Tiere und Natur

Bilder und Profile von Mosasauriern

01 von 19

Lernen Sie die Apex Marine Reptiles der Kreidezeit kennen

Mosasaurus. Nobu Tamura

Mosasaurier – schlanke, schnelle und vor allem äußerst gefährliche Meeresreptilien – beherrschten die Weltmeere in der mittleren bis späten Kreidezeit. Auf den folgenden Folien finden Sie Bilder und detaillierte Profile von über einem Dutzend Mosasauriern, von Aigialosaurus bis Tylosaurus.

02 von 19

Aigialosaurus

Aigialosaurus. Wikimedia Commons

Name

Aigialosaurus; ausgesprochen EYE-gee-AH-low-SORE-us

Lebensraum

Seen und Flüsse Westeuropas

Historische Periode

Mittlere Kreidezeit (vor 100-95 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 4-5 Fuß lang und 20 Pfund

Diät

Meeresorganismen

Unterscheidungsmerkmale

Langer, schlanker Körper; scharfe Zähne

Aigialosaurus, auch als Opetiosaurus bekannt, stellt ein wichtiges Glied in der Kette der Evolution der Mosasaurier dar – die schlanken, bösartigen Meeresreptilien, die die Ozeane der späten Kreidezeit beherrschten . Soweit Paläontologen sagen können, war Aigialosaurus eine Zwischenform zwischen den Landbewohnereidechsen der frühen Kreidezeit und den ersten echten Mosasauriern, die zig Millionen Jahre später auftauchten. Passend zu seinem semi-aquatischen Lebensstil war dieses prähistorische Reptil mit relativ großen (aber hydrodynamischen) Händen und Füßen ausgestattet, und seine schlanken, zahnbesetzten Kiefer waren gut geeignet, um Meeresorganismen zu fangen.

03 von 19

Clidastes

Clidastes. Wikimedia Commons

Name:

Clidastes; ausgeprägter klie-DASS-Tease

Lebensraum:

Ozeane Nordamerikas

Historische Periode:

Späte Kreidezeit (vor 75-65 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 10 Fuß lang und 100 Pfund

Diät:

Fisch und Meeresreptilien

Unterscheidungsmerkmale:

Kleiner, schlanker Körper; schnelle Schwimmgeschwindigkeit

Wie viele andere Mosasaurier (die scharfzahnigen Meeresreptilien, die das Ende der Kreidezeit beherrschten ) wurden Fossilien von Clidastes in Gebieten Nordamerikas (wie Kansas) gefunden, die einst vom westlichen Binnenmeer bedeckt waren. Abgesehen davon gibt es nicht viel zu diesem schlanken Raubtier zu sagen, außer dass es sich am kleineren Ende des Mosasaurier-Spektrums befand (andere Gattungen wie Mosasaurus und Hainosaurus wogen bis zu einer Tonne) und dass es wahrscheinlich seinen Mangel wettmachte Gewicht durch einen ungewöhnlich schnellen und präzisen Schwimmer.

04 von 19

Dallasaurus

Dallasaurus. SMU

Name:

Dallasaurus (Griechisch für „Dallas Eidechse“); ausgesprochen DAH-lah-SORE-us

Lebensraum:

Ozeane Nordamerikas

Historische Periode:

Mittlere Kreidezeit (vor 90 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa drei Fuß lang und 25 Pfund

Diät:

Wahrscheinlich Fisch

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; Fähigkeit, an Land zu gehen

Man könnte meinen, ein nach Dallas benanntes prähistorisches Reptil wäre groß und landgebunden wie ein Büffel und nicht klein, glatt und halb-aquatisch wie ein Seehund. Eine der Ironien der Meeresreptilien, die während des Mesozoikums neben den Dinosauriern lebten, ist jedoch, dass ihre Fossilien im jetzt trockenen amerikanischen Westen und Mittleren Westen, der während der Kreidezeit mit flachen Meeren bedeckt war, sehr verbreitet sind .

Was Dallasaurus wichtig macht, ist, dass es der „basalste“ Mosasaurier ist, der bisher bekannt war, der entfernte Vorfahr einer wilden, schlanken Familie von Meeresreptilien, die unerbittlich Fische und anderes Meeresleben gejagt haben. Tatsächlich zeigt Dallasaurus Hinweise auf bewegliche, gliedmaßen
ähnliche Flossen, ein Hinweis darauf, dass dieses Reptil eine Zwischennische zwischen einer terrestrischen und einer aquatischen Existenz einnimmt. Auf diese Weise ist Dallasaurus das Spiegelbild der frühesten Tetrapoden. die vom Wasser auf das Land geklettert sind und nicht umgekehrt!

05 von 19

Ectenosaurus

Ectenosaurus. Wikimedia Commons

Bis zur Entdeckung von Ectenosaurus nahmen Paläontologen an, dass Mosasaurier schwammen, indem sie ihren gesamten Körper wogten, ähnlich wie Schlangen (tatsächlich wurde früher angenommen, dass sich Schlangen aus Mosasauriern entwickelten, obwohl dies jetzt unwahrscheinlich erscheint). Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Ectenosaurus an

06 von 19

Eonatator

Eonatator. Wikimedia Commons

Name:

Eonatator (griechisch für „Morgenschwimmer“); ausgesprochen EE-oh-nah-tay-riss

Lebensraum:

Ozeane Nordamerikas

Historische Periode:

Mittelspäte Kreidezeit (vor 90-75 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa 10 Fuß lang und ein paar hundert Pfund

Diät:

Wahrscheinlich Fisch

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; schlanker Körper

Wie bei vielen Mosasauriern. den Meeresreptilien, die in der späten Kreidezeit Plesiosaurier und Pliosaurier als Geißeln der Weltmeere abgelöst haben – wird die genaue Taxonomie von Eonatator immer noch von Experten verwirrt. Früher als eine Art von Clidastes und dann von Halisaurus angesehen, gilt Eonatator heute als einer der frühesten Mosasaurier und für den Vorfahren einer solch ängstlichen Rasse geeignet klein (10 Fuß lang und ein paar hundert Pfund, max.) .

07 von 19

Globidens

Globidens. Dmitry Bogdanov

Name:

Globidens (griechisch für „Kugelzähne“); ausgesprochen GLOW-bih-denz

Lebensraum:

Ozeane weltweit

Historische Periode:

Späte Kreidezeit (vor 75-65 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 20 Fuß lang und 1.000 Pfund

Diät:

Schildkröten, Ammoniten und Muscheln

Unterscheidungsmerkmale:

Schlankes Profil; runde Zähne

An der Form und Anordnung seiner Zähne kann man viel über die Ernährung eines Meeresreptils erkennen – und die runden, kieseligen Zähne von Globidens zeigen, dass dieser Mosasaurier speziell für die Fütterung von hartschaligen Schildkröten, Ammoniten und Schalentieren geeignet war. Wie bei vielen Mosasauriern, den glatten, bösartigen Raubtieren der späten Kreidezeit. sind die Fossilien von Globidens an einigen unerwarteten Orten aufgetaucht, wie dem heutigen Alabama und Colorado, die früher zig Millionen Jahre lang mit seichtem Wasser bedeckt waren vor.

08 von 19

Goronyosaurus

Goronyosaurus. Wikimedia Commons

Name

Goronyosaurus (griechisch für „Goronyo-Eidechse“); ausgesprochen go-ROAN-yo-SORE-us

Lebensraum

Flüsse Westafrikas

Historische Periode

Späte Kreidezeit (vor 70-65 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 20-25 Fuß lang und 1-2 Tonnen

Diät

Meeres- und Landtiere

Unterscheidungsmerkmale

Schlanker Körperbau; extrem lange, schmale Schnauze

Obwohl es technisch als Mosasaurier klassifiziert ist – die Familie der schlanken, bösartigen Meeresreptilien, die die späte Kreidezeit beherrschten -, hatte Goronyosaurus auch viel mit den Meereskrokodilen seiner Zeit gemeinsam, insbesondere mit seiner vermuteten Angewohnheit, in Flüssen und zu lauern Überfall auf jede aquatische oder terrestrische Beute, die in Reichweite kam. Wir können dieses Verhalten aus der charakteristischen Form der Kiefer von Goronyosaurus ableiten, die selbst für Mosasaurier-Verhältnisse ungewöhnlich lang und verjüngt waren und eindeutig für die Abgabe schneller, tödlicher Chomps geeignet war
en.

09 von 19

Hainosaurus

Der Schädel des Hainosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Hainosaurus (griechisch für „Haino-Eidechse“); ausgesprochen HIGH-no-SORE-us

Lebensraum:

Ozeane Asiens

Historische Periode:

Späte Kreidezeit (vor 80-65 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 15 Tonnen

Diät:

Fische, Schildkröten und Meeresreptilien

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; schmaler Schädel mit scharfen Zähnen

Als Mosasaurier unterwegs waren, befand sich Hainosaurus am riesigen Ende des Evolutionsspektrums. Er maß fast 50 Fuß von der Schnauze bis zum Schwanz und wog bis zu 15 Tonnen. Dieses marine Reptil, dessen Fossilien in Asien entdeckt wurden, war eng mit dem nordamerikanischen Tylosaurus verwandt (obwohl Mosasaurier-Fossilien an verschiedenen Orten ausgegraben wurden, waren diese Kreaturen weltweit verbreitet, was es zu einem Zufallsprinzip machte, eine bestimmte Gattung zuzuweisen zu einem bestimmten Kontinent). Wo immer es lebte, war Hainosaurus eindeutig das Apex-Raubtier der späten Kreidezeit. eine Position, die später von ebenso großen Raubtieren wie dem riesigen prähistorischen Hai Megalodon besetzt wurde .

10 von 19

Halisaurus

Halisaurus. Wikimedia Commons

Name:

Halisaurus (griechisch für „Ozeaneidechse“); ausgesprochen HAY-lih-SORE-us

Lebensraum:

Ozeane Nordamerikas und Westeuropas

Historische Periode:

Späte Kreidezeit (vor 85-75 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa 12 Fuß lang und ein paar hundert Pfund

Diät:

Wahrscheinlich Fisch

Unterscheidungsmerkmale:

Relativ kleine Größe; schlanker Körper

Als relativ obskurer Mosasaurier. einer der wilden, räuberischen Meeresreptilien, die den Plesiosauriern und Pliosauriern der vorangegangenen Jurazeit folgten. hatte Halisaurus seinen Moment im Rampenlicht der Popkultur, als die BBC-Naturshow Sea Monsters ihn als unter seicht versteckt darstellte Felsvorsprünge und Fütterung von ahnungslosen prähistorischen Vögeln wie Hesperornis. Leider ist dies reine Spekulation; Dieser frühe, schlanke Mosasaurier (genau wie sein engster Verwandter, Eonatator) ernährte sich eher von Fischen und kleineren Meeresreptilien.

11 von 19

Latoplatecarpus

Latoplatecarpus. Nobu Tamura

Name

Latoplatecarpus (griechisch für „breites flaches Handgelenk“); ausgesprochen LAT-oh-PLAT-er-CAR-Eiter

Lebensraum

Küsten Nordamerikas

Historische Periode

Späte Kreidezeit (vor 80 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Nicht bekannt gegeben

Diät

Fisch und Tintenfische

Unterscheidungsmerkmale

Breite Frontflossen; kurze Schnauze

Wie Sie vielleicht nicht überrascht sein werden, wurde Latoplatecarpus („breites flaches Handgelenk“) in Anlehnung an Platecarpus („flaches Handgelenk“) benannt – und dieser Mosasaurier war auch ein enger Verwandter von Plioplatecarpus („pliozänes flaches Handgelenk“) Dieses Meeresreptil lebte zig Millionen Jahre vor dem Pliozän. Um es kurz zu machen, Latoplatecarpus wurde auf der Grundlage eines in Kanada entdeckten Teilfossils „diagnostiziert“, und eine Plioplatecarpus-Art wurde später ihrem Taxon zugeordnet (und es gibt Gerüchte, dass auch eine Platecarpus-Art dieses Schicksal erleiden könnte). . Wie sich jedoch herausstellte, war Latoplatecarpus ein typischer Mosasaurier der späten Kreidezeit. ein schlankes, bösartiges Raubtier, das viel mit modernen Haien gemein hatte (die schließlich Mosasaurier aus den Weltmeeren verdrängten).

12 von 19

Mosasaurus

Mosasaurus. Nobu Tamura </fi gcaption>

Mosasaurus war die gleichnamige Gattung der Mosasaurier, die sich in der Regel durch große Köpfe, kräftige Kiefer, stromlinienförmige Körper sowie vordere und hintere Paddel auszeichneten, ganz zu schweigen von ihrem unersättlichen Appetit. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Mosasaurus an

13 von 19

Pannoniasaurus

Pannoniasaurus. Nobu Tamura

Name

Pannoniasaurus (griechisch für „ungarische Eidechse“); ausgesprochen pah-NO-nee-ah-SORE-us

Lebensraum

Flüsse Mitteleuropas

Historische Periode

Späte Kreidezeit (vor 80 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 20 Fuß lang und 1.000 Pfund

Diät

Fische und Kleintiere

Unterscheidungsmerkmale

Lange, schmale Schnauze; Süßwasserlebensraum

Ab etwa 100 Millionen Jahren, in der späten Kreidezeit. wurden Mosasaurier zu Raubtieren der Weltmeere und verdrängten weniger gut angepasste Meeresreptilien wie Plesiosaurier und Pliosaurier. Naturforscher haben seit dem späten 17. Jahrhundert Mosasaurierfossilien ausgegraben, aber erst 1999 entdeckten Forscher Knochen an einem unerwarteten Ort: einem Süßwasserflussbecken in Ungarn. Pannoniasaurus wurde 2012 der Welt vorgestellt und ist der weltweit erste identifizierte Süßwassermosasaurier. Er weist darauf hin, dass Mosasaurier noch weiter verbreitet waren als bisher angenommen – und möglicherweise zusätzlich zu ihrer üblichen Tiefsee-Beute terrestrische Säugetiere terrorisiert haben.

14 von 19

Platecarpus

Tylosaurus. Wikimedia Commons

Tylosaurus war so gut dafür geeignet, Meereslebewesen zu terrorisieren, wie es jeder Mosasaurier sein könnte. Er war mit einem schmalen, hydrodynamischen Körper, einem stumpfen, kräftigen Kopf, der zum Rammen von Beute geeignet war, agilen Flossen und einer wendigen Flosse am Ende seines langen Schwanzes ausgestattet. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Tylosaurus an

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.