Englisch

Dur und Minor Moods in englischer Grammatik

In der englischen Grammatik ist Stimmung die Qualität eines Verbs. das die Einstellung des Schriftstellers zu einem Thema vermittelt. Es ist auch als Modus und Modalität bekannt. In der traditionellen Grammatik gibt es drei Hauptstimmungen:

  1. Der Indikativ verwendet tatsächliche Angaben zu machen (die  deklarativen. oder Fragen stellen, wie zum Beispiel der interrogativen .
  2. Die imperative Stimmung wird verwendet, um eine Anfrage oder einen Befehl auszudrücken.
  3. Die (vergleichsweise seltene) Konjunktivstimmung  wird verwendet, um einen Wunsch, Zweifel oder etwas anderes zu zeigen, das der Tatsache widerspricht.

Darüber hinaus gibt es einige kleinere Stimmungen auf Englisch.

 

Hauptstimmungen in Englisch

Die indikative Stimmung ist die Form des Verbs, das in gewöhnlichen Aussagen verwendet wird: eine Tatsache angeben, eine Meinung äußern oder eine Frage stellen. Die Mehrheit der englischen Sätze ist in der indikativen Stimmung.  Es wird auch (hauptsächlich in der Grammatik des 19. Jahrhunderts) als Indikativmodus bezeichnet. Ein Beispiel wäre dieses Zitat des Schriftstellers, Schauspielers und Regisseurs Woody Allen:

„Das Leben ist voller Elend, Einsamkeit und Leiden – und alles ist viel zu früh vorbei.“

Hier drückt Allen eine Tatsachenerklärung aus (zumindest in seiner Interpretation). Das Wort ist , zeigt , dass er die besagt , eine Tatsache , wie er sie sieht. Im Gegensatz dazu ist die imperative Stimmung die Form des Verbs, das direkte Befehle und Anfragen ausgibt, wie “  Still sitzen “ und “ Segne  deinen Segen“. Ein weiteres Beispiel wäre dieses berühmte Zitat von Präsident John F. Kennedy :

Fragen Sie nicht, was Ihr Land für Sie tun kann. Fragen Sie, was Sie für Ihr Land tun können.“

In diesem Satz gab Kennedy dem amerikanischen Volk im Wesentlichen einen Befehl. Die Konjunktivstimmung drückt Wünsche aus, schreibt Forderungen vor oder gibt Tatsachen entgegen, wie diese Zeile aus dem Stück „Fiddler on the Roof“:

„Wenn ich waren reich, würde ich die Zeit haben , das mir fehlt.“

In diesem Satz drückt Tevye, die Hauptfigur, aus, dass er mehr Zeit hätte, wenn er reich wäre (was er natürlich nicht ist).

 

Kleinere Stimmungen in Englisch

Neben den drei Hauptstimmungen des Englischen gibt es auch Nebenstimmungen. A. Akmajian, R. Demers, A. Farmer und R. Harnish erklären in „Linguistik: Eine Einführung in Sprache und Kommunikation“, dass geringfügige Stimmungen normalerweise peripher zur Kommunikation sind, selten verwendet werden und stark variieren.

Eine der häufigsten Nebenstimmungen ist ein Tag. ein Satz, eine Frage oder eine Erklärung, die einem deklarativen Satz hinzugefügt werden. Diese schließen ein:

  • Tag deklarativ: „Du hast wieder getrunken, oder?“
  • Tag Imperativ: „Verlasse den Raum, wirst du!“

Andere Beispiele für geringfügige Stimmungen sind:

  • Pseudo-Imperativ: „Beweg dich oder ich schieße!“
  • Alternative Frage : Eine Art von Frage (oder Frage ), die dem Hörer eine geschlossene Wahl zwischen zwei oder mehr Antworten bietet: „Ähnelt John seinem Vater oder seiner Mutter?“ (In diesem Satz gibt es eine steigende Intonation für den Vater und eine fallende Intonation für die Mutter.)
  • Ausrufend : ein plötzlicher, kraftvoller Ausdruck oder Schrei. „Was für ein schöner Tag!“
  • Optativ : Eine Kategorie grammatikalischer Stimmung, die einen Wunsch, eine Hoffnung oder einen Wunsch zum Ausdruck bringt: „Möge er in Frieden ruhen.“
  • „Noch ein Satz : „Noch ein Bier und ich gehe.“
  • Fluch:  eine Erklärung des Unglücks. „Sie sind ein Schwein!“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.