Geschichte & Kultur

Nachname Bedeutung und Herkunft von Moore

Moore ist in vielen Ländern ein gebräuchlicher Familienname mit mehreren möglichen Ursprüngen:

  1. Einer, der in oder in der Nähe eines Moores oder Sumpfes lebte, mehr aus dem Mittelenglischen (Altes Englisch mor ), was „Moor, Sumpf oder Moor“ bedeutet.
  2. Aus dem alten Französisch mehr , abgeleitet vom lateinischen Maurus , ein Begriff, der ursprünglich einen Eingeborenen aus Nordwestafrika bezeichnete, aber informell als Spitzname für jemanden verwendet wurde, der „dunkelhäutig“ oder „dunkelhäutig“ war.
  3. Aus dem gälischen „O’Mordha“, wobei O „Nachkomme von“ bedeutet und  Mordha von Mor abgeleitet ist,  was „groß, Häuptling, mächtig oder stolz“ bedeutet.
  4. In Wales und Schottland wurde der Name Moore oft als Spitzname für einen „großen“ oder „großen“ Mann aus dem gälischen Mor oder dem walisischen Mowr verliehen , was beide „großartig“ bedeutet.

Moore ist der 16. häufigste Familienname in Amerika. der 33. häufigste Nachname in England und der 87. häufigste Familienname in Schottland .

Nachname Herkunft:  Englisch, Irisch, Walisisch, Schottisch

Alternative Schreibweisen für Nachnamen:  MORES, MEHR, MOARS, MOOR, MOAR, MOORER, MUIR

 

Berühmte Personen mit dem Nachnamen

  • Demi Moore – amerikanische Schauspielerin
  • Clement C. Moore – Autor von „Ein Besuch vom heiligen Nikolaus“
  • Ann Moore – Erfinderin der Snugli Babytrage
  • Mandy Moore. Popsängerin und Schauspielerin
  • Gordon Moore. Mitbegründer von Intel, der den weltweit ersten Single-Chip-Mikroprozessor vorstellte

 

Wo ist der Familienname am häufigsten zu finden?

Der Nachname Moore ist laut WorldNames PublicProfiler heute in Nordirland am häufigsten anzutreffen, dicht gefolgt von den USA, Australien, Großbritannien und Neuseeland. In Nordirland ist der Familienname Moore in Londonderry am häufigsten anzutreffen. In den Vereinigten Staaten kommt Moore am häufigsten in den südlichen Bundesstaaten vor, darunter Mississippi, North Carolina, Alabama, Tennessee, Arkansas, South Carolina und Kentucky.

Vorfahren stufen Moore als den 455. häufigsten Familiennamen der Welt ein und enthalten historische Daten aus dem Jahr 1901, als Moore in den nordirischen Grafschaften Antrim (7. beliebtester Familienname) häufiger auftrat, gefolgt von Down (Rang 14) und Londonderry (Rang 7). Rang 11). In der Zeit von 1881 bis 1901 hatte Moore auch einen hohen Rang in Isle of Man (4.), Norfolk (6.), Leicestershire (8.), Queen’s County (11.) und Kildare (11.).

 

Genealogie-Ressourcen für den Nachnamen

Moore-Genealogie – Western NC, SC und North GA
Eine Website, die Moores dokumentiert, die bis ca. 1850 in Western North Carolina, Upper West South Carolina und North Georgia leben.

Moore Family Genealogy Forum
Durchsuchen Sie dieses beliebte Genealogie-Forum nach dem Nachnamen Moore, um andere zu finden, die möglicherweise Ihre Vorfahren erforschen, oder stellen Sie Ihre eigene Moore-Anfrage.

Quelle:

Cottle, Basilikum. Pinguin Wörterbuch der Nachnamen. Baltimore, MD: Penguin Books, 1967.

Menk, Lars. Ein Wörterbuch der deutsch-jüdischen Nachnamen. Avotaynu, 2005.

Beider, Alexander. Ein Wörterbuch jüdischer Nachnamen aus Galizien. Avotaynu, 2004.

Hanks, Patrick und Flavia Hodges. Ein Wörterbuch der Nachnamen. Oxford University Press, 1989.

Hanks, Patrick. Wörterbuch der amerikanischen Familiennamen. Oxford University Press, 2003.

Smith, Elsdon C. Amerikanische Nachnamen. Genealogischer Verlag, 1997.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.