Wissenschaft

Was ist der Unterschied zwischen Molarität und Normalität?

Sowohl Molarität als auch Normalität sind Maß für die Konzentration. Eines ist ein Maß für die Anzahl der Mol pro Liter Lösung, während das andere abhängig von der Rolle der Lösung bei der Reaktion variabel ist.

 

Was ist Molarität?

Die Molarität ist das am häufigsten verwendete Maß für die Konzentration. Sie wird als Molzahl des gelösten Stoffes pro Liter Lösung ausgedrückt .

Beispielsweise enthält eine 1 M Lösung von H 2 SO 4 1 Mol H 2 SO 4 pro Liter Lösung.

H 2 SO 4 dissoziiert in Wasser in H + – und SO 4 -Ionen. Für jedes Mol H 2 SO 4 , das in Lösung dissoziiert, werden 2 Mol. + und 1 Mol SO 4 Ionen gebildet. Hier wird im Allgemeinen die Normalität verwendet.

 

Was ist Normalität?

Die Normalität ist ein Maß für die Konzentration, das dem Grammäquivalentgewicht pro Liter Lösung entspricht. Das Grammäquivalentgewicht ist ein Maß für die Reaktionsfähigkeit eines Moleküls. Die Rolle der Lösung in der Reaktion bestimmt die Normalität der Lösung.

Bei Säurereaktionen hat eine 1 MH 2 SO 4 -Lösung eine Normalität (N) von 2 N, da 2 Liter H + -Ionen pro Liter Lösung vorhanden sind.

Für Sulfidfällungsreaktionen, wobei das SO 4 Ion der wichtigste Faktor ist, der gleiche 1 MH 2 SO 4 wird Lösung , die eine haben Normalität von 1 N.

 

Verwendung von Molarität und Normalität

Für die meisten Zwecke ist die Molarität die bevorzugte Konzentrationseinheit. Wenn sich die Temperatur eines Experiments ändert, ist die Molalität eine gute Einheit . Normalität wird am häufigsten für Titrationsberechnungen verwendet.

 

Umwandlung von Molarität in Normalität

Sie können von Molarität (M) zu Normalität (N) konvertieren, indem Sie die folgende Gleichung verwenden:

N=M * n

Dabei ist n die Anzahl der Äquivalente

Beachten Sie, dass für einige chemische Spezies N und M gleich sind (n ist 1). Die Umwandlung ist nur dann von Bedeutung, wenn die Ionisierung die Anzahl der Äquivalente ändert.

 

Wie sich Normalität ändern kann

Da sich die Normalität auf die Konzentration in Bezug auf die reaktive Spezies bezieht, handelt es sich um eine mehrdeutige Konzentrationseinheit (im Gegensatz zur Molarität). Ein Beispiel dafür ist Eisen (III) -thiosulfat, Fe 2 (S 2 O 3 ) 3 . Die Normalität hängt davon ab, welchen Teil der Redoxreaktion Sie untersuchen. Wenn die reaktive Spezies Fe ist, wäre eine 1,0 M Lösung 2,0 N (zwei Eisenatome). Wenn die reaktive Spezies jedoch S 2 O 3 ist , wäre eine 1,0 M Lösung 3,0 N (drei Mol Thiosulfationen pro Mol Eisenthiosulfat).

(Normalerweise sind die Reaktionen nicht so kompliziert und Sie würden nur die Anzahl der H + -Ionen in einer Lösung untersuchen.)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.