Sozialwissenschaften

Molodova I – Paläolithische Mammutknochenhütte in der Ukraine

Die mittlere und obere Altsteinzeit Website von Molodova (manchmal Molodovo Dinkel) am Dnjestr in der Tschernowzy (oder Czernowitz) Provinz Ukraine, zwischen dem Dnjestr und den Karpaten.

Molodova I hat fünf mittelpaläolithische mousterianische Berufe (Molodova 1-5 genannt), drei oberpaläolithische Berufe und einen mesolithischen Beruf. Die mousterianischen Komponenten sind auf> 44.000 RCYBP datiert , basierend auf Holzkohle-Radiokohlenstoff aus einem Herd. Mikrofauna und palynologische Daten verbinden die Berufe der Schicht 4 mit dem Marine Isotope Stage (MIS) 3 (vor ca. 60.000 bis 24.000 Jahren).

Archäologen glauben, dass die Steinwerkzeugstrategien entweder Levallois oder Übergang zu Levallois zu sein scheinen , einschließlich Punkten, einfachen Seitenschabern und retuschierten Klingen, was alles darauf hindeutet, dass Molodova I von Neandertalern mit einem mousterianischen Traditionswerkzeug besetzt wurde.

 

Artefakte und Merkmale bei Molodova I.

Zu den Artefakten aus den mousterianischen Ebenen von Molodova gehören 40.000 Feuersteinartefakte, darunter über 7.000 Steinwerkzeuge. Die Werkzeuge sind charakteristisch für typisch mousterianische, aber es fehlen bifaziale Formen. Es handelt sich um Klingen mit Randretusche, retuschierten Seitenschabern und retuschierten Levallois-Flocken. Der größte Teil des Feuersteins stammt aus der Dnjestr-Terrasse.

Bei Molodova I wurden 26 Herde mit einem Durchmesser von 40 x 30 cm (16 x 12 Zoll) bis 100 x 40 cm (40 x 16 Zoll) identifiziert, wobei die aschigen Linsen zwischen 1 und 2 cm dick waren. Aus diesen Herden wurden Steinwerkzeuge und verbrannte Knochenfragmente geborgen. Allein aus Molodova I Schicht 4 wurden ungefähr 2.500 Mammutknochen und Knochenfragmente gewonnen.

 

Leben in Molodova

Die Ebene 4 des Mittelpaläolithikums umfasst 1.200 Quadratmeter und umfasst fünf Bereiche, darunter eine mit Knochen gefüllte Grube, einen Bereich mit gravierten Knochen, zwei Konzentrationen von Knochen und Werkzeugen sowie eine kreisförmige Ansammlung von Knochen mit Werkzeugen Center.

Neuere Studien (Demay in Press) haben sich auf dieses letzte Merkmal konzentriert, das ursprünglich als Mammutknochenhütte charakterisiert wurde . Jüngste Neuuntersuchungen von Mammutknochensiedlungen in Mitteleuropa haben die Verwendungsdaten jedoch auf 14.000 bis 15.000 Jahre beschränkt: Wenn es sich um eine Mammutknochensiedlung (MBS) handelt, ist sie etwa 30.000 Jahre älter als die meisten anderen : Molodova ist derzeit das einzige bisher entdeckte mittelpaläolithische MBS.

Aufgrund der Diskrepanz bei den Daten haben Wissenschaftler den Knochenring entweder als Jagdblind, als natürliche Anhäufung, als kreisförmigen symbolischen Ring, der an den Glauben der Neandertaler gebunden ist, als Windschutz für eine langfristige Besetzung oder als Ergebnis der Rückkehr von Menschen in die Welt interpretiert Bereich und schieben die Knochen von der lebenden Oberfläche weg. Demay und Kollegen argumentieren, dass die Struktur gezielt als Schutz vor kaltem Klima in einer offenen Umgebung gebaut wurde und Molodova zusammen mit den Grubenmerkmalen zu einem MBS macht.

Der Knochenring war innen 5 x 8 Meter und außen 7 x 10 m groß. Die Struktur umfasste 116 vollständige Mammutknochen, darunter 12 Schädel, fünf Mandibeln, 14 Stoßzähne, 34 Becken und 51 lange Knochen. Die Knochen repräsentieren mindestens 15 einzelne Mammuts und umfassten sowohl Männer als auch Frauen, sowohl Erwachsene als auch Jugendliche. Die meisten Knochen scheinen absichtlich von Neandertalern ausgewählt und zusammengesetzt worden zu sein, um eine kreisförmige Struktur aufzubauen.

Eine große Grube, die 9 m von der kreisförmigen Struktur entfernt war, enthielt die meisten Nicht-Mammutknochen von der Baustelle. Vor allem aber wurden Mammutknochen aus der Grube und der Wohnstruktur als von denselben Individuen stammend in Verbindung gebracht. Die Knochen in der Grube zeigen Schnittspuren von Metzgereien.

 

Molodova und Archäologie

Molodova I wurde 1928 entdeckt und zwischen 1931 und 1932 erstmals von IG Botez und NN Morosan ausgegraben. AP Chernysch setzte die Ausgrabungen zwischen 1950 und 1961 und erneut in den 1980er Jahren fort. Detaillierte Site-Informationen in englischer Sprache sind erst seit kurzem verfügbar.

 

Quellen

Dieser Glossareintrag ist Teil des About.com-Handbuchs zum Mittelpaläolithikum und des Dictionary of Archaeology .

Demay L, Péan S und Patou-Mathis M. im Druck. Mammuts, die von Neandertalern als Nahrung und Bauressourcen verwendet werden: Zooarchäologische Studie für Schicht 4, Molodova I (Ukraine). Quaternary International (0).

Meignen, L., J.-M. Genest, L. Koulakovsaia und A. Sytnik. 2004. Koulichivka und sein Platz im Übergang zwischen Mittel- und Oberpaläolithikum in Osteuropa. Kapitel 4 im frühen oberen Paläolithikum jenseits Westeuropas , PJ Brantingham, SL Kuhn und KW Kerry, Hrsg. University of California Press, Berkeley.

Vishnyatsky, LB und PE Nehoroshev. 2004. Der Beginn des Oberen Paläolithikums in der russischen Ebene. Kapitel 6 im frühen oberen Paläolithikum jenseits Westeuropas , PJ Brantingham, SL Kuhn und KW Kerry, Hrsg. University of California Press, Berkeley.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.