Wissenschaft

Monoatomare oder monatomische Elemente

Monatomische oder monoatomare Elemente sind Elemente, die als einzelne Atome stabil sind. Mon- oder Mono- bedeutet eins. Damit ein Element für sich stabil ist, muss es ein stabiles Oktett von Valenzelektronen haben.

 

Liste der monatomischen Elemente

Die Edelgase existieren als einatomige Elemente:

  • Helium (He)
  • Neon (Ne)
  • Argon (Ar)
  • Krypton (Kr)
  • Xenon (Xe)
  • Radon (Rn)
  • oganesson (Og)

Die Ordnungszahl eines einatomigen Elements entspricht der Anzahl der Protonen im Element. Diese Elemente können in verschiedenen Isotopen existieren (unterschiedliche Anzahl von Neutronen), aber die Anzahl der Elektronen entspricht der Anzahl der Protonen.

 

Ein Atom gegen einen Atomtyp

Monatomische Elemente existieren als stabile Einzelatome. Diese Art von Element wird üblicherweise mit reinen Elementen verwechselt, die aus mehreren Atomen bestehen können, die an zweiatomige Elemente (z. B. H 2 , O 2 ) oder andere Moleküle gebunden sind, die aus einer einzigen Art von Atom (z. B. Ozon oder O 3) bestehen .

Diese Moleküle sind homonuklear, dh sie bestehen nur aus einer Art von Atomkern, jedoch nicht aus einem Atom. Metalle sind typischerweise über Metallbindungen verbunden, so dass beispielsweise eine Probe aus reinem Silber als homonuklear angesehen werden kann, aber auch hier wäre das Silber nicht einatomig.

 

ORMUS und Monatomic Gold

Es gibt Produkte zum Verkauf, angeblich für medizinische und andere Zwecke, die angeblich einatomiges Gold, Materialien im m-Zustand, ORMEs (Orbitally Rearranged Monoatomic Elements) oder ORMUS enthalten. Spezifische Produktnamen umfassen Sola, Mountain Manna, C-Gro und Cleopatra’s Milk. Das ist ein Scherz.

Es wird verschiedentlich behauptet, dass die Materialien elementares Weißgoldpulver, der Stein der Weisen des Alchemisten oder „medizinisches Gold“ sind. Der Geschichte nach entdeckte der Landwirt David Hudson aus Arizona ein unbekanntes Material in seinem Boden mit ungewöhnlichen Eigenschaften. 1975 sandte er eine Bodenprobe aus, um sie analysieren zu lassen. Hudson behauptete, der Boden enthielt Gold. Silber. Aluminium und Eisen. Andere Versionen der Geschichte besagen, dass Hudsons Probe Platin, Rhodium, Osmium, Iridium und Ruthenium enthielt.

Laut Anbietern, die ORMUS verkaufen, hat es wundersame Eigenschaften, einschließlich Supraleitung, die Fähigkeit, Krebs zu heilen, die Fähigkeit, Gammastrahlung zu emittieren, die Fähigkeit, als Blitzpulver zu wirken, und die Fähigkeit zu schweben. Warum genau Hudson behauptete, sein Material sei einatomiges Gold, ist unklar, aber es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, die seine Existenz belegen. Einige Quellen zitieren die andere Farbe des Goldes als die übliche gelbe Farbe als Beweis dafür, dass es einatomig ist. Jeder Chemiker (oder Alchemist) weiß, dass Gold ein Übergangsmetall ist, das farbige Komplexe bildet und als reines Metall als dünner Film unterschiedliche Farben annimmt.

Der Leser wird ferner davor gewarnt, die Online-Anweisungen zur Herstellung von hausgemachtem ORMUS auszuprobieren. Chemikalien, die mit Gold und anderen Edelmetallen reagieren, sind notorisch gefährlich. Die Protokolle erzeugen kein einatomiges Element; Sie stellen ein erhebliches Risiko dar.

 

Monoatomares Gold gegen kolloidales Gold

Einatomige Metalle sind nicht mit kolloidalen Metallen zu verwechseln. Kolloidales Gold und Silber sind suspendierte Teilchen oder Atomklumpen. Es wurde gezeigt, dass sich Kolloide anders als Metalle als Metalle verhalten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.