Geschichte & Kultur

Schlachtschiffe der Montana-Klasse: US Navy – Zweiter Weltkrieg

  • Verdrängung: 66.040 Tonnen
  • Länge: 920 Fuß, 6 Zoll
  • Strahl:  121 ft.
  • Entwurf:  36 Fuß, 1 Zoll
  • Antrieb:  8 × Babcock & Wilcox 2-Trommel-Expresskessel, 4 × Westinghouse-Getriebedampfturbinen, 4 × 43.000 PS Turboelektrisches Getriebe, das 4 Propeller dreht
  • Geschwindigkeit:  28 Knoten

 

Bewaffnung (geplant)

  • 12 × 16-Zoll (406 mm) / 50 cal Mark 7-Pistolen (4 × 3)
  • 127 mm (20 × 5 Zoll) / 54 cal Mark 16-Pistolen
  • 10–40 × Bofors 40 mm Flugabwehrgeschütze
  • 56 × Oerlikon 20 mm Flugabwehrkanonen

 

Hintergrund

In Anerkennung der Rolle, die ein Wettrüsten der Marine im Vorfeld des Ersten Weltkriegs gespielt hatte. versammelten sich im November 1921 Führer mehrerer wichtiger Nationen, um die Verhinderung eines erneuten Auftretens in den Nachkriegsjahren zu erörtern. Diese Gespräche führten im Februar 1922 zum Washingtoner Seevertrag, der sowohl die Schiffstonnage als auch die Gesamtgröße der Flotten der Unterzeichner einschränkte. Infolge dieser und nachfolgender Vereinbarungen stoppte die US-Marine den Bau von Schlachtschiffen für mehr als ein Jahrzehnt, nachdem die USS West Virginia (BB-48) der Colorado- Klasse im Dezember 1923 fertiggestellt worden war. Mitte der 1930er Jahre löste sich das Vertragssystem auf Die Arbeiten am Design der neuen North Carolina- Klasse begannen. Angesichts der zunehmenden globalen Spannungen hat der Vorsitzende des House Naval Affairs Committee, Carl Vinson, den Naval Act von 1938 vorangetrieben, der eine Steigerung der Stärke der US-Marine um 20% vorsah.

Das Gesetz, das als Second Vinson Act bezeichnet wurde, sah den Bau von vier Schlachtschiffen der South Dakota- Klasse ( South Dakota. Indiana. Massachusetts und Alabama. sowie der ersten beiden Schiffe der Iowa- Klasse ( Iowa und New Jersey. vor. Im Jahr 1940, als der Zweite Weltkrieg in Europa begann, wurden vier weitere Schlachtschiffe mit den Nummern BB-63 bis BB-66 zugelassen. Das zweite Paar, BB-65 und BB-66, sollte ursprünglich das erste Schiff der neuen Montana- Klasse sein. Dieses neue Design war die Reaktion der US-Marine auf die japanische Yamato- Klasse der „Super-Schlachtschiffe“, die 1937 mit dem Bau begann. Mit der Verabschiedung des Two-Ocean Navy Act im Juli 1940 wurden insgesamt fünf Schiffe der Montana- Klasse zusammen mit zugelassen weitere zwei Iowa s. Infolgedessen wurden die Rumpfnummern BB-65 und BB-66 den Schiffen der Iowa- Klasse USS Illinois und USS Kentucky zugewiesen, während die Montana- Schiffe BB-67 in BB-71 umnummeriert wurden. ‚

 

Design

Besorgt über Gerüchte, dass die Yamato- Klasse 18-Zoll-Kanonen montieren würde, begannen die Arbeiten am Design der Montana- Klasse 1938 mit Spezifikationen für ein Schlachtschiff von 45.000 Tonnen. Nach frühen Einschätzungen des Battleship Design Advisory Board erhöhten die Marinearchitekten zunächst die neue Klasse Verdrängung auf 56.000 Tonnen. Darüber hinaus forderte das Board, dass das neue Design offensiv und defensiv 25% stärker sein sollte als jedes vorhandene Schlachtschiff in der Flotte und dass die vom Panamakanal auferlegten Strahlbeschränkungen überschritten werden dürfen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Um die zusätzliche Feuerkraft zu erhalten, bewaffneten die Designer die Montana- Klasse mit zwölf 16-Zoll-Kanonen, die in vier Türmen mit drei Kanonen montiert waren. Dies sollte durch eine Sekundärbatterie von 20 5 „/ 54 Kal. Geschützen ergänzt werden, die in zehn Zwillingstürmen untergebracht war. Diese Art von 5“ Kanone wurde speziell für die neuen Schlachtschiffe entwickelt und sollte die vorhandenen 5 „/ 38 Kal. Waffen ersetzen dann in Gebrauch.

Zum Schutz besaß die Montana- Klasse einen Seitengurt von 16,1 „, während die Panzerung der Barbetten 21,3“ betrug. Der Einsatz verbesserter Rüstungen bedeutete, dass die Montana die einzigen amerikanischen Schlachtschiffe sein würden, die vor den schwersten Granaten geschützt werden konnten, die von ihren eigenen Kanonen verwendet wurden. In diesem Fall handelte es sich um die „superschweren“ 2.700 lb. APC-Granaten (Armor Piercing Capped), die von der 16 „/ 50 cal. Mark 7-Kanone abgefeuert wurden. Die Zunahme von Bewaffnung und Panzerung hatte ihren Preis, wie es Marinearchitekten waren erforderlich, um die Höchstgeschwindigkeit der Klasse von 33 auf 28 Knoten zu reduzieren, um das zusätzliche Gewicht aufzunehmen. Dies bedeutete, dass die Montana- Klasse nicht als Eskorte für die schnellen Flugzeugträger der Essex- Klasse dienen oder zusammen mit den drei vorhergehenden segeln konnte Klassen amerikanischer Schlachtschiffe.

 

Schicksal

Das Design der Montana- Klasse wurde bis 1941 weiter verfeinert und schließlich im April 1942 mit dem Ziel genehmigt, die Schiffe im dritten Quartal 1945 einsatzbereit zu machen. Trotzdem verzögerte sich der Bau, da die Werften, die die Schiffe bauen konnten, in Betrieb waren Bau von Schiffen der Klassen Iowa und Essex . Nach der Schlacht am Korallenmeer im folgenden Monat, der ersten Schlacht, die ausschließlich von Flugzeugträgern ausgetragen wurde, wurde der Bau der Montana- Klasse auf unbestimmte Zeit ausgesetzt, da immer deutlicher wurde, dass Schlachtschiffe im Pazifik von untergeordneter Bedeutung sein würden. Nach der entscheidenden Schlacht von Midway wurde die gesamte Montana- Klasse im Juli 1942 abgesagt. Infolgedessen waren die Schlachtschiffe der Iowa- Klasse die letzten Schlachtschiffe, die von den Vereinigten Staaten gebaut wurden.

 

Bestimmte Schiffe & Werften

  • USS Montana (BB-67): Philadelphia Naval Shipyard
  • USS Ohio (BB-68): Philadelphia Naval Shipyard
  • USS Maine (BB-69): New Yorker Schiffswerft
  • USS New Hampshire (BB-70): New Yorker Marinewerft
  • USS Louisiana (BB-71): Norfolk Naval Shipyard

Die Annullierung der USS Montana (BB-67) war das zweite Mal, dass ein nach dem 41. Staat benanntes Schlachtschiff eliminiert wurde. Das erste war ein Schlachtschiff der South Dakota- Klasse (1920). das aufgrund des Washington Naval Treaty fallen gelassen wurde. Infolgedessen war Montana der einzige Staat (von den 48 damals in der Union), dem niemals ein Schlachtschiff zu Ehren benannt wurde.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.