Literatur

Die 10 am meisten verbotenen klassischen Romane

Möchten Sie ein verbotenes Buch lesen? Sie haben viele ausgezeichnete Romane zur Auswahl. Im Laufe der Geschichte gab es viele Versuche, literarische Werke zu unterdrücken oder auf andere Weise zu zensieren, sogar Werke, die zu  Klassikern wurden. Autoren wie George Orwell, William Faulkner, Ernest Hemingway und Toni Morrison haben alle gesehen, dass ihre Werke zu der einen oder anderen Zeit verboten wurden.

Die Liste der verbotenen Bücher ist riesig und die Gründe für ihren Ausschluss variieren, aber Bücher mit sexuellem Inhalt, Drogenkonsum oder gewalttätigen Bildern werden am häufigsten verboten, unabhängig von ihrem literarischen Wert. Hier sind die Top 10 der am meisten verbotenen klassischen Romane des 20. Jahrhunderts, so die American Library Association, und ein wenig darüber, warum jedes als kontrovers angesehen wurde.

 

„The Great Gatsby“, F. Scott Fitzgerald

Gatsby“, Fitzgeralds Jazz Age-Klassiker, ist eines der am meisten verbotenen Bücher aller Zeiten. Die Geschichte des Playboys Jay Gatsby und des Ziels seiner Zuneigung, Daisy Buchanan, wurde erst 1987 vom Baptist College in Charleston, SC, wegen „sprachlicher und sexueller Hinweise im Buch“ „herausgefordert“.

 

„Der Fänger im Roggen“ von JD Salinger

Die Bewusstseinsstromgeschichte von Holden Caulfields Erwachsenwerden ist für junge Leser seit langem ein kontroverser Text. Ein Lehrer aus Oklahoma wurde entlassen, weil er 1960 einer Englischklasse der 11. Klasse „Catcher“ zugewiesen hatte, und zahlreiche Schulbehörden haben es wegen seiner Sprache (Holden schimpft lange über das Wort „F“) und wegen seines sexuellen Inhalts verboten.

 

„Die Trauben des Zorns“ von John Steinbeck

John Steinbecks mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Roman, der die Geschichte der Migrantenfamilie Joad erzählt, wurde seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1939 wegen seiner Sprache verbrannt und verboten Die Bewohner des Kern County sagten, es sei „obszön“ und verleumderisch.

 

„Um einen Spottdrossel zu töten“ von Harper Lee

Diese 1961 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Geschichte über Rassismus im tiefen Süden, die mit den Augen eines jungen Mädchens namens Scout erzählt wurde, wurde hauptsächlich wegen des Sprachgebrauchs, einschließlich des Wortes „N“, verboten. Ein Schulbezirk in Indiana forderte 1981 “ To Kill a Mockingbird. heraus, weil es laut ALA behauptete, das Buch sei „institutionalisierter Rassismus unter dem Deckmantel guter Literatur“.

 

„The Color Purple“ von Alice Walker

Die grafischen Darstellungen des Romans über Vergewaltigung, Rassismus, Gewalt gegen Frauen und Sex wurden seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1982 von Schulbehörden und Bibliotheken verboten. Ein weiterer Gewinner des Pulitzer-Preises, „The Color Purple“, war eines von mehr als einem Dutzend Büchern 2002 in Virginia von einer Gruppe herausgefordert, die sich Eltern gegen schlechte Bücher in Schulen nennt.

 

„Ulysses“ von James Joyce

Der epische Roman über den Bewusstseinsstrom, der als das Meisterwerk von Joyce gilt, wurde zunächst wegen seiner pornografischen Natur verboten. 1922 beschlagnahmten und verbrannten Postbeamte in New York 500 Exemplare des Romans. Die Angelegenheit endete vor Gericht, wo ein Richter entschied, dass Ulysses verfügbar sein sollte, nicht nur auf der Grundlage der Redefreiheit, sondern weil er es als „ein Buch der Originalität und Aufrichtigkeit der Behandlung“ ansah und dass es nicht die Wirkung einer Förderung hat Lust.“

 

„Geliebte“ von Toni Morrison

Der Roman, der die Geschichte einer ehemals versklavten Frau namens Sethe erzählt, wurde wegen seiner Szenen von Gewalt und sexuellem Material herausgefordert. Toni Morrison gewann 1988 den Pulitzer-Preis für dieses Buch, das weiterhin angefochten und verboten wird. Zuletzt forderte ein Elternteil die Aufnahme des Buches in eine englische Leseliste der High School heraus und behauptete, die in dem Buch dargestellte sexuelle Gewalt sei „zu extrem für Teenager“. Infolgedessen hat das Bildungsministerium von Virginia eine Richtlinie erstellt, die die Überprüfung sensibler Inhalte in Lesematerialien vorschreibt.

 

„Der Herr der Fliegen“ von William Golding

Diese Geschichte von Schülern, die auf einer einsamen Insel gestrandet sind, wird oft wegen ihrer „vulgären“ Sprache und Gewalt durch ihre Charaktere verboten. Es wurde 1981 an einer High School in North Carolina in Frage gestellt, weil es als „demoralisierend angesehen wurde, da es impliziert, dass der Mensch kaum mehr als ein Tier ist“.

 

„1984“ von George Orwell

Die dystopische Zukunft in Orwells Roman von 1949 wurde geschrieben, um das darzustellen, was er als ernsthafte Bedrohung durch die damals aufstrebende Sowjetunion ansah. Trotzdem wurde es 1981 in einem Schulbezirk in Florida herausgefordert, „pro-kommunistisch“ zu sein und „explizite sexuelle Angelegenheit“ zu haben.

 

„Lolita“ von Vladmir Nabokov

Es ist kein Wunder, dass Nabokovs Roman von 1955 über Humbert Humberts sexuelle Beziehung zu dem jugendlichen Dolores, den er Lolita nennt, einige Augenbrauen hochgezogen hat. Es wurde in mehreren Ländern, darunter Frankreich, England und Argentinien, von seiner Veröffentlichung bis 1959 und in Neuseeland bis 1960 als „obszön“ verboten.

Weitere klassische Bücher, die von Schulen, Bibliotheken und anderen Behörden verboten wurden, finden Sie in den Listen auf der Website der American Library Association.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.