Wissenschaft

Die berühmtesten und einflussreichsten Geologen

Während die Menschen die Erde seit dem Mittelalter und darüber hinaus studiert haben, hat die Geologie erst im 18. Jahrhundert bedeutende Fortschritte gemacht, als die wissenschaftliche Gemeinschaft begann, über die Religion hinaus nach Antworten auf ihre Fragen zu suchen.

Heute gibt es viele beeindruckende Geologen, die ständig wichtige Entdeckungen machen. Ohne die Geologen in dieser Liste könnten sie jedoch immer noch nach Antworten zwischen den Seiten einer Bibel suchen.

01 von 08

James Hutton

James Hutton.Nationale Galerien von Schottland / Getty Images

 

James Hutton (1726–1797) wird von vielen als Vater der modernen Geologie angesehen. Hutton wurde in Edinburgh, Schottland, geboren und studierte Medizin und Chemie in ganz Europa, bevor er Anfang der 1750er Jahre Landwirt wurde. In seiner Eigenschaft als Landwirt beobachtete er ständig das Land um sich herum und wie es auf die Erosionskräfte von Wind und Wasser reagierte.

Unter seinen zahlreichen bahnbrechenden Errungenschaften entwickelte James Hutton zuerst die Idee des Uniformitarismus. die Charles Lyell Jahre später populär machte. Er zerlegte auch die allgemein akzeptierte Ansicht, dass die Erde nur wenige tausend Jahre alt sei.

02 von 08

Charles Lyell

Charles Lyell.Hulton Archive / Getty Images

 

Charles Lyell (1797-1875) war ein Anwalt und Geologe, der in Schottland und England aufgewachsen ist. Lyell war zu seiner Zeit ein Revolutionär für seine radikalen Ideen bezüglich des Erdzeitalters.

Lyell schrieb 1829 Principles of Geology , sein erstes und berühmtestes Buch. Es wurde von 1930 bis 1933 in drei Versionen veröffentlicht. Lyell war ein Befürworter von  James Huttons Idee des Uniformitarismus, und seine Arbeit erweiterte diese Konzepte. Dies stand im Gegensatz zur damals populären Katastrophentheorie.

Charles Lyells Ideen haben die Entwicklung von Charles Darwins Evolutionstheorie stark beeinflusst  . Aufgrund seiner christlichen Überzeugungen betrachtete Lyell die Evolution jedoch nur langsam als etwas anderes als eine Möglichkeit.

03 von 08

Mary Horner Lyell

Mary Horner Lyell. Public Domain

Obwohl Charles Lyell weithin bekannt ist, erkennen nicht viele Menschen, dass seine Frau Mary Horner Lyell (1808-1873) eine großartige Geologin und Conchologin war. Historiker glauben, dass Mary Horner bedeutende Beiträge zur Arbeit ihres Mannes geleistet hat, aber nie die Anerkennung erhalten hat, die sie verdient hat.

Mary Horner Lyell wurde in England geboren und ist in jungen Jahren in die Geologie eingeführt worden. Ihr Vater war Geologieprofessor und er sorgte dafür, dass jedes seiner Kinder eine erstklassige Ausbildung erhielt. Mary Horners Schwester Katherine verfolgte eine Karriere in der Botanik und heiratete einen anderen Lyell – Charles ‚jüngeren Bruder Henry.

04 von 08

Alfred Wegener

Alfred Lothar Wegener.Drucksammler / Getty Images

 

Alfred Wegener (1880-1930), ein deutscher Meteorologe und Geophysiker, ist am besten als Urheber der Theorie der Kontinentalverschiebung in Erinnerung geblieben . Er wurde in Berlin geboren, wo er als Student in Physik, Meteorologie und Astronomie (in der er promovierte) hervorragende Leistungen erbrachte.

Wegener war ein bemerkenswerter Polarforscher und Meteorologe, der Pionierarbeit bei der Verwendung von Wetterballons zur Verfolgung der Luftzirkulation leistete. Sein mit Abstand größter Beitrag zur modernen Wissenschaft war jedoch die Einführung der Theorie der Kontinentalverschiebung im Jahr 1915. Zunächst wurde die Theorie vielfach kritisiert, bevor sie in den 1950er Jahren durch die Entdeckung von Kämmen im mittleren Ozean bestätigt wurde. Es half, die Theorie der Plattentektonik hervorzubringen.

Tage nach seinem 50. Geburtstag starb Wegener auf einer Grönland-Expedition an einem Herzinfarkt.

05 von 08

Inge Lehmann

Die dänische Seismologin Inge Lehmann (1888-1993) entdeckte den  Erdkern und war eine der führenden Autoritäten im oberen Mantel. Sie wuchs in Kopenhagen auf und besuchte eine High School, die Männern und Frauen gleiche Bildungschancen bot – eine damals fortschrittliche Idee. Später studierte und erwarb sie Abschlüsse in Mathematik und Naturwissenschaften und wurde 1928 zur staatlichen Geodätin und Leiterin der Abteilung für Seismologie am Geodätischen Institut Dänemarks ernannt.

Lehmann begann zu untersuchen, wie sich seismische Wellen verhalten, wenn sie sich durch das Erdinnere bewegen, und veröffentlichte 1936 ein Papier, das auf ihren Erkenntnissen basiert. Ihre Arbeit schlug ein dreischaliges Modell des Erdinneren mit einem inneren Kern, einem äußeren Kern und einem Mantel vor. Ihre Idee wurde später 1970 mit Fortschritten in der Seismographie verifiziert. Sie erhielt 1971 die Bowie-Medaille, die höchste Auszeichnung der American Geophysical Union.

06 von 08

Georges Cuvier

Georges Cuvier.Underwood Archives / Getty Images

 

Georges Cuvier (1769-1832), der als Vater der Paläontologie gilt. war ein bekannter französischer Naturforscher und Zoologe. Er wurde in Montbéliard, Frankreich, geboren und besuchte die Schule der Karolinerakademie in Stuttgart.

Nach seinem Abschluss nahm Cuvier eine Stelle als Tutor für eine Adelsfamilie in der Normandie an. Dies ermöglichte es ihm, sich aus der laufenden Französischen Revolution herauszuhalten, während er sein Studium als Naturforscher begann.

Zu dieser Zeit dachten die meisten Naturforscher, dass die Struktur eines Tieres diktierte, wo es lebte. Cuvier war der erste, der behauptete, es sei umgekehrt.

Wie viele andere Wissenschaftler aus dieser Zeit glaubte Cuvier an Katastrophen und war ein lautstarker Gegner der Evolutionstheorie.

07 von 08

Louis Agassiz

Louis Agassiz.De Agostini Bildbibliothek / Getty Images

 

Louis Agassiz (1807-1873) war ein schweizerisch-amerikanischer Biologe und Geologe, der monumentale Entdeckungen auf dem Gebiet der Naturgeschichte machte. Viele halten ihn für den Vater der Glaziologie, der als erster das Konzept der Eiszeiten vorschlägt.

Agassiz wurde im französischsprachigen Teil der Schweiz geboren und besuchte Universitäten in seinem Heimatland und in Deutschland. Er studierte bei Georges Cuvier, der ihn beeinflusste und seine Karriere in Zoologie und Geologie begann. Agassiz verbrachte einen Großteil seiner Karriere damit, Cuviers Arbeit zur Geologie und zur Klassifizierung von Tieren zu fördern und zu verteidigen.

Rätselhaft war Agassiz ein überzeugter Kreationist und Gegner von Darwins Evolutionstheorie. Dafür wird sein Ruf oft hinterfragt.

08 von 08

Andere einflussreiche Geologen

  • Florence Bascom (1862-1945): Amerikanische Geologin und erste Frau, die von der USGS eingestellt wurde. Experte für Petrographie und Mineralogie, der sich auf die kristallinen Gesteine ​​des Piemont der Vereinigten Staaten konzentrierte.
  • Marie Tharp (1920-2006): Amerikanische Geologin und ozeanografische Kartografin, die Kämme in der Mitte des Ozeans entdeckte .
  • John Tuzo Wilson (1908-1993): Kanadischer Geologe und Geophysiker, der die Theorie der Hotspots vorschlug und Transformationsgrenzen entdeckte .
  • Friedrich Mohs (1773-1839): Deutscher Geologe und Mineralogist, der  1812 die qualitative Mohs-Skala der Mineralhärte entwickelte .
  • Charles Francis Richter (1900-1985): Amerikanischer Seismologe und Physiker, die die Richter entwickelten Größe Maßstab die Art und Weise , dass Erdbeben quantitativ von 1935-1979 gemessen.
  • Eugene Merle Shoemaker (1928-1997): US-amerikanischer Geologe und Begründer der Astrogeologie; entdeckte Comet Shoemaker-Levy 9 zusammen mit seiner Frau Carolyn Shoemaker und dem Astronomen David Levy.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.