer schrecklicher Angriffe von Menschen sein, die nur an den Dschihad glauben und keinen Sinn für Vernunft oder Respekt für das menschliche Leben haben. Wenn ich die Wahl zum Präsidenten gewinne, werden wir Amerika wieder großartig machen. “ 

Trumps Forderung nach einem vorübergehenden Verbot nach der Behauptung, er habe gesehen, wie arabische Amerikaner den Fall der World Trade Center-Türme in New York City bejubelten, nachdem sie am 11. September 2001 angegriffen worden waren.  „Ich habe zugesehen, als das World Trade Center einstürzte. Und ich sah in Jersey City, New Jersey, zu, wo Tausende und Abertausende Menschen jubelten, als das Gebäude herunterkam. Tausende von Menschen jubelten“, sagte Trump, obwohl sonst niemand so etwas sah.

4. Über illegale Einwanderung

Eine weitere kontroverse Bemerkung von Trump zur Präsidentschaftskampagne 2016 kam am 17. Juni 2015, als er bekannt gab, dass er die Nominierung der Republikaner anstrebe. Trump gelang es, Hispanics wütend zu machen und seine Partei mit diesen Zeilen weiter von Minderheiten zu entfremden:

„Die USA sind zu einer Müllhalde für die Probleme aller anderen geworden. Danke. Es ist wahr, und dies sind die besten und besten. Wenn Mexiko seine Leute schickt, schicken sie nicht ihr Bestes. Sie schicken Sie nicht. Sie Sie schicken Leute, die viele Probleme haben, und sie bringen diese Probleme mit uns. Sie bringen Drogen. Sie bringen Verbrechen. Sie sind Vergewaltiger. Und einige, nehme ich an, sind gute Leute. „

5. Über John McCain und Heroismus

Trump ging dem republikanischen US-Senator aus Arizona unter die Haut, indem er seinen Status als Kriegsheld in Frage stellte. McCain war während des Vietnamkrieges mehr als fünf Jahre lang Kriegsgefangener. Er erzürnte auch andere Kriegsgefangene mit diesen Bemerkungen über McCain:

„Er ist kein Kriegsheld. Er ist ein Kriegsheld, weil er gefangen genommen wurde? Ich mag Leute, die nicht gefangen genommen wurden. „

6. Der Handy-Vorfall

Eines der albernsten Dinge, die Trump getan hat, war, die persönliche Handynummer des republikanischen US-Senators Lindsey Graham aus South Carolina während einer Kundgebung dort herauszugeben. Trump behauptete, der Gesetzgeber habe ihn „betteln“ genannt, um einen guten Hinweis auf Fox zu erhalten. Trump hielt Grahams Nummer auf einem Blatt Papier hoch, las die Nummer vor einer Menge von Anhängern und sagte:

„Er gab mir seine Nummer und ich fand die Karte, ich schrieb die Nummer auf. Ich weiß nicht, ob es die richtige Nummer ist, lass es uns versuchen. Dein lokaler Politiker, er wird nichts reparieren, aber zumindest wird er reden für dich.“

7. Mexiko und die Große Mauer

Trump schlug vor, eine physische Barriere zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko zu errichten und dann unsere Nachbarn im Süden zu zwingen, uns den Bau zu erstatten. Einige Experten sagten jedoch, dass Trumps Plan, seine Mauer entlang der 1.954-Meilen-Grenze undurchdringlich zu machen, außerordentlich teuer und letztendlich möglich sei. Trotzdem sagt Trump:

„Ich werde eine große Mauer bauen. Und niemand macht Mauern besser als ich. Sehr kostengünstig. Ich werde eine große Mauer an unserer südlichen Grenze bauen und Mexiko wird für diese Mauer bezahlen.“

8. Er ist zehn Milliarden Dollar wert!

Die Trump-Kampagne wollte nicht zu viel Wert auf sein Vermögen legen und kündigte in einer bei der Bundestagswahlkommission im Juli 2015 eingereichten Meldung an, dass:

„Ab diesem Datum liegt das Vermögen von Herrn Trump über zehn Milliarden Dollar.“

Ja, die Trump-Kampagne verwendete Großbuchstaben, um sein Vermögen zu betonen. Aber wir wissen nicht wirklich und werden wahrscheinlich nie wissen, was Trump wirklich wert ist. Das liegt daran, dass die Bundeswahlgesetze nicht vorschreiben, dass Kandidaten den genauen Wert ihres Vermögens offenlegen müssen. Stattdessen verlangen sie von Bürosuchenden, dass sie nur eine geschätzte Bandbreite an Wohl
stand bereitstellen.

9. Kämpfe mit Megyn Kelly

Trump hatte im August 2015 einige ziemlich direkte Fragen zu seiner Behandlung von Frauen durch die Journalistin und Debattenmoderatorin Megyn Kelly von Fox News. Nach der Debatte ging Trump zum Angriff über. „Sie konnten sehen, dass Blut aus ihren Augen kam. Blut kam aus ihr … wo auch immer“,  sagte Trump zu CNN und deutete anscheinend an, dass sie während der Debatte eine Menstruation hatte.

10. Hillary Clintons Badezimmerpause

Clinton war einige Momente zu spät, als sie während einer Fernsehdebatte im Dezember 2015 mit ihren Rivalen des demokratischen Präsidenten wieder auf die Bühne kam, weil sie auf die Toilette gegangen war. Ja, Trump hat sie dafür angegriffen. „Ich weiß, wohin sie gegangen ist. Es ist widerlich, ich möchte nicht darüber sprechen. Nein, es ist zu ekelhaft. Sag es nicht, es ist ekelhaft“, sagte er einer jubelnden Menge von Anhängern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.